Es geht Kommentar von Reinhard Breidenbach zur öffentlichen Sicherheit

4. Mai 2018
Es geht  Kommentar von Reinhard Breidenbach zur öffentlichen Sicherheit

Mainz (ots) – Es gibt sie. Wenn auch nicht zu einhundert Prozent, weil fast nichts Erstrebenswertes auf der Welt zu einhundert Prozent existiert. Es gibt wirkungsvolle und zugleich ästhetisch akzeptable Lösungen für die Sicherheit gegen Anschläge im öffentlichen Raum. Oft sind sie überraschend, bestehen etwa aus tiefen Wassergräben – wie zu Raubritters Zeiten. Für solche Lösungen braucht es den festen Willen, etwas zu schaffen, architektonische Fantasie – und nicht zuletzt: Geld. Was nicht überraschen sollte; denn wäre es nicht makaber, man würde an eine alte Volksweisheit erinnern: Umsonst ist der Tod. Man darf Städte, wenn sie als Veranstalter für die Sicherheit gerade zu stehen haben, nicht im Stich lassen, und man darf vor allem die Polizei nicht im Stich lassen, die im Zweifel meist der Rettungs- und Hoffnungsanker ist. Bedeutet: Städte müssen sich gut überlegen, für welche Festivitäten sie tatsächlich in Eigenregie geradestehen wollen und welche neuen Finanzquellen zur Bewältigung der Sicherungskosten zu erschließen wären, etwa in Form neuer Gebühren oder Entgelte, auch wenn das furchtbar unpopulär klingt. Im Fall privater Veranstalter wird früher oder später kein Weg daran vorbeiführen, ihnen verstärkt Kosten für Polizeieinsätze in Rechnung zu stellen. Das beträfe dann auch Fußballvereine, deren Spiele mit Zehntausenden Zuschauern die Polizei sichert und die sich bislang ziemlich erfolgreich mit dem Argument wehren, dass sie Steuern zahlen. Das wird wohl nicht reichen. Ein heißes Eisen, aber es muss angepackt werden.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/3935153
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Andreas Trapp
Newsmanager
Telefon: 06131/485980
online@vrm.de

Weitere interessante News

Haseloff fordert Strukturförderung für Ostdeutschland über 2019 hinaus Düsseldorf (ots) - Ostdeutschland braucht über den bis 2019 laufenden Solidarpakt II hinaus nach den Worten von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) dringend weitere Strukturförderung. "In fast allen Daten und Parametern bilden die Steuereinnahmen noch die alte DDR-Grenze ab", sagte Haseloff der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Die ostdeutschen Länder hätten deutliche Fortschritte gemacht, es gebe aber weiterhin gravierende Unterschiede zum Wes...
ersten Haushaltsentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz: Stuttgart (ots) - Die Steuereinnahmen sprudeln, doch die Bürger merken davon nicht viel. Finanzminister Olaf Scholz setzt mit seinem ersten Haushaltsentwurf den Kurs von Vorgänger Wolfgang Schäuble fort. Schon für Schäuble hatte die schwarze Null Priorität, und Steuersenkungen wurden auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben. Der Sozialdemokrat Scholz hat sich entschieden, auf diesem Weg zu bleiben. Ob Solidaritätszuschlag oder Mütterrente - der Bundesfinanzminister versucht, die finanziellen Bel...
Brandanschläge auf türkische Einrichtungen Spiegel der Konflikte in der Heimat Miriam … Bielefeld (ots) - Sieben Jahre Krieg in Syrien haben viel Leid über die Menschen gebracht. In Deutschland sind sich alle einig: Das Blutvergießen muss ein Ende haben. Dennoch schwindet nach so vielen Jahren die Sensibilität. Das ist kein Grund, Aufmerksamkeit mit Gewalt zu erzwingen, aber es ist vielleicht ein Teil der Erklärungen dafür, warum der Konflikt in Deutschland angekommen ist. Noch sind die Verantwortlichen für die Anschläge auf Moscheen und türkische Kultureinrichtungen nicht gefasst....

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.