Steuerentlastungspläne von Scholz bringen 2019 vier bis sechs Euro mehr im Monat

15. Mai 2018
Steuerentlastungspläne von Scholz bringen 2019 vier bis sechs Euro mehr im Monat

Düsseldorf (ots) – Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für das kommende Jahr angekündigte Steuerentlastung wird einem Durchschnittsverdiener mit einem Monatsbruttolohn von 3000 Euro sechs Euro mehr netto im Monat einbringen. Das geht aus Berechnungen des Deutschen Steuerzahlerinstituts (DSi), dem Forschungsinstitut DSI des Steuerzahlerbundes, für die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Dienstagausgabe) hervor. Demnach würde ein Steuerzahler mit einem Monatsbrutto von 2000 Euro durch den von Scholz angekündigten Abbau der kalten Progression um vier Euro monatlich entlastet, egal, ob er alleinstehend oder verheiratet ist. Bei einem höheren Verdienst von 5000 Euro käme durch die angekündigte Maßnahme ein Plus von immerhin zehn bis elf Euro mehr netto heraus. „Schluss mit den heimlichen Steuererhöhungen“, sagte Steuerzahlerpräsident Reiner Holznagel der Zeitung. Es reiche nicht, den Einkommensteuertarif nur an die Inflationsrate anzugleichen. „Ich fordere die Politik auf, den Einkommensteuertarif automatisch an Preis- und Lohnsteigerungen anzupassen – der Tarif muss ,auf Räder´ gestellt werden.“ Scholz hatte vergangene Woche bei der Vorlage der Steuerschätzung erklärt, die Regierung wolle die Steuerzahler schon 2019 entlasten. Die so genannte kalte Progression solle bekämpft werden. Sie tritt jedes Jahr auf, weil der Einkommensteuertarif nicht an die tatsächliche Entwicklung der Kaufkraft angepasst wird, die durch die Inflation kontinuierlich abnimmt.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3943490
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Die MZ kommentiert den Masterplan des designierten Innenministers Seehofer: Halle (ots) - Das klingt forsch und nach Kante. Und es klingt so, als wolle der Neue dem ausscheidenden Innenminister Thomas de Maizière einmal zeigen, wie man die Arbeit richtig macht. Wenn Seehofer da nicht mehr versprochen hat, als er halten kann. Denn auch sein Vorgänger de Maizière wollte schneller abschieben. Wenn alles so einfach wäre. Auf Seehofer wartet tatsächlich ein Berg aus Problemen.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www....
Ein Sieg wie eine Ohrfeige Kommentar Von Eva Quadbeck Düsseldorf (ots) - Keine der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien muss sich so große Sorgen um ihre Zukunft machen wie die SPD. Und was machen die Sozialdemokraten? Sie statten ihre neue Parteichefin mit einem so schwachen Wahlergebnis aus, dass es fast wie eine Niederlage wirkt. Ein Sieg wie eine Ohrfeige. Klug ist das nicht. Zumal die Vorstellung ihrer Gegnerin inhaltlich dünn war. Nahles ist die erste Parteichefin in der 155-jährigen Geschichte der Partei. Diesen historischen Moment verg...
„Heute im Parlament“ und ZDF-Doku zur längsten Regierungsbildung Mainz (ots) - Am 5. März 2018 hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Angela Merkel zur Wahl der Bundeskanzlerin vorgeschlagen - am Mittwoch, 14. März 2018, 8.55 Uhr, im ZDF berichtet "Heute im Parlament" live von der Wahl der Bundeskanzlerin. Es wird Angela Merkels vierte Amtszeit, der allerdings "Deutschlands schwierigste Regierungsbildung" voranging. Diesen "langen Weg" beleuchten am Mittwoch, 14. März 2018, 22.50 Uhr, die Autoren Lars Seefeldt und Natascha Langner in einer 45-minütigen...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.