Bayerisches Polizeiaufgabengesetz: Tiefpunkt deutscher Innenpolitik

15. Mai 2018
Bayerisches Polizeiaufgabengesetz: Tiefpunkt deutscher Innenpolitik

Berlin (ots) – Zu der heute im bayerischen Landtag anstehenden Verabschiedung des Polizeiaufgabengesetzes erklärt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D. und Vorstandsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit:

„Obwohl die Polizei enge und präzise Vorgaben braucht, sprengt das bayerische Polizeiaufgabengesetz die rechtsstaatlichen Ketten. Die Einführung der so genannten drohenden Gefahr als zusätzliche Gefahrbegriffskategorie und die daran anknüpfende Ausweitung von Generalklauseln und Standardbefugnissen für die Landespolizei allgemein ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.

Polizeiliche Ermittlungen werden so weit ins Vorfeld verlagert, dass jeder bayerische Polizeibeamte künftig über mehr Befugnisse verfügt als das Bundeskriminalamt zur Terrorabwehr. Die Rechtsfigur der ‚drohenden Gefahr‘ ist erschreckend diffus ausgestaltet. Vage Verdachtsmomente führen künftig zu polizeilichem Handeln. Verdächtigt werden kann jeder, der nach polizeilicher Vorstellung ein Verbrechen begehen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass unbescholtene Bayern von der sehr weiten Generalklausel erfasst werden können, ist sehr hoch. Im Unterschied zu Regelungen im BKA-Gesetz geht es der bayerischen Staatsregierung nicht um das Bekämpfen terroristischer Gefährdungen.

Die konkrete Gefahr ist der Grund, warum in bestimmten Situationen die grundrechtlich geschützte Freiheit zu Lasten der Sicherheit zurücktreten muss. Diese klar definierte Schwelle für Grundrechtseingriffe lässt sich nicht relativieren. Das Grundgesetz gilt auch im Freistaat Bayern.

Die CSU muss man an ihre Niederlagenserie vor dem Bundesverfassungsgericht erinnern. Das Grundgesetz ist kein Ramschladen, den man ignoriert. Der heutige Tag markiert einen Tiefpunkt in der deutschen Innenpolitik, der seinesgleichen sucht.“

Quellenangaben

Textquelle:Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/43315/3943681
Newsroom:Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Pressekontakt:Doris Droste
Pressereferentin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die
Freiheit
presse@freiheit.org
Tel.: +49 30 28 87 78 54

Weitere interessante News

Berliner linksradikales 1.-Mai-Bündnis ruft zu Vermummung auf Berlin (ots) - Das Vorbereitungsbündnis für die Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration in Berlin ruft zur Vermummung auf. "Der beste Schutz gegen Repression (oder: gegen strafrechtliche Verfolgung) ist, sich kreativ zu verkleiden: gegen die Sonne ein Käppi aufzusetzen und einen Sommerschal umzulegen, und rote, grüne oder gelbe T-Shirts zu tragen", sagte Bündnis-Sprecher Tobias Feldner im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Feldner ist gleichze...
Berliner Senat will Standorte für 25 neue Modulare Unterkünfte mit über Zehntausend … Berlin (ots) - Der rot-rot-grüne Senat in Berlin will 25 weitere sogenannte Modulare Unterkünfte (MUF) für Geflüchtete errichten. Dies geht aus einer Standortvorschlagsliste der Senatsverwaltungen für Integration, Stadtentwicklung und Finanzen hervor, die in der Senatssitzung am kommenden Dienstag diskutiert werden soll. »Wichtig ist das Prinzip, dass zwei Unterkünfte pro Bezirk gebaut werden sollen«, erklärte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) der in Berlin erscheinenden Tagesze...
„Ordnung in die Fluchtwellen bringen“ – Grünen-Chef Robert Habeck will, dass seine … Lüneburg (ots) - Ist es Augenwischerei, die Verbannung älterer Diesel aus den Städten zu ermöglichen, weil man das Weniger an Stickoxiden mit einem Mehr an CO2'' erkauft? Robert Habeck: Fahrverbote für Diesel-Pkw werden die deutsche Klimabilanz in der Tat nicht verbessern, weil mehr Benziner in den Innenstädten den Ausstoß des Klimakillers Kohlendioxid erhöhen. Deshalb braucht es eine umfassendere Verkehrswende. Letztlich wird sich Mobilität in Zukunft weit jenseits der Frage "Diesel oder Benzin...
Neue Wertschätzung für den Reformationstag Hannover (ots) - Nachdem der 31.10.2017 anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation bundesweit frei war, haben in diesen Tagen Schleswig-Holstein und Hamburg die parlamentarischen Weichen für den Reformationstag als neuen Feiertag gestellt. Niedersachsen und Bremen wollen noch im Frühjahr hierüber entscheiden. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der heute in Hannover zusammengekommen ist, hält zu den aktuellen Entwicklungen fest: "Der Reformationstag gewinnt weiter an Bedeu...
Die fünf populärsten Irrtümer im Straßenverkehr Köln (ots) - Wie war das noch mal ...?" - Millionen von Verkehrsteilnehmern, die seit Jahrzehnten den Führerschein besitzen, sind sich unsicher. Im Laufe der Jahre hat sich unmerklich ein gefährliches Halbwissen eingeschlichen. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) räumt in seiner aktuellen Versichertenzeitschrift "impuls" 02/2018 mit den fünf populärsten Irrtümern im Straßenverkehr auf. Kurz zusammengefasst sind das die wichtigsten Verkehrsregeln, die viele...
Ostdeutschen in der Bundesverwaltung Halle (ots) - Wenn die Ostdeutschen tatsächlich nur 1,7 Prozent der gesamtdeutschen Führungspositionen besetzen, dann liegt eine offenkundige Ungerechtigkeit vor. Das ist schlecht für jeden Ostdeutschen und hat Folgen, die auf das Ganze wirken. Wer schlechtere Chancen hat, der ist weniger integriert und weniger zufrieden mit den Verhältnissen, in denen er lebt. Das spüren die Profiteure der Verhältnisse spätestens dann, wenn die anderen diese Verhältnisse infrage stellen. Und schließlich sind Os...
Runde: Seehofers Masterplan – Was ändert sich in der Flüchtlingspolitik? – Dienstag, … Bonn (ots) - Null Toleranz bei Straftätern, konsequentere Abschiebung und Videoüberwachung an zentralen Plätzen: Das plant Horst Seehofer in Sachen Asylpolitik als Bundesinnenminister. Wenn es um den Schutz der Bürger gehe, brauche es einen starken Staat, so seine Argumentation. Die Schwesterpartei CDU sieht darin ein gutes Zeichen. Der Koalitionspartner SPD urteilt zurückhaltend und sieht in Seehofers Plänen erstmal nur Überschriften. Die Grünen kritisieren Seehofer. Er wolle sich als "harter H...
Undurchschaubar Kommentar von Martin Korte zum Tierwohl-Label Hagen (ots) - Transparenz ist wichtig - sagen immer alle. Beim Thema Tierwohl heißt das: Die Verbraucher sehen, wie und wo das Produkt entstanden ist, das sie sich in den Einkaufwagen werfen. Anscheinend legen immer mehr Kunden vor allem beim Fleisch-Kauf Wert auf diese Informationen. Sonst würde der Handel nicht reagieren. Es gibt bereits zahlreiche sogenannte Gütesiegel. Zum Beispiel das der Initiative Tierwohl, das von der Landwirtschaft ins Leben gerufen wurde. Bald soll zusätzlich (oder ans...
Rot-grüne Bildungspolitik fällt bei den Bremern durch Bremen (ots) - Bremen. Die Bildungspolitik bleibt die größte Baustelle der rot-grünen Regierungskoalition im verbleibenden Jahr bis zur Bürgerschaftswahl 2019. In einer repräsentativen Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrag des WESER-KURIER (Bremen) belegte die Politik von Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) im Ranking der Zufriedenheit mit der Senatsarbeit mit weitem Abstand das Schlusslicht. 79 Prozent der Befragten gaben an, mit der Bildungspolitik weniger oder gar nicht zufrieden zu sei...
Lauterbach begrüßt Forderung für Pflege-Prämie Düsseldorf (ots) - Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Karl Lauterbach hat die Forderung des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, nach Geldprämien für mehr Pflegepersonal begrüßt. "Das steht zwar nicht im Koalitionsvertrag. Wir werden den Vorschlag aber wohlwollend prüfen", sagte Lauterbach der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Der SPD-Gesundheitsexperte verwies darauf, dass es solche Prämien-Modelle bereits in anderen Ländern gebe und...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.