Russland, zum dritten. Kommentar von Sebastian Carlens zur Aufrüstung des …

16. Mai 2018
Russland, zum dritten. Kommentar von Sebastian Carlens zur Aufrüstung des …

Berlin (ots) – Deutschlands Armee ist kein Relikt des Kalten Krieges. Ganz im Gegenteil, zu hoher Form ist die Bundeswehr erst nach Ende der Blockkonfrontation aufgelaufen, nachdem sich der deutsche Imperialismus wieder freigeschwommen hatte. Echte Kriege, echte Tote. Doch seien wir ehrlich: Diese »humanitären Interventionen«, die mit überlegener Waffengewalt vom Himmel über ferne Länder und ihre Bevölkerung hereinbrechen, sind noch immer nicht das, wofür es ein stehendes Heer mit 180.000 Soldaten, weit über 100.000 Reservisten, eine breit aufgestellte Panzerwaffe und die Fähigkeit zum uneingeschränkten U-Boot-Krieg braucht. Die gibt es für etwas anderes, nämlich den Fall der Fälle.

Der letzte dieser Art, der »Fall Barbarossa«, endete 1945 in einer totalen Niederlage. Seitdem wird für die Revanche trainiert. »Auch wegen der Spannungen mit Russland« will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) den Reservistenverband der Bundeswehr stärken. Dieser Verband ist die bundesdeutsche Stay-behind-Armee. In ihm sind ehemalige Soldaten wie militariabegeisterte Ungediente organisiert. Erst im Rahmen eines Territorialkrieges wird er interessant: Zur Auffrischung der Infanterie, für militärische Sicherungs- und Besatzungsaufgaben. Niemand braucht Reservisten, um in Mali einzudringen oder Afghanistan zu terrorisieren. Doch wenn es wieder gegen Russland geht, ist das Verteidigungsministerium bereit, Lehren aus dem Fortgang des historischen »Falles Barbarossa«, des Überfalls auf die Sowjetunion 1941, zu ziehen. Für die endlosen, russischen Weiten braucht man Personal.

»Spätestens seit der Annexion der Krim 2014« wisse man, dass sich die Bundeswehr wieder stärker »auf Landes- und Bündnisverteidigung konzentrieren« müsse, findet die Ministerin. Das mit der Verteidigung ist so zu verstehen wie der Titel von der Leyens. Ein Amt, das noch nie die Armee zur Verteidigung des eigenen Landes eingesetzt hat, dafür aber in etliche andere eingefallen ist, heißt deshalb »Verteidigungsministerium«, damit es niemand Kriegsministerium nennt.

Und das für von der Leyen in Frage kommende Bündnis ist natürlich die NATO. Genau: Die, die mittlerweile bis an die Haustür Russlands herangerückt ist, das ganze Land mit Basen umzingelt hält und im Baltikum seit Jahren den »Ernstfall« probt. Die Mär, nach der es dennoch »der Russe« sei, von dem eine Gefahr für Europa ausgehe, gehört zum ideologischen Überbau der BRD. So wie die Geschichte von der »Stunde Null«. Oder die vom »Wirtschaftswunder«.

Nach dem Scheitern zweier Versuche, Russland zu unterwerfen, spricht wenig für ein Gelingen eines dritten Anlaufs. Doch wären zu geringe Siegesaussichten für den Imperialismus tatsächlich ein hinreichender Grund, auf ein Gemetzel zu verzichten – der Menschheit hätte es zwei Weltkriege erspart.

Quellenangaben

Textquelle:junge Welt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/82938/3945617
Newsroom:junge Welt
Pressekontakt:junge Welt
Redaktion
Telefon: 030 / 53 63 55-0
redaktion@jungewelt.de

Weitere interessante News

Grüne befürworten weitere Deckelung von Hermes-Bürgschaften bei Türkei-Geschäften Osnabrück (ots) - Grüne befürworten weitere Deckelung von Hermes-Bürgschaften bei Türkei-Geschäften Osnabrück. Die Grünen wenden sich gegen die vorzeitige Aufhebung der Deckelung von Hermes-Bürgschaften für Geschäfte deutscher Unternehmen in der Türkei. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) sagte der außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour: "Solange die Türkei nicht zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zurückkehrt, kann es kein Entgegenkommen bei den Hermes-B...
Gefahren der Digitalisierung: DGB-Chef Hoffmann warnt vor „moderner Sklaverei“ Osnabrück (ots) - Gefahren der Digitalisierung: DGB-Chef Hoffmann warnt vor "moderner Sklaverei" Arbeitszeitregeln für Plattform-Ökonomie gefordertOsnabrück. In der Debatte um die Digitalisierung der Wirtschaft warnt der Deutsche Gewerkschaftsbund eindringlich vor "moderner Sklaverei". DGB-Chef Reiner Hoffmann sagte im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag): "Es entsteht ein digitales Proletariat, wenn wir die Spielregeln für die Plattform-Ökonomie und für den digitalen Kapit...
Ostbeauftragter Christian Hirte (CDU): Ostdeutsche sind besonders kritisch gegenüber dem … Berlin (ots) - Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, der Thüringer CDU-Politiker Christian Hirte, attestiert den Ostdeutschen eine besondere Wahrnehmung des Staates. "Sie sind mit einem Staat sozialisiert worden, der allgegenwärtig und für alles verantwortlich war. Das prägt in beide Richtungen", sagte Hirte im Interview mit dem "Tagesspiegel am Sonntag": "Man ist staatlichen Bevormundungen gegenüber besonders kritisch und hat gleichzeitig besonders hohe Erwartungen an den Staat." Dazu ko...
Minister-Ehrenkommission in NRW: Vor der eigenen Tür kehren Hagen (ots) - Die nordrhein-westfälische Minister-Ehrenkommission konnte in den 17 Jahren ihres Bestehens mehr als 16 völlig unbeachtet von der Öffentlichkeit arbeiten. Erst seit das Kabinett Laschet im vergangenen Juli die Amtsgeschäfte aufnahm, wurde das verschwiegene Gremium plötzlich grell ausgeleuchtet. "Interessenkonflikt", echote es schließlich bei fast jeder von Laschets Personalentscheidungen. Mal völlig zu Recht, mal leichtsinnig provoziert, gelegentlich aber auch reichlich überzogen. ...
CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer: Heimat ist kein Thema Osnabrück (ots) - CDU-Generalsekretärin: Heimat ist kein Thema, das jemand für sich exklusiv beanspruchen kann Kramp-Karrenbauer kritisiert Äußerungen der SPD-Chefin Nahles - "Zuhör-Tour" vor allem im Osten Osnabrück. CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Äußerungen von SPD-Chefin Andrea Nahles zurückgewiesen, wonach "Heimat" ein Thema der SPD sei. "Heimat ist kein Thema, das jemand für sich exklusiv beanspruchen kann", sagte Kramp-Karrenbauer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dien...
zurbegrenzten Teilzeitregelung Bielefeld (ots) - Die Situation ist grotesk: Auf der einen Seite klagen viele Firmen so sehr wie noch nie über den Fachkräftemangel. Auf der anderen Seite wollen viele Teilzeitkräfte mehr arbeiten, dürfen aber nicht. Wie so oft auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt passen bei diesem Widerspruch Angebot und Nachfrage nicht zusammen. Aber auch innerhalb einer Firma ist es schwierig, die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der Arbeitszeit immer unter einen Hut zu bringen. Neben kurzfris...
Kommentar zur Wahl in Ungarn: Der Wertetumor Berlin (ots) - Es dauerte keine 24 Stunden, da demonstrierten die Wahlsieger exemplarisch, was mit ihrer verfassungsändernden Zweidrittelmehrheit auf die aufmüpfige Zivilgesellschaft in Ungarn nun zukommt: Schon im Mai könnte das von der rechtskonservativen Fidesz beherrschte Parlament ein Gesetzespaket verabschieden, das regierungskritische, angeblich vom Ausland gesteuerte Organisationen in die Illegalität drängt. Legitimiert wird das mit bekannten Behauptungen. Hier gehe es um die Souveränitä...
Bartsch distanziert sich von Vorgängen in Hitzacker Düsseldorf (ots) - Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat sich vom Auftreten linksextremistischer Aktivisten im niedersächsischen Hitzacker distanziert. "Es ist prinzipiell nicht akzeptabel, wenn Staatsbedienstete und ihre Familien belagert und bedroht werden", sagte Bartsch der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch). In Hitzacker hatten am Pfingstwochenende 55 Mitglieder der linksautonomen Szene das Privathaus eines im Staatsschutz gegen Linksextreme tätigen Polizeibeamten aufgesucht, Fah...
Giftgas-Angriff in Syrien – Das muss Konsequenzen haben Straubing (ots) - Es ist eine Schande, dass die Staatengemeinschaft es in sieben Jahren nicht geschafft hat, den Krieg zu beenden. Auch, weil Russland keinerlei Skrupel kennt. Sollte sich der Verdacht in Duma verhärten, muss massiver Druck auf Moskau aufgebaut werden. Dann darf nicht der geringste Zweifel bestehen: Eine Zukunft Syriens kann es mit Baschar al-Assad nicht geben.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/1226...
In der CDU wird es wieder spannend Hagen (ots) - Und sie bewegt sich doch. Angela Merkel, der Kritiker nachsagen, dass sie wie Helmut Kohl Dinge gerne aussitzt, hat binnen weniger Tage gleich zwei wichtige Richtungsentscheidungen getroffen. Mit der künftigen Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sie die quälende Frage nach der Amtsnachfolge beantwortet und den männlichen CDU-Granden eine Schwester im Geiste vor die Nase gesetzt. Und mit der Berufung ihres härtesten Kritikers Jens Spahn gibt die Kanzlerin den Merkel-Geg...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.