Die Zukunft der Gesundheit – Kommentar von Andreas Abel

16. Mai 2018
Die Zukunft der Gesundheit – Kommentar von Andreas Abel

Berlin (ots) – Berlin hat als Gesundheitsstandort großes Potenzial. Folgerichtig setzt der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) auf diesen für die Stadt wichtigen Zukunftsbereich. Es ist auch zu begrüßen, dass er initiativ wird und Empfehlungen erarbeitet wissen möchte, wie man das Gesundheitscluster stärken kann.

Die Berufung der Expertenkommission „Gesundheitsstadt Berlin 2030“ wirft allerdings Fragen auf. In dem Konzept spielen Charité und Vivantes als große Player bei der Patientenversorgung und, im Fall des Universitätsklinikums, der medizinischen Forschung eine zentrale Rolle. Sie sehen sich aber bislang nicht eingebunden, wüssten nicht, was konkret von ihnen erwartet werde.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop saß nicht mit am Tisch, als das Expertengremium vorgestellt wurde. Verwunderlich, denn für die Gesundheitswirtschaft ist die Grünen-Politikerin zuständig. Sie bereitet ohnehin den „Pharma-dialog“ vor, einen direkten Austausch mit großen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Nun macht also jeder seins. Damit wird eine Chance vergeben, das Thema als Aufgabe der gesamten Landesregierung zu präsentieren. Andere Bundesländer schaffen das.

Quellenangaben

Textquelle:BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53614/3945647
Newsroom:BERLINER MORGENPOST
Pressekontakt:BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Weitere interessante News

Hartz-IV-Debatte: Caritas und Diakonie fordern andere Berechnung und höhere Sätze Osnabrück (ots) - Hartz-IV-Debatte: Caritas und Diakonie fordern andere Berechnung und höhere Sätze Diakonie-Präsident Lilie: Verweigerung von Einzelansprüchen ist willkürlich und unsachgemäß Osnabrück. Nach Kritik an der Berechnung der Hartz-IV-Sätze durch die Bundesregierung haben der Deutsche Caritasverband und die evangelische Diakonie eine andere Berechnungsmethode verlangt und fordern deutlich höhere Sätze. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte Caritas-Präsi...
Puigdemont Halle (ots) - Anlass zum Jubeln hat Puigdemont bisher nicht. Zumal auch seine Behauptung, er werde von Spanien politischen Gründen verfolgt werde, von den Oberlandesrichtern nicht geteilt wurde. Aber einen Etappensieg hat er verbucht. Da er im Falle einer Auslieferung nur wegen Untreue verurteilt und so mit einer geringeren Strafe davon kommen könnte. Auch erlaubt ihm das OLG, angesichts der entschärften Auslieferungsgründe außerhalb des Gefängnisses den weiteren Verlauf des Verfahrens abzuwa...
Silvesterböllerei braucht Regeln Berlin (ots) - Kurzform: Die Besucher der Festmeile am Brandenburger Tor haben sich daran gewöhnt, das neue Jahr ohne eigene Raketen und Kracher zu begrüßen. Alles Spaßbremsen? Es ginge dort schlichtweg nicht anders. Nun sollte ernsthaft und unvoreingenommen geprüft werden, was in der dicht besiedelten Innenstadt in Sachen Böllerei noch geht. Und was Verwaltung und Sicherheitskräfte realistisch durchsetzen und kontrollieren können. Einschränkungen, die ins Leere laufen, weil die Polizei in jener...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.