Ausländische Berufsabschlüsse einheitlich prüfen

17. Mai 2018
Ausländische Berufsabschlüsse einheitlich prüfen

Berlin (ots) – Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) spricht sich dafür aus, die gute Arbeit der Gutachterstelle für Gesundheitsberufe (GfG) als ein wichtiges Instrument bei der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen in der Zahnmedizin weiterhin zu ermöglichen und zu unterstützen. Die (Landes-) Zahnärztekammern sind meist in den Anerkennungsprozess eingebunden, z.B. bei der Fachsprach- und der Kenntnisprüfung.

„Die Arbeit der GfG ist ein wichtiger Baustein bei der Prüfung der Gleichwertigkeit von zahnmedizinischen Berufsqualifikationen aus Drittstaaten. Bei der Entwicklung der Bewertungskriterien wurde die BZÄK frühzeitig eingebunden. Da die Gleichwertigkeit einer ausländischen Berufsqualifikation nicht immer durch eine entsprechende Prüfung, sondern auch anhand der Aktenlage festgestellt werden kann, halten wir den eingeschlagenen Weg der zentralen Begutachtung durch die GfG nach einheitlichen Kriterien und durch qualifiziertes Personal für richtig. Damit wird man dem Patientenschutz und der Integration von Zahnärztinnen und Zahnärzten aus dem Ausland gleichermaßen gerecht. Daneben ist im Rahmen der Novellierung der Approbationsordnung für Zahnärzte eine einheitliche Regelung der Eignungs- und Kenntnisprüfung dringend erforderlich. Im Unterschied zu den Ärzten existiert diese für die Zahnärzte bisher nicht“, so Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer.

Behörden in Deutschland, die für die Anerkennung ausländischer zahnmedizinischer Berufsabschlüsse zuständig sind, haben anhand der Gutachten der GfG die Möglichkeit, zu einer einheitlichen und aussagekräftigen Bewertung zu kommen. Die Gutachten zeigen dabei die Übereinstimmungen und die wesentlichen Unterschiede zwischen dem ausländischen und dem deutschen Studium der Zahnmedizin auf. Auf der Grundlage des Gutachtens können die zuständigen Approbationsbehörden in den Ländern eine qualitativ aussagefähige und damit rechtssichere Entscheidung über die Anerkennung der ausländischen Qualifikation treffen. Eine bundesweit einheitliche Bewertungsgrundlage wird so ermöglicht.

Quellenangaben

Textquelle:Bundeszahnärztekammer, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30852/3946628
Newsroom:Bundeszahnärztekammer
Pressekontakt:Dipl.-Des. Jette Krämer
Telefon: +49 30 40005-150
E-Mail:
presse@bzaek.de

Weitere interessante News

Veränderungen in der Pflege gleichen einem Langstreckenlauf Heidenheim (ots) - Im Rahmen des Deutschen Pflegetags durfte die Paul Hartmann AG heute den neuen Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn, an ihrem Stand begrüßen. Er wurde vom Geschäftsführer von PAUL HARTMANN DEUTSCHLAND, Dr. Chima Abuba, empfangen. Jens Spahn hielt im Rahmen des Deutschen Pflegetags heute seine erste offizielle Rede nach seiner Vereidigung. Pflege steht vor Umbruch - Pflegekräfte denken an Ausstieg"Die öffentliche Wahrnehmung für den Pflegebereich ist derzeit sehr hoch. ...
Pressekonferenz zum Kongress Armut und Gesundheit Berlin (ots) - Armut macht krank, auch in Deutschland. Das belegen unter anderem Studien des Robert-Koch-Instituts. Warum das so ist und was getan werden muss, um das Menschenrecht auf Gesundheitsversorgung für alle zu gewährleisten, darüber diskutieren Expertinnen und Experten auf dem Kongress Armut und Gesundheit am 20. und 21. März in Berlin. Wir laden Sie herzlich ein, am Rande der Konferenz mit namhaften Referent(inn)en zu sprechen. An der Pressekonferenz nehmen teil: Dr. Johanna Offe, Refe...
Bei schwerer Krankheit: Deutsche setzen auf innovative Medikamente (VIDEO) München (ots) - 83 Prozent der Deutschen offen für neue Heilmittel- Therapie von schweren Krankheiten gilt als Hauptaufgabe der medizinischen Forschung Wenn es um die Bekämpfung einer schweren Krankheit geht, werfen die Deutschen ihre Skepsis gegenüber Innovationen über Bord. Acht von zehn Bundesbürgern entscheiden sich dann für die Neuentwicklung.(1) Immerhin 22 Prozent würden in jedem Fall zum neuen Medikament greifen.(1) Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutsch...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.