Falsche Front – Kommentar zur künftigen italienischen Regierungskoalition

17. Mai 2018
Falsche Front – Kommentar zur künftigen italienischen Regierungskoalition

Berlin (ots) – In Italien bildet sich eine Rechtsregierung aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung – es gäbe allerhand Grund, Alarm zu schlagen. Beispielsweise weil zukünftig Rassisten das Land mitlenken werden, eine konkrete Bedrohung für die vielen in Italien lebenden Migranten. Diesbezüglich blieb es in den vergangenen Tagen allerdings bemerkenswert still.

Dafür verbreitete sich an einer anderen Front im Handumdrehen Hysterie: Italiens Koalition in spe plane mit der Abkehr von der Rente mit 67 und der Einführung eines »Grundeinkommens« (das bei näherem Hinsehen dann doch nichts anderes ist als eine Art Hartz IV) angeblich ein irres Sozialprogramm auf dem Rücken anderer EU-Staaten, so der Zungenschlag. Der fatal an die »Faule Griechen«-Debatte erinnert. Die Rede davon, der deutsche Steuerzahler müsse wohl bald für »die Italiener« blechen, verschleiert den Anteil der deutschen Regierung an der EU-Misere. Und legt überdies nahe, was quasi spiegelbildlich auch Lega und Fünf Sterne ihren Wählern erzählen: dass Interessensgegensätze in der EU zwischen in sich harmonischen Nationen verliefen.

Mit großem Bohei haben die EU-Institutionen im November 2017 eine »Säule sozialer Rechte« verkündet. Maßnahmen, die eine Antwort auf Armut und existenzielle Nöte böten, enthält sie nicht, erst recht keine, die die Folgen jahrzehntelangen Neoliberalismus milderten. Eben dieser hat – nicht allein, aber auch – den Boden bereitet dafür, dass in Italien so erfolgreich gegen die EU Stimmung gemacht werden kann.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3946695
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weitere interessante News

Berliner Zeitung: Kommentar zu Macron und Europa. Von Thorsten Knuf Berlin (ots) - Macron investiert so viel politisches Kapital in das Thema Europa, dass er bald auch liefern muss. Verweigern sich die Deutschen und einige andere Euro-Staaten wie die Niederlande und Österreich ambitionierten Reformen der Gemeinschaft, steht Macron zu den Europawahlen 2019 mit leeren Händen da. ... Zudem wird es einen besseren Zeitpunkt für Umbauten am Haus Europa nicht mehr geben. ... Alles, was jetzt nicht angegangen wird, muss man später unter viel größerem Zeitdruck und mit ...
Neue Aggressionen. Kommentar von Jörg Kronauer zu Donald Trumps Personalrochaden Berlin (ots) - Manche brauchen halt etwas länger. 14 Monate ist Donald Trump im Amt - das erste Drittel seiner Amtszeit nähert sich dem Ende - da teilt der US-Präsident stolz mit: »Ich bin jetzt wirklich an einem Punkt, wo wir nah dran sind, das Kabinett und die anderen Dinge zu bekommen, die ich will.« Nah dran? Wow! Trump kommt in seinem 15. Amtsmonat nun also zu sich selbst. Was das bedeutet, das zeigen die beiden Personalien, die den US-Präsidenten zu zufriedenem Grinsen veranlasst haben: di...
„Despoten“: ZDFinfo-Reihe mit sieben Dokus von Gaddafi bis Papa Doc Mainz (ots) - Mehr als fünf Stunden informative Einblicke in die Welt der Gewaltherrscher: Am Freitag, 9. März 2018, sendet ZDFinfo erstmals die siebenteilige Reihe "Despoten", die in Großbritannien produziert wurde. Von 18.45 Uhr bis Mitternacht rücken von Gaddafi über Saddam Hussein und Mussolini bis zu Haitis Papa Doc brutale Machthaber zurückliegender Jahrzehnte in den Fokus. Los geht es um 18.45 Uhr mit der Doku "Gaddafi - Libyens kaltblütiger Herrscher". 42 Jahre lang hat der Diktator mit ...
Nicht zu lange warten lassen Frankfurt (ots) - Es reicht nicht, allein gute Führung von Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Albanien und dem Kosovo anzumahnen. Die EU muss mehr liefern oder akzeptieren, dass Staaten wie China, Russland und Saudi-Arabien ihren Einfluss auf dem Balkan ausweiten. Wenn das geschieht, dann ist der Traum von einem geeinten und vor allem demokratischen Europa ausgeträumt. Es ist in diesem Sinne nicht hilfreich, dass die EU auf ihrem Balkan-Gipfel im Prinzip wiederholt hat, was s...
Badische Zeitung: Missstände beim Bamf: Aufklärer ohne Tatkraft Freiburg (ots) - Es ist heute Seehofers Pflicht und Schuldigkeit, Licht ins Dunkel zu bringen. Genau an dieser Stelle lässt der CSU-Chef, der sich sonst gerne markig gibt, Tatkraft vermissen. Ausgerechnet bei dem Thema also, das die Bundesbürger wie kein zweites aufwühlt und polarisiert, liefert er magere Ergebnisse ab. Das muss sich ändern, wenn gelingen soll, was Angela Merkel als Ziel für 2021, das reguläre Ende der Legislatur, ausgeben hat. Dann, so die Kanzlerin, sollten die Bürger zu dem ...
Kommentar Wendiger Kim Jong Un = Von Matthias Beermann Düsseldorf (ots) - So betonhart Nordkoreas Herrscher auch in ihren ideologischen Überzeugungen sein mögen, so wendig können sie sich doch zeigen, geht es um die Sicherung ihrer Macht. Noch vor wenigen Monaten drohte Kim Jong Un den USA und deren pazifischen Verbündeten mit Tod und Verwüstung durch seine neuen Atomraketen. Doch dann schickte er plötzlich eine Delegation zu den Olympischen Winterspielen nach Südkorea, und nun will er sich schon im April mit dessen Präsident Moon Jae In treffen. Ei...
Zahl der Straftaten stark gesunken Abkühlung der Debatte Von Carina Schmihing Bielefeld (ots) - Diese Nachricht passt Hetzern nicht in den Kram. In Deutschland ist die Zahl der Straftaten 2017 deutlich gesunken. Damit wird auch die Wahrscheinlichkeit geringer, selbst Opfer einer Straftat zu werden. Unmittelbar nachdem die Analyse der Straftaten veröffentlicht wurde, reagiert die rechte Ecke mit hasserfüllten Nachrichten im Netz. Der Vorwurf: Die Zahlen können unmöglich stimmen. Medien und Regierung wollen die Bevölkerung an der Nase herumführen. Ganz bestimmt sei die Zahl...
Leitartikel Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zur Wahl von Andrea Nahles zur … Regensburg (ots) - Frau, gläubig, links. So hat Andrea Nahles vor einigen Jahren schon ihre Biografie überschrieben. Man darf nach ihrer nicht gerade glänzenden Wahl zur Parteivorsitzenden getrost hinzufügen: Trümmerfrau der SPD, etablierte Parteisoldatin mit einschlägiger Regierungserfahrung, Pipi-Langstrumpf-Imitatorin, die manchmal zu Kraftausdrücken neigt. In den GroKo-Wirren wurde sie erst als Kandidatin für den Parteijob ausgekungelt und gestern schließlich gewählt. Vor Nahles liegt nun da...
CDU-Wirtschaftsrat hält Karl Marx für überschätzt Osnabrück (ots) - CDU-Wirtschaftsrat hält Karl Marx für überschätzt "Die Überhöhung des Philosophen steht in keiner Relation zum Scheitern seiner Theorien" - Lob stattdessen für Ludwig Erhard Osnabrück. Der CDU-Wirtschaftsrat hat zum 200.Geburtstag des Philosophen Karl Marx dessen Überschätzung scharf kritisiert. "Die Überhöhung von Karl Marx steht in keiner Relation zum Scheitern seiner Theorien", sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). "Schon das Mensc...
ZDF-Politbarometer März 2018 Mainz (ots) - Dass es jetzt wieder eine Koalition aus CDU, CSU und SPD gibt, finden 45 Prozent aller Befragten gut und 38 Prozent schlecht, 15 Prozent ist es egal (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Auch bei den Anhängern der beteiligten Parteien ist die neue GroKo nicht unumstritten: So sprechen sich 17 Prozent der Unions-Anhänger und 33 Prozent der SPD-Anhänger explizit gegen die Große Koalition aus. Ähnlich wie zu Beginn der Großen Koalition 2013 sind die Erwartu...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.