Europaminister Holthoff-Pförtner: NRW will weiter EU-Hilfe fürs Revier

17. Mai 2018
Europaminister Holthoff-Pförtner: NRW will weiter EU-Hilfe fürs Revier

Essen (ots) – Essen. NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) hat sich in der Debatte über den künftigen EU-Finanzrahmen der Jahre 2021 bis 2027 für eine weitere Förderung des Ruhrgebiets stark gemacht. Die Digitalisierung und der Verkehr seien Themen, die das Revier nicht ohne EU-geförderte Investitionen bewältigen könne, sagte Holthoff-Pförtner in einem Interview mit der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe). Für die EU sei es zugleich von großer Bedeutung, dass ein solcher Ballungsraum mitten in Europa sich nicht selbst lähme. „NRW liegt im Herzen großer europäischer Verkehrsachsen. Wenn die A40 als wichtige West-Ost-Verbindung täglich zum größten Parkplatz der Welt wird, weil es für die Menschen keinen metropolentauglichen öffentlichen Nahverkehr als Alternative gibt, kann das Europa nicht egal sein“, so Holthoff-Pförtner weiter. In den zurzeit anlaufenden Verhandlungen über die neue EU-Finanzperiode geht es um die Frage, inwieweit NRW auch künftig noch von Brüsseler Fördertöpfen profitieren kann. Im aktuellen siebenjährigen Finanzrahmen erhält NRW 2,4 Milliarden Euro aus europäischen Kohäsionsmitteln. Hinzu kommen 550 Millionen Euro aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Holthoff-Pförtner übernimmt am 1. Juli den Vorsitz der Europaminister-Konferenz und koordiniert damit die Interessen aller 16 Bundesländer.

Quellenangaben

Textquelle:Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55903/3946708
Newsroom:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Pressekontakt:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Weitere interessante News

Gymnasiallehrer prangern „Platznot in Klassen“ an Osnabrück (ots) - Gymnasiallehrer prangern "Platznot in Klassen" an Philologenverband: Wir brauchen Schulen, in denen sich Kinder und Jugendliche wohlfühlen - "Zu wenig Quadratmeter pro Schüler" Osnabrück. Der Deutsche Philologenverband hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, im Zuge ihrer Schulbau-Offensive die Platznot in Klassen zu beenden. "Es darf nicht sein, dass auf steigende Schülerzahlen mit der simplen Lösung reagiert wird, immer mehr Mädchen und Jungen in immer kleinere Räume z...
Heute hü, morgen hott Frankfurt (ots) - So kann man doch nicht mit Menschen umgehen, und auch nicht mit Verbündeten. Völlig richtig, bezöge sich der Satz nicht auf Donald Trump. Der kann nicht nur, er tut es. Heute jene Staaten vor den Kopf gestoßen, morgen diese hofiert und übermorgen andersherum. Aktuell angesagt ist eine Art Kehrtwende beim asiatisches Handelsabkommen TPP. Von der Regierung Obama ins Leben gerufen, um der wachsenden Macht Chinas entgegenzutreten, hat Trump es für nichtig erklärt, weil es den USA z...
Servile Lobeshymnen Düsseldorf (ots) - Von Matthias Beermann Die reißerischen Schlagzeilen von "Hürriyet" kann man auch an vielen deutschen Zeitungskiosken entdecken. Die größte Tageszeitung der Türkei pflegt einen rüden Ton, aber sie war zuletzt eine der letzten Publikationen, die nicht ausschließlich servile Lobeshymnen auf Präsident Recep Tayyip Erdogan druckte. Diese kritische Stimme wird nun verstummen, nachdem die Mediengruppe Dogan, zu der neben "Hürriyet" unter anderem auch der TV-Sender CNN Türk gehört, an...
Wüst Kommentar von Reinhard Breidenbach zur BAMF-Affäre Mainz (ots) - Ziemlich geschafft sind derzeit alle, die Merkels Flüchtlingspolitik zu Recht loben und so einschätzen: hoch kompliziert, in vielen Teilen schmerzlich, aber getragen von Humanität. Man muss und wird diese Flüchtlingspolitik in geregelte Bahnen lenken können. Aber bis dahin ist es ein sehr weiter und steiniger Weg. Im Augenblick haben leider diejenigen Konjunktur, die der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin ablehnend bis hasserfüllt gegenüber stehen. Die unsägliche AfD-Aktivistin Weide...
Regelwerk für Whistleblower Straubing (ots) - Der Kommissionsvorschlag bleibt vor allem realistisch. Er will nicht Helden schaffen, sondern fordert zunächst ein internes Meldewesen, sodass ein Unternehmen durchaus genügend Zeit hat, Gesetzesverstöße abzustellen. Erst danach entfällt die Pflicht, sich der Binnenwege zu bedienen. Das ist auch eine Hilfe für die journalistische Arbeit, ohne die die großen Skandale der vergangenen Jahre wie LuxLeaks oder Paradise- und Panama-Papers nicht aufgedeckt worden wären. Denn die Beric...
Massive Arbeitsbelastung in der Pflege Berlin (ots) - Pflegerinnen und Pflegern sind überdurchschnittlich häufig körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Das belegt die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion, die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« vorliegt (Freitagausgabe). Darin verweist die Regierung auf Befragungen unter Beschäftigten, wonach die Hälfte aller Angestellten unter Termin- und Leistungsdruck arbeiten müsse, in der Krankenpflege fast zwei Drittel. Altenpfleg...
Syrienkrieg Bielefeld (ots) - Nie wieder Opfer. Nach dieser Devise besteht und überlebt der jüdische Staat Israel seit nunmehr 70 Jahren. Diese Wehrhaftigkeit ist notwendig. Würde Israel die Waffen niederlegen, müsste es unmittelbar mit Raketen seiner Feinde rechnen. So wie damals im Mai 1948, als es direkt nach seiner Gründung von fünf arabischen Armeen angegriffen wurde. Aus israelischer Sicht hat sich seitdem an der Bedrohung nichts geändert. Daher sieht man nicht dabei zu, wie der Iran seinen militärisc...
Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zu Donald Trump: Regensburg (ots) - Eine gute Show lebt von der Quote. Und Quote bekommt, wer Aufmerksamkeit erzielt. Deshalb liebt der ehemalige Gastgeber von "The Apprentice" das Drama, die Intrige und plötzliche Wendungen. US-Präsident Donald Trump kann sich so als großer Zampano inszenieren, der allen anderen immer einen Schritt voraus ist. Sein Regierungsstil ist nach einem Jahr im Amt hinlänglich bekannt, das Muster einfach zu deuten. Er verbreitet Chaos, stiftet Verwirrung und wirft Nebelkerzen, um dann z...
Käßmann: Lasst uns mal im Ton abrüsten Berlin (ots) - Berlin - Die evangelische Theologin Margot Käßmann sieht den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch zunehmende verbale Aggressivität belastet. "Wenn ich eine brüllend pöbelnde Menge sehe, habe ich das Gefühl: Die sind desintegriert. Mit denen möchte ich nicht alleine bleiben", sagte sie dem "Tagesspiegel" (Sonntagausgabe). Vor allem der Ton der Auseinandersetzung habe sich verschärft. "Der Ton ist wirklich ein Kulturverlust. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspi...
Umweltbundesamt: Verzögerung bei Millionen-Neubau – Archtitekt und Baufirma streiten vor … Halle (ots) - Beim ökologischen Vorzeigeneubau des Umweltbundesamtes (Uba) in Dessau droht erheblicher Zeitverzug. Eine der beauftragten Firmen hat große Probleme, die Vorgaben für die Dämmung des ambitionierten Plus-Energie-Hauses zu erfüllen. Das hat Tilo Herzig, Leiter der Liegenschaftsbewirtschaftung des Uba, auf Anfrage der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe) bestätigt. An neuralgischen Bereichen der runden Fassade fehlen drei Zentimeter des Dämmstoffs Steinwolle...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.