zur Champions League

27. Mai 2018
zur Champions League

Halle (ots) – Das schöne Zeichen spontaner Vergebung ändert nichts an der Zukunft. Zunächst nichts am Seelenzustand von Loris Karius. Dieser fürchterliche Albtraum wird den Bedauernswerten sein ganzes Leben verfolgen. Doch selbst, wenn es ihm gelingt – vielleicht mittels psychologischer Hilfe -, das Geschehen zu verarbeiten: In seinem Job ist er verbrannt. In der Wirtschaft fallen selbst Manager, die den Niedergang eines Unternehmens zu verantworten haben, zumeist auf die Füße. Nach dem Motto: Kann ja mal passieren. Das Fußball-Geschäft ist brutaler als das „normale“ – besonders für Keeper.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3954190
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weitere interessante News

Röttgen und Trittin warnen vor Eskalation des Streits mit Russland Düsseldorf (ots) - Führende Außen- und Sportpolitiker in Berlin haben vor einer Eskalation der diplomatischen Krise zwischen Russland und dem Westen gewarnt. "Es gibt mit der Diplomatenausweisung ja jetzt eine starke, einheitliche westliche Reaktion auf den Fall Skripal. Damit ist es nun auch gut", sagte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Es macht keinen Sinn, einen Überbietungswettlauf mit immer schärferen Reaktionen zu ...
Ohne sozialdemokratische Note Frankfurt (ots) - Als Olaf Scholz sich im SPD-internen Machtkampf das Finanzministerium sicherte, schien er der große Gewinner zu sein. Deutschland schwimmt im Geld. Der Kassenwart kann die Milliarden verteilen. Zugleich redet er überall mit. Wer als Sozialdemokrat Anlauf nimmt auf das Kanzleramt in der Zeit nach Angela Merkel, findet keine bessere Startrampe als das Bundesfinanzministerium. So dachte man im März. Anfang Mai sieht die Welt anders aus. Mit großen Teilen seiner Partei liegt Scholz...
Designierter Bundesgeschäftsführer Schindler widerspricht Vorwurf der Polarisierung im … Berlin (ots) - Der designierte Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Jörg Schindler, ist Vorwürfen entgegengetreten, seine Kandidatur stärke die Parteivorsitzenden im Streit mit der Spitze der Bundestagsfraktion und diene damit der Polarisierung. In einem Interview der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe) warb der Politiker aus Sachsen-Anhalt dafür, Differenzen in der Partei als Kontroversen in der Sache und nicht als Streit von Personen wahrzunehmen. Er ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.