Niedersachsens Innenminister Pistorius fordert 69 neue Stellen für digitale Verwaltung

28. Mai 2018
Niedersachsens Innenminister Pistorius fordert 69 neue Stellen für digitale Verwaltung

Osnabrück (ots) – Niedersachsens Innenminister Pistorius fordert 69 neue Stellen für digitale Verwaltung

FDP-Politiker warnt vor weiterer „Aufblähung“ der Landesbehörden

Osnabrück. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) fordert für die Digitalisierung der Landesverwaltung 69 neue Stellen. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Montag) unter Berufung auf eine Kabinettsvorlage, die der Redaktion vorliegt. In dem Gesetzentwurf beziffert das Innenministerium den Aufwand für die Umstellung auf eine digitale Verwaltung in den kommenden Jahren auf insgesamt mehr als 120 Millionen Euro. Allein die landesweite Einführung der elektronischen Akte soll demnach 80 Millionen Euro kosten. Die 69 zusätzlichen Stellen sollen laut Entwurf ab dem kommenden Jahr aufgebaut werden sollen, um die Umstellung zu begleiten. Weder das Innenministerium noch das für Digitalisierung zuständige Wirtschaftsministerium wollten den Bericht kommentieren. Ein Sprecher des Innenministerium erklärte gegenüber der „NOZ“, dass die Einführung der Digitalverwaltung „vorübergehend zusätzliches Personal binden“ werde.

Die oppositionelle FDP warnte vor einem „ineffizienten Kompetenzwirrwarr“ bei der Digitalisierung. „Die Aufblähung der Verwaltung geht unter SPD und CDU unvermindert weiter“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Christian Grascha. Der Oppositionspolitiker warf der rot-schwarzen Landesregierung „reine Selbstbedienung“ vor. Grascha erinnerte daran, dass das rot-schwarze Kabinett in diesem Jahr bereits 99 neue Stellen in den Ministerien geschaffen habe. „Offenbar läuft es nach dem Motto: Jeder darf mal. Nach CDU-Minister Althusmann darf sich diesmal wohl SPD-Minister Pistorius bedienen“, sagte FDP-Haushaltpolitiker der „NOZ“. forderte Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) auf, „endlich die Notbremse“ zu ziehen.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3954264
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

Lafontaine und Wagenknecht: Linke Sammlungsbewegung soll im September starten Berlin (ots) - Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht wollen die angestrebte parteiübergreifende linke Plattform vor allem im Internet verankern und gesellschaftlich so breit wie möglich aufstellen. Dies versicherten beide in separaten Gesprächen mit der Onlineausgabe des Tagesspiegels, in denen der Gründer und ehemalige Parteichef der Linken und die Fraktionsvorsitzende der Partei im Bundestag ihre Vision einer Sammlungsbewegung begründen, die nach Aussage von Wagenknecht im September offiziell...
Syrienkrieg Bielefeld (ots) - Nie wieder Opfer. Nach dieser Devise besteht und überlebt der jüdische Staat Israel seit nunmehr 70 Jahren. Diese Wehrhaftigkeit ist notwendig. Würde Israel die Waffen niederlegen, müsste es unmittelbar mit Raketen seiner Feinde rechnen. So wie damals im Mai 1948, als es direkt nach seiner Gründung von fünf arabischen Armeen angegriffen wurde. Aus israelischer Sicht hat sich seitdem an der Bedrohung nichts geändert. Daher sieht man nicht dabei zu, wie der Iran seinen militärisc...
Martin Korte zu Jens Spahn Hagen (ots) - Jens Spahn ist Bundesgesundheitsminister. Er leitet ein Ressort mit vielen Baustellen: Pflegenotstand, Kostenexplosion, Landärztemangel, Krankenhauspleiten und so weiter und so fort. Der Jahresetat beträgt immerhin 15 Milliarden Euro, Spahns Politik betrifft Millionen Menschen unmittelbar. Eigentlich hat der Mann aus dem Münsterland genug zu tun. Aber Spahn will mehr, ein Ministeramt reicht ihm nicht. Selbstverständlich darf sich ein Politiker einmischen in ihm fachfremde Angelegen...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.