Gift im Garten: „planet e.“ im ZDF über Chemie im Grünen

30. Mai 2018
Gift im Garten: „planet e.“ im ZDF über Chemie im Grünen

Mainz (ots) –

Schädlingsbekämpfung mit Giften, zu viel Dünger und Gartengeräte mit abgasintensiven Benzinmotoren: Die Liste der „Sünden“ im heimischen Garten ist lang. „planet e.“ blickt am Sonntag, 3. Juni 2018, 16.30 Uhr, im ZDF auf „Gift im Garten“ und macht einen Streifzug durch das „grüne Deutschland“.

Kommen in Deutschlands Gärten zu viele chemische Mittel zum Einsatz? Bei deren Verkauf ist der Handel verpflichtet, sachkundige Hinweise zur korrekten Anwendung von Giften oder Unkrautvernichtungsmitteln zu geben – auch deshalb stehen die Chemikalien in den Geschäften eingeschlossen hinter Glas. Testkäufe für die Sendung „planet e.“ zeigen: Es findet oft keine Beratung statt.

Heinz-Werner Hirschhäuser wacht als Vorsitzender einer Kleingartensiedlung in Frankfurt über 174 Grundstücke und ist genervt von der Werbung der chemischen Industrie, die suggeriert, man brauche für alle Bereiche im Garten Hilfsprodukte. Bei seinen regelmäßigen Rundgängen empfiehlt er den Hobbygärtnern: „Von den Produkten aus dem Baumarkt brauchen wir gar nichts, wenn wir uns einen ordentlichen Kompost herstellen“.

Im Bodenlabor der Raiffeisen in Ormont landen täglich Dutzende Proben von verunsicherten Hobbygärtnern. Auch Andrea Siemens aus Goslar hat dort Muttererde aus dem elterlichen Garten eingeschickt, den sie geerbt hat. Für die Anhängerin von Bioprodukten ist das Ergebnis niederschmetternd: Im Garten lauern jede Menge gefährliche Schwermetalle. Zudem ist der Garten überdüngt. Zusammen mit Laborleiter Josef Lux erarbeitet sie einen Maßnahmenplan, damit sie weiterhin schadlos Gemüse anbauen kann.

„planet e.“ berichtet außerdem über Gartengeräte mit Benzinmotor, deren Schadstoffbilanz deutlich schlechter ist als die moderner Automotoren. Der Film von Michael Nieberg nimmt auch das Gift in den Blick, das zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt wird: gegen Ameisen genauso wie gegen Maulwürfe, Mäuse oder Ratten. Besonders gegen die lästigen Nacktschnecken wird großräumig das Schneckenkorn gestreut – Todesurteil auch für so manche Katze. Vergiften die Hobbygärtner die Umwelt und am Ende gar sich selbst?

https://presseportal.zdf.de/pm/planet-e/

http://planete.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planete

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3957106
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Weitere interessante News

Live: Regierungserklärung des Ersten Bürgermeisters von Hamburg – Mittwoch, 11. April … Hamburg/Bonn (ots) - Ende März hat die Hamburger Bürgerschaft den SPD-Politiker Peter Tschentscher zum Ersten Bürgermeister der Stadt gewählt. Am Mittwoch gibt der neue Regierungschef der Hansestadt seine Regierungserklärung ab. phoenix überträgt die Erklärung und die anschließende Aussprache live ab 13.30 Uhr. Peter Tschentscher folgt auf Olaf Scholz, der als Bundesfinanzminister und Vizekanzler nach Berlin gewechselt ist. Der 52-jährige Mediziner war zuvor sieben Jahre lang Finanzsenator in Ha...
Presseeinladung zur BPI-Hauptversammlung am 12. Juni 2018 im Martim proArte Berlin Berlin (ots) - Die Volksparteien suchen nach aufreibenden Koalitionsverhandlungen nach neuer Stabilität. Jens Spahn ist neuer Gesundheitsminister im Bundeskabinett. Der BPI verstärkt seine Geschäftsführung. Das (politische) Jahr ist eine Zeit des Wandels. Die BPI-Hauptversammlung wird nach vorne schauen: Was sind die aktuellen Herausforderungen der Arzneimittelversorgung? Wo liegen die Chancen? Und was sagt die Politik, wie sie die Menschen tatsächlich auch zukünftig in den Mittelpunkt der Gesun...
Runde: Trump droht mit Strafzöllen – Kommt der Handelskrieg? – Mittwoch, 7. März 2018, … Bonn (ots) - "Unser Land ist beim Handel von praktisch jedem Land der Welt abgezockt worden", sagt US-Präsident Donald Trump und begründet damit seine Pläne, Strafzölle auf Stahl und Aluminium einzuführen. Warnungen vor einem Handelskrieg schrecken ihn nicht ab. Im Gegenteil, Trump twitterte, ein Handelskrieg sei gut und leicht zu gewinnen. Sollte er seine Pläne umsetzen, will die EU im Gegenzug Jeans, Harley Davidsons und Whiskey mit Strafzöllen belegen. Wenn das passiert, würde Trump auch Impo...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.