Bereits viele Bewerber bei Markterkundung zur Ausschreibung der Berliner S-Bahn

30. Mai 2018
Bereits viele Bewerber bei Markterkundung zur Ausschreibung der Berliner S-Bahn

Berlin (ots) – Die im Februar von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gestartete Markterkundung zur Bereitstellung neuer S-Bahnzüge für die Teilnetze Nord-Süd und Stadtbahn stößt bei Unternehmen auf lebhaftes Interesse. Das erklärte Robert Seifert, der Vorsitzender des Betriebsgruppenvorstandes der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bei der Berliner S-Bahn ist, der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Donnerstagausgabe). Beworben haben sich »nicht nur Eisenbahnverkehrsunternehmen und Fahrzeughersteller, weil die Markterkundung auch sehr allgemein gehalten ist«, sagte Seifert. Die Gewerkschaft EVG lehnt jedoch eine Trennung von Betrieb und Fahrzeuginstandhaltung ab. »Der ideale Gau wäre, wenn ein Verkehrsunternehmen die Stadtbahn übernimmt und ein anderes das Nord-Süd-Netz, dazu wäre noch ein Fahrzeughersteller für die Instandhaltung zuständig. Und am Ende gibt es mit der S-Bahn Berlin GmbH für den Ring drei Eisenbahnunternehmen und zwei Instandhalter«, befürchtete Seifert. »Eine Trennung der S-Bahn in Instandhaltung und mehrere Betreiber ist aus unserer Sicht wirklich absoluter Blödsinn«, sagte er. Seifert sieht nicht nur Nachteile für die Beschäftigten in punkto Bezahlung und Mitbestimmung, sondern auch für Kunden durch »die sich verschlechternde Betriebsstabilität durch die vielen Reibungsverluste zwischen verschiedenen Unternehmen«.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3957385
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weitere interessante News

Berliner Zeitung: Kommentar zur Zuckerberg-Anhörung. Von Annika Leister Berlin (ots) - Die großen Netzwerke sollen zur Öffnung verpflichtet werden. So wie wir beim Telefonieren aus dem O2-Netz auch Telekom- und Vodafone-Kunden erreichen können, sollen Nutzer dann zwischen Facebook, WhatsApp und Snapchat kommunizieren können. Das würde Facebook seiner exklusiven Stellung berauben - nicht jeder Nutzer müsste mehr zu Facebook rennen, nur weil eben alle anderen dort angemeldet sind. Zum ersten Mal könnte wirkliche Konkurrenz entstehen.QuellenangabenTextquelle: Berliner...
Radioeins Podcast „Politricks“ mit Pierre Baigorry (Peter Fox): Neue Folge „Grünes … Berlin (ots) - Der politische Talk von Pierre Baigorry geht in die zweite Runde. Im Radioeins Podcast "Politricks", seit heute (14. März 2018) online, setzt sich Pierre Baigorry mit dem Thema "Grünes Wachstum" auseinander. Sein Gesprächspartner ist der Wissenschaftler Armin Haas vom Potsdamer Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung. Wie viel Wachstum verträgt der blaue Planet noch? Und lässt sich dieses Wachstum so gestalten, dass es auch für mehr Gerechtigkeit sorgt? Welche Schritt...
Unter den Linden: Mehr Union oder mehr Nation? Wohin bewegt sich Europa? – Montag, 09. … Bonn (ots) - Egal, wo in Europa gewählt wird, fällt der Blick nach der Wahl vor allem darauf, ob EU-Gegner oder EU-Befürworter gewonnen haben. Viele Wahlen innerhalb der EU sind längst Abstimmungen auch über die Europäische Union selbst geworden. Das war im vergangenen Jahr in den Niederlanden und erst recht in Frankreich so - und das gilt 2018 für die Wahlen in Italien oder aktuell in Ungarn. Besonders rechtsnationale Kräfte profilieren sich allerorten mit einem streng nationalen Kurs und gegen...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.