OSZE warnt vor Maas-Besuch vor wachsenden Spannungen in der Ostukraine

31. Mai 2018
OSZE warnt vor Maas-Besuch vor wachsenden Spannungen in der Ostukraine

Osnabrück (ots) – OSZE warnt vor Maas-Besuch vor wachsenden Spannungen in der Ostukraine

Beobachtermission meldet 6000 Waffenstillstandsverletzungen in einer Woche

Osnabrück. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) warnt vor zunehmenden Spannungen zwischen den Konfliktparteien in der Ostukraine. „In der vergangenen Woche haben wir rund 6000 Verstöße gegen die verabredete Feuerpause gezählt“, sagte der Vizechef der OSZE-Beobachtermission, Alexander Hug, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag). Demnach hat die Beobachtermission in jüngster Zeit an verschiedenen Stellen entlang der Frontlinie ein Vorrücken der Konfliktpartner und die Präsenz schwerer Waffen beobachtet, die gegen die vereinbarten Rückzugslinien verstoßen. „Diese Nähe von Positionen auf dem Boden führt zu Provokationen, Missverständnissen und der Verwendung von Kleinwaffen, die sich schnell bis zum Einsatz schwerer Waffen verstärken“, sagte Missionsvize Hug weiter.

Die Brennpunkte lagen nach Auskunft der OSZE östlich und nördlich von Horlivka, um Svitlodarsk herum, östlich und nordöstlich der Stadt Mariupol und im Dreiecksgebiet von Avdiivka-Yasynuvata-Donezk. „Solange es keinen Waffenstillstand gibt, der Abzug schwerer Waffen und ein Rückzug ausbleiben und es auch nicht zur Räumung von Minen kommt, solange bleibt das Risiko einer Eskalation bestehen“, bekräftigte Hug: „Die Lage im Osten der Ukraine ist volatil und unvorhersehbar.“

An diesem Freitag wird Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) der Frontlinie zwischen ukrainischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten in der Ostukraine einen Besuch abstatten. Bereits an diesem Donnerstag ist Maas zu politischen Gesprächen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3957915
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

Grünen-Vize-Fraktionschef von Notz wirft Seehofer „Naivität“ vor Düsseldorf (ots) - Grünen-Vize-Fraktionschef Konstantin von Notz hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) im Umgang mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Naivität vorgeworfen. "Das Ausmaß und die Naivität des Agierens des neuen Innenministers erstaunen", sagte von Notz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitag). Die Missstände müssten jetzt umgehend und umfassend auf den Tisch und abgestellt werden, forderte der Grünen-Politiker. Wenn das weiter verzögert werde,...
Bau- und Immobilienwirtschaft fordern BMI-Staatssekretär für Bauen und Wohnen und … Berlin (ots) - Berlin, 14.03.2018 - Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, sprechen sich für eine zügige Integration der Bereiche Bauen und Wohnen in das Bundesinnenministerium aus. "Nach der langen Zeit der Regierungsbildung ist es wichtig, dass die Politik nun handlungsfähig wird und die dringend benötigten und angekündigten Reformen endlich anpackt", sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA. "Wi...
Papenburger Meyer Werft wappnet sich gegen Konkurrenz aus China Osnabrück (ots) - Papenburger Meyer Werft wappnet sich gegen Konkurrenz aus China Schiffbauer wollen 40-Prozent-Marktanteil am weltweiten Kreuzfahrtschiffbau verteidigen - Internationaler Wettbewerb "ungleich und unfair" Osnabrück. Die Papenburger Meyer Werft rechnet mit neuer, starker Konkurrenz aus China. "Die Chinesen haben sich auf die Fahne geschrieben, bis 2025 in zehn Branchen weltweit führend sein zu wollen. Eine davon ist der Kreuzfahrtschiffbau", erklärte die Geschäftsführung um Senior...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.