Gute Nachricht des Monats: Epilepsie: Neue Forschung, neue Hoffnung

31. Mai 2018
Gute Nachricht des Monats: Epilepsie: Neue Forschung, neue Hoffnung

Berlin (ots) –

Die Ursache für eine Erkrankung zu kennen, ist der Schlüssel für die Forschung und Entwicklung eines wirksamen Medikaments. Seit dem 19. Jahrhundert weiß die Medizin: In ihrer normalen Funktion gestörte Nervenzellen im Gehirn sind für epileptische Anfälle verantwortlich. So wurde 1859 mit Brom einer der ersten Wirkstoffe gegen Epilepsie entdeckt.

Heute können bis zu 70 Prozent der Epileptiker anfallsfrei leben. Mit der Erforschung von neuen und der Weiterentwicklung von bewährten Wirkstoffen verbindet die Forschung in der pharmazeutischen Industrie die Hoffnung, dass auch das Drittel der Betroffenen anfallsfrei leben kann, bei denen das mit den bisher verfügbaren Medikamenten noch nicht gelungen ist. So wurde vor kurzem in einer Phase-III-Studie die positive Wirkung von, in medizinischem Hanf enthaltenen, Cannabidiol aufgezeigt. Bei Patienten, die am Lennox-Gastaut-Syndrom leiden, einer schweren Form der Epilepsie, unter der etwa fünf Prozent aller betroffenen Kinder leiden, konnte die Anfallsfrequenz gesenkt werden – was mit bisher zugelassenen Wirkstoffen oftmals nicht gelang. Eine gute Nachricht!

Quellenangaben

Bildquelle:obs/BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie/ Shutterstock/sfam_photo
Textquelle:BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/21085/3957987
Newsroom:BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie
Pressekontakt:Ihr Ansprechpartner: Julia Richter
Tel. 030/27909-131

jrichter@bpi.de

Weitere interessante News

Mindestens 20 Bürstenstriche am Tag: Wohltuende Kopfmassage Baierbrunn (ots) - Menschen mit feinem, empfindlichem oder hartnäckig fliegendem Haar sollten am besten zu einer Bürste mit Naturborsten greifen. Das empfiehlt Barbara Psoch vom Haar-Verband und Friseurmuseum Magdeburg im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Meist aus unterschiedlich langen Wildschweinborsten gefertigt, sind sie sanft zum Haar und anregend für die Kopfhaut. "Gönnen Sie sich mindestens 20 Bürstenstriche am Tag", rät Psoch. "Das ist wie eine wohltuende Kopfmassage." Auf diese Wei...
Yoga und Calcium-Heilwässer helfen bei PMS Bonn (ots) - Probleme an den Tagen vor der Menstruation kennen die meisten Frauen nur zu gut. Prämenstruelles Syndrom, kurz PMS, nennen Fachleute die Beschwerden, die bei Frauen regelmäßig im Menstruationszyklus auftreten. Laut Untersuchungen sind 85-90 Prozent der Frauen von PMS betroffen, fünf Prozent von ihnen leiden unter schwerwiegenden Problemen, die den Alltag stark beeinträchtigen. Zu den allgemeinen Symptomen zählen Schmerzen, Blähungen, Brustspannen, Schlaflosigkeit und Erschöpfung, so...
Hebammenverband veröffentlicht neu erhobene Daten Berlin (ots) - Deutlicher Anstieg bei Ausbildungs- und Studienplätzen für Hebammen Der Deutsche Hebammenverband e. V. (DHV) hat bei Schulen und Hochschulen in Deutschland nachgefragt, wie viele Hebammen und Entbindungspfleger sie ausbilden. Es wurden aktuell neue Ausbildungsplätze geschaffen, so dass nach der Umfrage des DHV deutschlandweit derzeit insgesamt 2.486 Auszubildende und 310 Studierende zur Hebamme ausgebildet werden. Bis zum Ende des Jahres 2018 sollen die Plätze weiter ausgebaut wer...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.