Gaunerstück in Kiew

31. Mai 2018
Gaunerstück in Kiew

Frankfurt (ots) – Der ukrainische Geheimdienst hat mit dem fingierten Mord an dem kremlkritischen Journalisten Arkadi Babtschenko alles schlimmer und nichts besser gemacht. Hat der russische Geheimdienst wie behauptet einen Mörder auf Babtschenko angesetzt, wäre es zielführend gewesen, diesen vor einem Gericht anzuklagen. Mit rechtsstaatlichen Mitteln wäre so eine Straftat verhindert worden und die Hintermänner wären aufgeflogen. Doch die Ukrainer entschieden sich für ein Gaunerstück, mit dem sie viele verärgerten. Vor allem haben sie mit diesem prinzipienlosen Vorgehen ihrer Sache geschadet. Wer soll ihnen künftig noch glauben, wenn sie sagen, sie seien Opfer russischer Taten? Auch wenn es stimmt. Zu guter Letzt entsteht der Eindruck, die Regierung in Kiew greife zu jedem Mittel, um von eigenen Schwächen abzulenken. So hat Präsident Petro Poroschenko entgegen seinem Versprechen die Korruption im Land nicht beseitigt. Für Kiew wird es schwer, den Verlust an Glaubwürdigkeit wieder wettzumachen.

Quellenangaben

Textquelle:Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/10349/3958222
Newsroom:Frankfurter Rundschau
Pressekontakt:Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Weitere interessante News

Kommentar zu ToluCumhyriet Stuttgart (ots) - Bis der Europäische Menschenrechtsgerichtshof über Einsprüche aus der Türkei entscheidet, vergeht so viel Zeit, dass die Beschlüsse den Bedrängten nicht mehr helfen. Die EU könnte die Türkei durch Gespräche über das Thema Rechtsstaat zwingen, Farbe zu bekennen, tut es aber nicht.   Immerhin lassen sich weder die "Cumhuriyet"-Journalisten noch Tolu von der Justiz einschüchtern. Sie vertrauen trotz aller Widrigkeiten darauf, dass am Ende die Wahrheit siegt.QuellenangabenTextque...
Wenn zwei sich streiten – Leitartikel zur deutschen Wirtschaft Ravensburg (ots) - Die beiden größten Wirtschaftsmächte haben einen Plan: Westlich von Europa heißt der "America first", östlich nennt er sich "Made in China 2025". Die große Frage ist, wie ist der Plan in Europa, wie will Deutschland seine wirtschaftlichen Interessen durchsetzen? Die Bundesregierung hat bislang keinen, die Antwort aus dem Kanzleramt lautet: "Wir entwickeln gemeinsam mit Europa eine Strategie." Währenddessen schafft China Tatsachen: Die asiatischen Investoren kaufen sich in Deut...
Niedersachsens Minister setzen bei Dienstwagen auf Audis Diesel-Oberklasse Osnabrück (ots) - Niedersachsens Minister setzen bei Dienstwagen auf Audis Diesel-Oberklasse A8-Diesel für fast alle Minister - Grüne kritisieren Schadstoffbelastung Osnabrück. Niedersachsens rot-schwarzes Kabinett setzt bei der Modernisierung der Dienstwagenflotte auf Oberklasse-Diesel von Audi. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag) unter Berufung auf die Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen. Demnach verfügen neun der zehn Minister über mindestens einen A8-Turbod...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.