Kommentar zum Diesel-Fahrverbot in Hamburg

31. Mai 2018
Kommentar zum Diesel-Fahrverbot in Hamburg

Stuttgart (ots) – Es stimmt, der Versuch – und mehr kann es nicht sein – hat viele Schwächen. Aber das Wichtige ist, dass in Hamburg nicht nur unendlich über die beste Lösung diskutiert, sondern endlich gehandelt wird. Die Symbolwirkung ist deshalb enorm, und es zeigt sich, dass Fahrverbote durchaus machbar sind, wenn der politische Wille da ist. Hamburg setzt andere Städte unter Zugzwang. Das ist allerdings die einzige wirkliche Lehre, die gezogen werden kann. Die zentrale Schwäche dieses homöopathisch dosierten Fahrverbots ist seine nur sehr beschränkte Übertragbarkeit auf andere Städte.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/39937/3958278
Newsroom:Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Weitere interessante News

„Mitteldeutsche Zeitung“ (Halle) zu Andrea Nahles als neuer SPD-Chefin Halle (ots) - In der Vergangenheit sah es so aus, als ob die SPD-Führung den Osten schon abgeschrieben hat. Es gibt ganze Landstriche ohne Parteimitglieder und Ortsvereine. Und wo die SPD nicht ist, haben sich inzwischen andere breitgemacht, die der Demokratie eher feindlich gegenüberstehen. Die Partei stirbt jetzt im Osten - wo einst der Grundstein für die deutsche Sozialdemokratie gelegt wurde - ab. Doch der Osten wird nach wie vor von der Parteiführung vernachlässigt. Selbst Andrea Nahl...
CDU-Wirtschaftsrat hält Karl Marx für überschätzt Osnabrück (ots) - CDU-Wirtschaftsrat hält Karl Marx für überschätzt "Die Überhöhung des Philosophen steht in keiner Relation zum Scheitern seiner Theorien" - Lob stattdessen für Ludwig Erhard Osnabrück. Der CDU-Wirtschaftsrat hat zum 200.Geburtstag des Philosophen Karl Marx dessen Überschätzung scharf kritisiert. "Die Überhöhung von Karl Marx steht in keiner Relation zum Scheitern seiner Theorien", sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). "Schon das Mensc...
Facebook Halle (ots) - Man braucht sich nicht mit Zuckerberg zu treffen, um die Voraussetzung zu benennen, die geschaffen werden muss, damit dessen Netzwerk seinen Nutzern dient, anstatt ihnen und den Demokratien, in denen sie leben, heimlich zu schaden: Transparenz. Aber um sie zu erreichen, muss man die grenzenlose Macht der digitalen Riesen zerschlagen, zumindest begrenzen. Ein bestechender Ansatz wird von der deutschen Linken vertreten und hat wohl auch Freunde in Unionskreisen: Die Netzwerke ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.