Aktuelle IT & Technik Nachrichten

So übersteht das Smartphone die Sommerhitze

So übersteht das Smartphone die Sommerhitze

Die Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 40° Grad rollt über Deutschland. Nicht nur die Menschen leiden unter diesem Wetter, auch für elektronische Geräte ist die Hitze nicht gut. Dies gilt vorrangig für Smartphones, bei denen sogar Beschädigungen zu befürchten sind, wenn sie zu lange der sommerlichen Hitze ausgesetzt werden. Wie aber kann man ein effektiv vor Überhitzung schützen?

Was bewirken hohe Temperaturen beim Smartphone?

Insbesondere für den ist die Hitze nicht empfehlenswert. Zwar explodieren Akkus nicht sofort, aber bei Temperaturen ab 30° Grad werden sie stark belastet, was kann zu chemischen Reaktionen bei den flüssigen Elektrolyten in den Lithium-Ionen des Akkus führen kann. In der Folge altern die Akkus schneller und das Aufladen dauert immer länger. Des Weiteren kann der Prozessor bei großer Hitze nicht mehr seine volle Leistung erreichen. Die Helligkeit des Displays wird ebenfalls reduziert, bei einigen Modellen ist zudem die Funktion der Kamera bei sommerlicher Hitze stark eingeschränkt.

Wie lässt sich das Smartphone vor Hitze schützen?

Das Smartphone sollte nie direkt in der Sonne liegen, besser aufgehoben ist es in der Tasche oder im Schatten. Wichtig ist es, das Gerät nicht bei großer Hitze im Auto liegenzulassen, denn dort steigen die Temperaturen um ein Vielfaches an. Autos können sich im Sommer auf bis zu 60° Grad aufheizen, ein Smartphone ist jedoch nur für Temperaturen von maximal 35° Grad ausgelegt. Da der Prozessor ohnehin schon unter der Hitze leidet, ist es besser, auf und das Anschauen langer Videos zu verzichten. Smartphone Hüllen, beispielsweise aus Silikon, sollten entfernt werden, da sie die Luftkühlung verhindern und einen Wärmestau verursachen können.

Den Akku schonen

Um den Akku bei der großen Hitze zu schonen, sollte das Smartphone in den Flug- oder Stromsparmodus geschaltet werden. So bekommt das Handy eine Pause und schaltet sich zwischendurch immer mal wieder vollständig aus. Um das Smartphone zu schonen, sollte es beim Aufladen nicht benutzt werden, da das gleichzeitige Auf- und Entladen dafür sorgt, dass der Akku zusätzlich strapaziert wird.

Wie macht sich ein überhitztes Smartphone bemerkbar?

Moderne Geräte sind mit einer Warnmeldung ausgestattet, die sich bei Überhitzung meldet. Außerdem schalten sich diese Smartphones von selbst ab, damit die Hardware geschützt wird.

Zeichen für eine Überhitzung sind:

  • Das Gerät läuft langsam oder gar nicht mehr.
  • Das Display bleibt auf Dauer abgedunkelt.
  • Das Smartphone läuft nicht mehr flüssig, es ist langsamer und ruckelt.

Gab es eine Warnmeldung aufgrund einer Überhitzung, dann sollte das Smartphone sofort ausgeschaltet werden. Bleibt es hingegen eingeschaltet und laufen die Prozesse weiter, dann entsteht zusätzliche Wärme. Das Handy sollte zudem immer an einem kühlen Platz liegen, ein Kühlschrank ist hier jedoch nicht die richtige Wahl.

Fazit zum Smartphone in der Sommerhitze

Viele haben Angst, dass Daten verloren gehen können, wenn ihr Smartphone überhitzt ist. Diese Sorge ist unbegründet, selbst wenn das Gerät überhitzt ist, ist so etwas nicht der Fall. Wer jedoch gerade eine Nachricht tippt, wenn sich das Smartphone aufgrund von Überhitzung abschaltet, muss damit rechnen, dass die Nachricht sehr wahrscheinlich verschwunden ist. Alle Daten, die zuvor gespeichert wurden, bleiben aber erhalten. Besonders anfällig für Hitze sind nach einem Test vor allem die 5G-Smartphones. Sie haben schon ab einer Temperatur von 28° Grad Probleme.

Bild: @ depositphotos.com / B.O.O.N.K.E.R.

Nadine Jäger