Aktuelle IT & Technik Nachrichten

Was macht gutes Webdesign aus – ein Interview

Was macht gutes Webdesign aus - ein Interview

Webdesign Hannover – Nina Fricke ist Webdesign-Freelancerin und bietet mit ihrer Agentur Designereien Internetseitengestaltung in Hannover und in ganz Deutschland an. Das IT-Journal hat mit ihr ein Interview geführt, warum sie der Beruf Webdesignerin seit Jahren rundum glücklich macht, wie sie dazu gekommen ist und was gutes Webdesign für sie ausmacht.

IT-Journal: Warum haben Sie den Beruf der Webdesignerin gewählt?

Nina Fricke: Als ausgebildete Mediengestalterin war ich zuerst im Bereich der Printmedien tätig. Mich hat aber immer die Lebendigkeit von Webseiten fasziniert, das nicht-statische, sodass ich mich nach und nach im Bereich Webdesign, der grafischen Gestaltung von Webseiten durch Screendesign und der Programmierung, der Umsetzung des Designs durch HTML, Java Script und PHP, weitergebildet habe. Seit über 20 Jahren erstelle und pflege ich Webseiten für meine Kundinnen und Kunden aus den verschiedensten Branchen. Ich bin jeden Tag aufs Neue begeistert, wenn ich eine umsetze. Jede meiner Kunden-Webseite ist ein Unikat und niemals ein Design von der Stange.

IT-Journal: Worauf kommt es bei der idealen Webseite an?

Nina Fricke: Natürlich steht immer der Kunde im Fokus. Liegt bereits ein Corporate Design vor oder soll ein neues Image entwickelt werden. Was passt zum Kunden, seinem Angebot und seinen Leistungen? Eine kreative Webseite kann bunt oder auch mal mit animierten Seitenelementen gestaltet sein, während eine Webseite für einen Unternehmensberater beispielsweise eher seriös, nicht zu verspielt und in neutraleren Farbgebungen umgesetzt werden sollte. Das ist aber natürlich ganz individuell und hängt vom selbst und den ganz eigenen Vorstellungen ab. Jedoch berate ich jede Kundin und jeden Kunden vorher in Bezug auf Design, die Farbgestaltung und das , die das unternehmerische Profil und die Leistungen ins richtige Licht rücken.

Daneben ist der technische Aspekt sehr wichtig. Sprich, eine optimale Struktur der Webseite, die Nutzerführung, damit sich die Webseitenbesucher gut zurechtfinden und die Seite nicht sofort wieder verlassen. Dasselbe gilt für die mobile Webseitenversion (responsive), die Umsetzung der Webseite für das oder das Tablet. Die responsive Webseite muss schnell laden und technisch funktionieren, damit die Besucher nicht weiterziehen oder sogar die Konkurrenz besuchen.

Dann ist die der Webseite vor möglichen Fremdangriffen und der Datenschutz in den letzten Jahren Zunehmens relevanter geworden. Diese Punkte berücksichtige ich ebenfalls bei jeder Webseitenumsetzung, was meine Kunden sehr schätzen, wenn sie entsprechend über alle wichtigen Themen im Vorfeld aufgeklärt werden. Und zu guter Letzt, die Suchmaschinenoptimierung (), denn was nützt einem die schönste Internetseite, wenn niemand sie findet?

IT-Journal: Was hat sich im Webdesign über die Jahre verändert?

Nina Fricke: In früheren Jahren hat man Webseiten für durchschnittlich drei Endgeräte konzipiert, den -, den Linux PC und den Macintosh (). Heute besitzt so gut wie jeder Webseitenbesucher mehrere Endgeräte, Laptops, Smartphones und Tablets mit unterschiedlichen Monitoren und Bedienarten. Daneben gibt es verschiedenste Betriebssysteme. Das alles muss berücksichtigt werden, damit die Webseite später überall gleich dargestellt wird. Zudem müssen Webseiten einwandfrei und zügig laden – insbesondere wenn der Besucher die Webseite mit dem Smartphone besucht. Weiter ist die Sicherheit der Webseite sehr wichtig geworden. Die Zahl der „Einbrüche“ auf Webseiten hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

IT-Journal: Was macht Dein Webdesign besonders?

Nina Fricke: Wie schon angedeutet, jede meiner Webseiten wird als Unikat umgesetzt. Ich verwende keine Standard-Designs für meine Kunden, sondern erstelle für jeden Kunden ein ganz individuelles und einzigartiges Webdesign, welches dann später programmiertechnisch umgesetzt wird. Es gibt schon zu viele Webseiten, die eineiig aussehen, wie das doppelte Lottchen. Meine Kunden heben sich mit ihrer Persönlichkeit und ihrem Leistungsangebot von der Masse ab – also sollte dies auch ihre Webseite tun.

Je nachdem, was der Kunde wirklich benötigt, erhält er eine umfangreiche Webseite, der andere eine Landingpage, eine komprimiertere Webseitenversion. Und je nach Leistungsumfeld und Branche des Unternehmens werden besondere Add-Ons für die Seite konzipiert und implementiert. Das kann ein - oder personalisierter Bereich sein, ein Terminbuchungs- oder Reservierungsformular, eine an die Webseite angebundene Schnittstelle zum Einbinden mehrerer Produkte oder beispielsweise von Immobilienobjekten. Oder der Kunde erhält nach der Fertigstellung seiner Webseite einen Workshop, damit er selbst oder seine Mitarbeiter die Webseite später selbst pflegen können.

Nina Fricke von Designereien bietet Webdesign in Hannover und darüber hinaus bundesweit an. Sie arbeitet für ihre Kunden vor Ort oder Remote. Mehr auch auf www.designereien.com

Bild: @ depositphotos.com /

Nadine Jäger