Angriffe auf Cloud-Dienste nehmen zu

Angriffe auf Cloud-Dienste nehmen zu

Services haben zunehmend Probleme damit, dass sie angegriffen werden. Sie müssen öfter dafür sorgen, dass die virtuellen Einfallstore geschlossen werden, die von Cyberkriminellen gerne genutzt werden. Die Angriffe auf Cloud-Dienste werden zudem immer raffinierter, da die Kriminellen sich ständig etwas Neues einfallen lassen, um den zu schaden, die mit Cloud-Diensten arbeiten.

In die Cloud verlagern

Mit einem stetigen Anstieg der hybriden Arbeitsmodelle müssen sich die Unternehmen vermehrt auf sogenannte Workloads verlassen können, also auf IT-Serviceeinheiten mit einer ganz bestimmten Aufgabe in der Cloud. Dieser Wandel in der digitalen Arbeitswelt bringt eine Menge Vorteile mit sich, was Skalierbarkeit und Flexibilität angeht. Zugleich birgt sie aber auch viele Risiken. So kann schon ein einfacher Fehler bei der Konfiguration dazu führen, dass das ganze Unternehmen Bedrohungen ausgesetzt ist. Die Cyberkriminellen können auf kritische Daten zugreifen und sogar ohne Probleme Ransomware-Angriffe durchführen.

Menschliche Fehler

Experten prognostizieren, dass in zwei Jahren 99 Prozent der Sicherheitsprobleme in einer Cloud auf menschliche Fehler zurückzuführen sind. In einer Zeit, in der viele Unternehmen bei der vermeintlich sicheren Verwaltung ihrer Daten oft die Dienste von Drittanbietern wie beispielsweise , IBM, AWS, Azure oder Cloud nutzen, wird es immer wieder Schwachstellen geben, die die Datensicherheit gefährden. Die generelle Fehlkonfiguration einer Cloud ist in diesem Fall nur eine der möglichen Schwachstellen. Dazu gesellen sich noch Talent- und Wissenslücken sowie Ängste in Bezug auf die einer Cloud, wodurch die Probleme noch verstärkt werden.

Eine Flut von Angriffen

Das Jahr 2022 wird als eine Art schwarzes Jahr in die Geschichte der digitalen Arbeit eingehen. So viele schwere Angriffe und so viele Schwachstellen wie im vergangenen Jahr gab es schon lange nicht mehr. An erster Stelle stehen dabei die kritischen Schwachstellen in der Infrastruktur der Clouds selbst, die sich nur sehr schwer absichern lassen. Falls sich in diesem Punkt nicht schnell etwas ändert, dann kommt es mit Sicherheit zu verheerenden Folgen für Unternehmen, die solche Cloud-Dienste nutzen.

Bild: @ depositphotos.com / ra2studio

Nadine Jäger
Letzte Artikel von Nadine Jäger (Alle anzeigen)