Jeder Fünfte hat ChatGPT bereits genutzt

Berlin () – Rund ein Fünftel der Menschen in Deutschland (19 Prozent) hat das KI-Programm ChatGPT schon mal genutzt. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom hervor.

Ein weiteres Viertel (25 Prozent) kann sich das demnach für die Zukunft vorstellen. Zugleich haben aber 21 Prozent noch nie von ChatGPT gehört. Bislang sind die Jüngeren bei der KI-Nutzung am stärksten involviert. Unter den 16-bis-29-Jährigen hat bereits mehr als ein Drittel (37 Prozent) ChatGPT ausprobiert, bei den 30-bis-49-Jährigen ist es ein Fünftel (20 Prozent), bei den 50-bis-64-Jährigen sind es 18 Prozent, bei den 65-bis-74-Jährigen noch zwölf Prozent und nur zwei Prozent bei den ab-75-Jährigen.

Rund zwei Drittel der Bundesbürger (67 Prozent) erwarten, dass ChatGPT und andere entsprechende Programme das Leben verändern werden. 61 Prozent wünschen sich, dass mehr Wissen über KI-Anwendungen wie ChatGPT vermittelt wird, weil diese künftig zum Alltag gehören könnten. Unter den Jüngeren von 16 bis 29 Jahre liegt der Anteil mit 75 Prozent sogar deutlich darüber. Und jeweils rund die Hälfte meint, dass KI eine große Chance für mehr digitale Teilhabe ist (50 Prozent) und es leichter macht, das Internet zu bedienen (49 Prozent).

Allerdings haben viele Menschen auch Sorgen: So sagen 44 Prozent, dass KI-Anwendungen wie ChatGPT ihnen Angst machen. Unter den Jüngeren bis 29 Jahre sind es nur 27 Prozent, unter den ab-65-Jährigen aber eine Mehrheit von 61 Prozent. 51 Prozent aller Menschen in Deutschland wollen, dass diese KI-Anwendungen in Schulen und Universitäten verboten werden, 41 Prozent befürchten, dass durch sie bestimmte Berufe nicht mehr benötigt werden. Für die Erhebung befragte Bitkom Research telefonisch 1.002 Personen in Deutschland ab 16 Jahren.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Computer-Nutzer