NABU zum internationalen Tag der Moore: Ohne Moorschutz sind Klimaziele nicht zu erreichen

1. Februar 2018
NABU zum internationalen Tag der Moore: Ohne Moorschutz sind Klimaziele nicht zu erreichen

Berlin (ots) – Zum Welttag der Feuchtgebiete (2.2.) fordert der NABU die zukünftige Regierungskoalition zu einem verstärkten Schutz der Moore auf. Nur so könnten die nationalen und die von der EU gesteckten Klimaziele erreicht werden. „Moore speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wälder der Erde zusammen. Doch nur noch fünf Prozent unserer deutschen Moore sind heute überhaupt noch in einem naturnahen Zustand“, sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Werden Moore entwässert, emittieren sie große Mengen klimaschädlicher Treibhausgase. Mehr als ein Drittel der Emissionen aus der Landwirtschaft stammen aus der Nutzung unserer Moorböden. Nach den energiebedingten Emissionen sind Moore die zweitgrößte Quelle der Gesamtemissionen Deutschlands.

„Dabei ist ein engagierter Moorschutz im Vergleich zu anderen Klimaschutzmaßnahmen eines der kostengünstigsten und effizientesten Instrumente. Darüber hinaus bedeutet Moorschutz auch, bedrohte Arten und ihre Lebensräume zu schützen sowie die Schadstoffeinträge in Gewässer zu reduzieren. Der NABU fordert Union und SPD auf, sich konkrete Ziele zu setzen“, sagte Miller. „Bis 2030 muss insbesondere der Torfeinsatz im Gartenbau weitestgehend beendet und die auf eine Entwässerung ausgerichtete Landwirtschaft vollständig aufgegeben werden“, so Miller weiter. Zudem müssten bis 2050 bundesweit alle Moorflächen renaturiert oder in eine klimaneutrale Form der Nutzung überführt werden. Die Bundesrepublik stehe laut NABU in der Pflicht, hier die richtigen Förder- und ordnungsrechtlichen Instrumente zu schaffen. Ohne ein begrenztes Budget an Emissionen aus der Landwirtschaft seien die Klimaschutzziele unabhängig von den ebenfalls notwendigen Emissionsreduktionen im Energie-, Transport- und Industriesektor nicht erreichbar.

Hintergrund zum Internationalen Tag der Feuchtgebiete: Mit dem Beginn der 60er Jahre wurden Feuchtgebiete radikal entwässert. Eine Folge war ein drastischer Rückgang der Wat- und Wasservögel. Aus diesen Gründen wurde am 2. Februar 1971 in der Stadt Ramsar im Iran ein internationales Abkommen zum Schutz dieser bedrohten Lebensräume beschlossen. Deutschland unterzeichnete den Vertragstext 1976 und hat sich damit verpflichtet, die nach der „Ramsar-Konvention“ geschützten 34 Gebiete in Deutschland insbesondere als Lebensraum für die Vogelwelt zu erhalten. Zur Erinnerung an dieses Abkommen wird der von der UNESCO ausgerufene „Welttag der Feuchtgebiete“ seit 1997 jährlich am 2. Februar begangen.

Informationen: www.nabu.de/natur-und-landschaft/moore

Quellenangaben

Textquelle:NABU, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6347/3855855
Newsroom:NABU
Pressekontakt:Felix Grützmacher
Referent für Moorschutz bei der NABU-Stiftung
Nationales Naturerbe
E-Mail: Felix.Gruetzmacher@NABU.de

Mobil 0173-1672291

Weitere interessante News

Connemann: Starkes Fundament für Land- und Ernährungswirtschaft Berlin (ots) - Auch ländliche Räume und Ehrenamt gehören zu den Gewinnern Am gestrigen Mittwoch haben sich CDU, CSU und SPD auf einen Koalitionsvertrag zur Bildung einer neuen Bundesregierung verständigt. Zu den Vereinbarungen im Bereich Landwirtschaft, Ernährung, gesundheitlicher Verbraucherschutz sowie ländliche Räume erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann: "Es ist gelungen: Wir stellen die Land- und Ernährungswirtschaft mit diesem Koalitionsve...
„planet e.“ im ZDF über Deutschland im Gülle-Notstand Mainz (ots) - Jährlich 200 Millionen Liter Gülle sind ein Ergebnis der Massentierhaltung. Die seit vergangenem Sommer geltende Düngeverordnung verbietet, die Gülle einfach auf die Felder zu kippen - Deutschland ist im Gülle-Notstand. "Der Irrsinn mit der Gülle" ist am Sonntag, 18. März 2018, 16.30 Uhr, das Thema bei "planet e." im ZDF. Filmautor Torsten Mehltretter sieht sich in Mastställen und auf deutschen Äckern um, folgt den Gülle-Lastern und fragt nach, welche Alternativen es gibt, um die G...
Tetra Pak sagt Unterstützung für EU-Kunststoffstrategie zu Lausanne, Schweiz (ots/PRNewswire) - Tetra Pak sagt zu, die Kunststoffstrategie der Europäischen Kommission zu unterstützen. Dies wurde heute als Bestandteil des EU-Aktionsplans für eine Kreislaufwirtschaft bekanntgegeben. Das Unternehmen wird:- Mit Industriepartnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass bis 2030 Recycling-Lösungen für alle Komponenten von Getränkekartons in ganz Europa verfügbar sind. - Die Verwendung von Kunststoffen aus erneuerbarem Rohmaterial entscheidend erhöhen - ...
BDI zu den beginnenden Koalitionsverhandlungen: Wir vermissen Ambition und … Berlin (ots) - Zu den beginnenden Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: Wir vermissen Ambition und Gestaltungskraft "Was bisher auf dem Tisch liegt, ist noch keine tragfähige Geschäftsgrundlage für eine wirtschaftspolitisch erfolgreiche Legislaturperiode. Union und SPD enttäuschen die Wirtschaft mit einem äußerst mageren Sondierungsergebnis, das nur ein Minimum erwartbarer Vorschläge anbietet. In neun von 13 für die deutsche Industrie zentralen...
Gemeinsame Pressemitteilung: Verbände fordern schnellere AKW-Abschaltung, um Leitungen … Berlin (ots) - Anlässlich der heute beginnenden Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD fordern Umwelt- und Energieverbände eine Vereinbarung im Koalitionsvertrag darüber, Atomkraftwerke schneller vom Netz zu nehmen. Die Initiatoren des Briefes, die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Bundesverband Windenergie (BWE) und das Umweltinstitut München, weisen in einem gemeinsamen Offenen Brief an die Parteivorsitzenden von SPD, CDU ...
Koalitionäre müssen beim Meeresschutz nachbessern Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe fordert CDU, SPD und CSU auf, sich in den Koalitionsverhandlungen für eine nachhaltige Meeres- und Fischereipolitik auf nationaler und europäischer Ebene einzusetzen - Besserer Schutz der Ostsee und vollständige Dokumentation der Fänge notwendig - Nullnutzungszonen zur Erholung der Fischbestände kommen auch Fischern zu Gute Anlässlich der laufenden Koalitionsverhandlungen fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) CDU, SPD und CSU auf, sich mit weitreichenderen Ma...
Gesunder Boden, gesundes Leben: Phosphor rückgewinnen Osnabrück (ots) - DBU fördert seit 15 Jahren Projekte - Nachhaltige Entwicklungsziele und planetare Grenzen zentral "Phosphor ist für die Ernährungssicherheit einer wachsenden Weltbevölkerung unersetzlich. Er gilt als endliche Ressource mit geostrategischer Bedeutung." - Das sagte der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Alexander Bonde, bei der heutigen 27. Osnabrücker Wasserfachtagung der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen des Verbandes Kommunaler Unternehmen in Osnabrück....
StegemannFärber: Zu Neonicotinoiden ist nun Entscheidung der Kommission gefragt Berlin (ots) - Bei Beschränkung müssen schnellstmöglich praktikable Alternativen zur Verfügung stehen Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA hat am Mittwoch ihre Risikobewertung für drei auf dem Markt erhältliche Wirkstoffe, sogenannte Neonicotinoide, aktualisiert. Dazu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, und der zuständige Berichterstatter Hermann Färber: "Die Unionsfraktion hat sich immer kla...
„Elstners Reisen: Die Retter der Bären“ in Europa Baden-Baden (ots) - Reise zu bedrohten Arten, u. a. Braunbären in der Ukraine und Waldrappen am Bodensee / mit Karlsruher Zoodirektor Matthias Reinschmidt / 31. März, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen Frank Elstner begibt sich wieder auf eine spannende und mitunter gefährliche Reise auf den Spuren des Artenschutzes, diesmal durch Europa - zu den bedrohten und gequälten Wildtieren des Kontinents. In "Elstners Reisen" will er besonders das Schicksal der Braunbären beleuchten und aktiv mithelfen, einige Tie...
GCL Group und Softbank investieren 930 Millionen USD in die Gründung eines Joint … Suzhou, China (ots/PRNewswire) - GCL System Integration Technology Co., LTD (SZ: 002506) (GCL-SI), eine Tochtergesellschaft von GCL, dem weltweit führenden Mischkonzern für saubere Energie, meldet, dass die GCL Group am 29. März eine Absichtserklärung (MoU) mit dem Softbank Vision Fund (SBVF) durch seinen Manager Softbank Investment, eine Tochtergesellschaft der Softbank Group, unterzeichnet hat. Hauptinhalt des Memorandums ist, dass die GCL Group und Softbank Investment vereinbart haben, ein Ge...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.