Der 3D-Scan – digital und präzise ausmessen

Der 3D-Scan – digital und präzise ausmessen

Wo ein Handwerker ist, da ist auch der Zollstock nicht fern. Der klappbare praktische Zollstück kommt zwar immer noch auf Baustellen zum , aber mehr und mehr setzt nicht nur das Handwerk auf den präzisen 3D-Scan. Gemessen werden kann hierbei mit unterschiedlichen Mitteln, wie einer Drohne, mit speziellen Lasergeräten und Scannern und sogar mit der passenden auf dem .

Viele Vorteile

Handwerker und Makler, aber auch alle, die ein Haus bauen oder eine neue Küche einrichten wollen, sollten für das exakte Ausmessen ein sogenanntes digitales Aufmaß nutzen. Damit kann etwas auf den Millimeter genau ausmessen werden, was natürlich auch viel Zeit spart. Fehler werden ebenfalls reduziert, sogar die anschließende Dokumentation und Verarbeitung der Daten wird deutlich einfacher. Einige Systeme sind sogar in der Lage, Messdaten aus einem Modell zu erstellen, was in 3D angefertigt wurde. Dies kann bei kleinen Objekten ebenso wie bei großen Gebäuden der Fall sein. Zollstock und Maßband werden von einer abgelöst, die mit höchster Genauigkeit ausmisst und kaum Fehler macht.

Wie präzise arbeiten Lasergeräte?

Lasermessgeräte für das digitale Aufmaß gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Sie können handlich und tragbar sein, um beispielsweise in einem neu gebauten Haus die Höhe, Länge, Breite und Tiefe von Räumen genau ausmessen zu können. Alle Ergebnisse werden im Anschluss auf ein mobiles Gerät wie einem Smartphone übertragen. Ein Architekt oder Bauleiter kann so ein Grundstück mit einem Lasermessgerät vermessen und die Daten dann direkt an den Bauherren schicken. Auch die Handwerker profitieren davon, da sie die Materialmenge besser ausrechnen können.

Messen mit dem Smartphone

Inzwischen gibt es eine Reihe von für das Smartphone, die das digitale Aufmaß ermöglichen. Viele Apps können sich auch mit digitalen Aufmaß-Werkzeugen verbinden. Des Weiteren werden Funktionen angeboten, die unter anderem Grundrisse erstellen und gleichzeitig die Menge der unterschiedlichen Materialien berechnen. Möglich ist ebenfalls die Integration einer sogenannten Projektmanagement-Software. Das Ausmessen mit dem Smartphone ist jedoch nicht nur für Bauherren von Vorteil, sondern auch für Handwerker oder für diejenigen, die sich eine neue Küche kaufen wollen. Mit der richtigen App kann der Raum genau vermessen werden, sodass die Schränke und Geräte einfacher ihren Platz finden.

Drohnen – die fliegende Vermessung

Soll ein großes oder nur schwer zugängliches Gelände exakt ausgemessen werden, vielleicht für eine spätere Bebauung, dann haben sich Drohnen bewährt. Sie sind mit einem Lasermessgerät und einer Kamera ausgestattet, die hochauflösende Bilder aufnimmt. Gerade bei einem großen Gelände können Kapazitäten gespart werden. Das mühsame Ausmessen mit einem Bandmaß, zu dem immer mehrere Personen gebraucht werden, übernimmt heute die Drohne praktisch im Vorbeiflug.

Fazit

Ob Drohne, Smartphone, Lasermessgerät oder Tischscanner – sie alle machen es deutlich einfacher, etwas genau zu vermessen. Beliebt sind auch die tragbaren Scanner, die in der Hand getragen werden, um sich bei einem Rundgang frei in einem Objekt bewegen zu können. Bauherren, Handwerker und Architekten arbeiten heute schon lange mit modernen, digitalen Geräten, um sich die Arbeit zu erleichtern. Die Scanner von heute sind leicht, einfach zu bedienen, und liefern immer genaue Maße im Detail. Egal, ob für die neue Küche oder die Einrichtung einer ganzen Büroetage – mit einem Scanner ist das alles kein Problem.

Bild: @ depositphotos.com /sorapol1150

Ulrike Dietz