So, nun macht mal! – Zum SPD-Mitgliederentscheid

4. März 2018
So, nun macht mal! – Zum SPD-Mitgliederentscheid

Hagen (ots) – Die vergangenen sechs Monate haben dem Land nicht gut getan. In einer Welt, in der Egoisten und Halb-Wahnsinnige das Tempo bestimmen wollen, kann sich Deutschland keinen Stillstand und keine Entscheidungsschwäche erlauben. Deshalb ist es gut, dass die SPD nun endlich den Weg frei macht für die Große Koalition und eine handlungsfähige Regierung. Es wird Zeit, dass sich wieder etwas bewegt. Ein Blick auf zwei Schlagzeilen der vergangenen Woche genügt, um zu erkennen, was hierzulande wirklich im Argen liegt: Tafeln sind vielerorts nicht mehr in der Lage, alle Bedürftigen zu versorgen und schließen deshalb Ausländer oder alleinstehende Männer als Neumitglieder aus. Und das Bundesverwaltungsgericht erklärt Diesel-Fahrverbote grundsätzlich für möglich. Beide Probleme zeigen, wie weit sich die Politik von den Menschen entfernt hat. Es ist eine Schande, dass Spitzenpolitiker glauben, sich in die Entscheidungsprozesse der Tafel einmischen zu müssen. Schließlich tragen gerade sie die Verantwortung für das wachsende soziale Ungleichgewicht in Deutschland. Tut doch einfach mehr gegen die Armut! Ebenso ist es ein Armutszeugnis, dass Richter der Bundesregierung ziemlich deutlich zu verstehen gegeben haben, dass sie ihrer verdammten Pflicht nicht nachgekommen ist und die Gesundheit der Bürger schützt. Was das mit der SPD zu tun hat? Eine ganze Menge. Die SOZIALdemokraten haben in den vergangenen Jahren ihren Markenkern leichtfertig aufs Spiel gesetzt und das aus den Augen verloren, was viele Menschen wirklich bewegt. Die Bürger wollen wissen, wie Deutschland das Migrationsproblem löst, ohne sie zu überfordern. Sie wollen keine Regierung, die vor der Autoindustrie kuscht. Sie wollen mehr Gerechtigkeit. Sie wollen keine SPD, die sich selbst zerfleischt, wenn es um die Verteilung von Posten geht. Der Koalitionsvertrag bietet Ansätze; er allein wird jedoch nicht reichen, um das Profil der SPD nachhaltig zu schärfen.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58966/3882406
Newsroom:Westfalenpost
Pressekontakt:Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Weitere interessante News

Niedersächsische Agrarministerin: Derzeit keine Chance für Glyphosat-Verbot Osnabrück (ots) - Niedersächsische Agrarministerin: Derzeit keine Chance für Glyphosat-Verbot "Das hätte vor Gericht keinen Bestand" - Otte-Kinast sieht auch Fehler bei Bauern Osnabrück. Ein Totalverbot des Unkrautvernichters Glyphosat ist nach Ansicht von Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast derzeit nicht umsetzbar. Die CDU-Politikerin sagte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): "Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt nichts in der Hand, das für ein Ver...
Risse im Gebälk Die schwarz-rote Koalition muss sich nicht nur gegen Angriffe der … Regensburg (ots) - Man wolle das Vertrauen der Menschen durch gutes Regieren zurückgewinnen, hatte sich die SPD vor dem heftig umstrittenen Eintritt in die neue GroKo vor rund zehn Wochen selbst vorgenommen. Bei Christdemokraten und Christsozialen hieß es ähnlich. Schaut man auf die gestrige Generaldebatte im Bundestag, dann fällt die Zwischenbilanz ziemlich mau und zwiespältig aus. Die kämpferisch aufgelegte Kanzlerin verteidigte vehement den GroKo-Haushalt, der nicht sonderlich ambitioniert is...
Kommentar Zweites Auto nur mit Stellplatz-Nachweis = Von Christian Schwerdtfeger Düsseldorf (ots) - Wer in einer Großstadt wie Düsseldorf, Köln oder Hamburg wohnt und Autofahrer ist, dürfte das Problem kennen: Anwohnern fehlt es häufig an Parkplätzen. Die allabendliche Suche nach einer freien Lücke ist nervig und frustrierend. Und sie endet nicht selten damit, dass man verkehrswidrig parkt und in Kauf nimmt, abgeschleppt zu werden oder ein Knöllchen zu kassieren. Das kann es doch nicht sein! Aber was tun? Ganz aufs eigene Auto zu verzichten und stattdessen nur noch mit dem F...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.