Handelsverbands-Chef: „Handel bei Digitalisierung bestenfalls beim Frühstücksei“

5. März 2018
Handelsverbands-Chef: „Handel bei Digitalisierung bestenfalls beim Frühstücksei“

Osnabrück (ots) – Handelsverbands-Chef: „Handel bei Digitalisierung bestenfalls beim Frühstücksei“

Künstliche Intelligenz laut HDE-Präsident Sanktjohanser nicht ohne Gefahren – „Sprachassistenten dürfen nicht entscheiden, welcher Händler zum Zuge kommt“

Osnabrück. Für Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE), steht der Handel beim Thema Digitalisierung noch ganz am Anfang. „Wenn man die Digitalisierung auf einen Tagesablauf überträgt, sind wir bestenfalls beim Frühstücksei. Was da noch kommt, kann man nur erahnen“, sagte Sanktjohanser im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag). Jedoch würde sich der Handel immer mehr in Richtung Technologiebranche entwickeln. Auch in der Blockchain-Technologie sieht der HDE-Chef Potenzial: „Die dezentrale Organisation von Informationsströmen und Zertifikaten wie zum Beispiel Besitz- und Herkunftsnachweisen könnte im Handel vielfältig genutzt werden. Im Payment selbst wäre aber auch die Diskussion über digitales staatliches Geld spannend.“

Ein großes Thema ist für Sanktjohanser der Bereich künstliche Intelligenz, zum Beispiel Sprachassistenten. Allerdings sieht er bei der sich dynamisch entwickelnden Zahl in deutschen Haushalten die Gefahr, dass sie eine Gatekeeper-Funktionen entwickeln: „Es darf nicht passieren, dass Sprachassistenten entscheiden, welcher Hersteller oder Händler bevorzugt zum Zuge kommt.“

Mit Blick auf den Onlinehandel, dessen Umsatz jährlich um rund vier Milliarden Euro wächst, kritisierte Sanktjohanser ein Ungleichgewicht der rechtlichen Rahmenbedingungen. „Der kleine Onlinehändler muss die gleichen Chancen haben wie die Tech-Riesen. Die in Brüssel geplante E-Privacy-Verordnung beispielsweise bewirkt genau das Gegenteil“, so der HDE-Chef zum Thema Datenschutz. „Wir wollen kein Anti-Amazon-Gesetz. Aber wir brauchen Chancengleichheit und fairen Wettbewerb zwischen allen Akteuren auf dem Markt.“ Gerade für kleine Einzelhändler könne die Verordnung existenzgefährdend sein.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3882431
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

Grüne fordern Aufklärung im Fall Air Berlin: „Abgekartetes Spiel von Lufthansa und … Stuttgart (ots) - Die Grünen im Bundestag verlangen von der Bundesregierung Aufklärung zur teilweise gescheiterten Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa. Für die nächste Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 25. April haben sie nach Informationen von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Freitag) einen Bericht des früheren Kanzleramtschefs und heutigen Wirtschaftsministers Peter Altmaier (CDU) angefordert. Der Minister habe sein Kommen zugesagt. "Die Grünen wollen wissen: W...
Kommentar zur Frühjahrstagung von IWF und Weltbank Stuttgart (ots) - Wenn die Finanzminister und Notenbankpräsidenten aus Industrie- und Schwellenländern zur Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington zusammenkommen, herrscht vordergründig eitel Sonnenschein. Die Weltwirtschaft wächst so stark wie seit acht Jahren nicht mehr. Dennoch dürfte in vertraulichen Runden in Washington vor allem mit sorgenvoller Miene gesprochen werden. Denn die Risiken nehmen zu. Angesichts der vielen Konflikte steigt das Unbehagen. Allein der drohende Handelsk...
DIW-Experten fordern mehr Flexibilität für arbeitende Rentner Berlin (ots) - Arbeitnehmer im Rentenalter sollen befristete Arbeitsverträge ohne Einschränkungen schließen dürfen. Das fordern Gert G. Wagner, Fellow am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Vorsitzender des Sozialbeirats der Bundesregierung, sowie der Personalchef des DIW, Cornelius Richter, in einem gemeinsamen Beitrag für den Tagesspiegel (Sonntagausgabe). "Bei der Neueinstellung von Arbeitnehmern, die einen unbefristeten Rentenanspruch haben, sollte es keine Obergrenze bei D...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.