Die Zeit und der Fall Dieter Wedel: „25 Fälle sind dokumentiert“, sagt Christoph Amend, …

5. März 2018
Die Zeit und der Fall Dieter Wedel: „25 Fälle sind dokumentiert“, sagt Christoph Amend, …

Hamburg (ots) – Christoph Amend, Chefredakteur des Zeit Magazins, verteidigt im Medienmagazin journalist das Vorgehen seiner Redaktion im Fall Dieter Wedel. Die beiden Reporterinnen Annabel Wahba und Jana Simon, die zwei Monate lang „nahezu rund um die Uhr“ mit der Geschichte befasst waren, hätten zunächst „in alle Richtungen recherchiert, um herauszufinden, wie glaubwürdig die Anschuldigungen der ersten Zeugin sind“, so Amend im Interview mit dem journalist. In Gesprächen „mit mittlerweile 160 Personen“ hätten sie dann herausgefunden, dass es Muster von Nötigungsgeschichten gibt. „Unsere Reporterinnen stießen auf immer mehr Fälle, je länger sie recherchierten“, so Amend. „Wir haben inzwischen insgesamt 25 Fälle dokumentiert.“ Sieben davon wurden bisher veröffentlicht – drei im Zeit Magazin und vier in einem weiteren Beitrag, der im Dossier der Zeit erschienen ist.

„Der Kern unserer Recherche und damit der Grund, warum wir die Geschichte veröffentlicht haben, sind die ganz konkreten, teilweise brutalen Erlebnisse, die uns die Frauen geschildert haben“, so der Chefredakteur des Zeit Magazins. Um den Fall zu skizzieren, sei es jedoch auch wichtig, „die Atmosphäre am Set zu schildern, diese offenbar nahezu biblische Machtfülle, die Wedel hatte“.

Auf die Frage, ob es auch in den Redaktionen hierzulande ein strukturelles Problem gebe, das Machtmissbrauch möglich mache, sagt Amend: „Ausschließen lässt sich keine Branche.“ Für das Zeit Magazin und die Zeit sieht er aber keine Probleme. „Ich kann natürlich nur das Klima beschreiben, das ich kenne.“ Amend ist seit 2004 bei der Zeit. Ein Wandel des Klimas in den Redaktionen sei vielleicht auch eine Generationsfrage: „Ich habe eine berufstätige Mutter, die selbstverständlich Karriere gemacht hat, vielleicht bin ich dadurch mit einem anderen Rollenverständnis aufgewachsen.“

Im Interview mit dem journalist wertet Christoph Amend es als gutes Zeichen, dass die Fernsehsender jetzt Aufklärung im Fall Wedel versprechen. „Das ist wichtig, auch um zu verhindern, dass sich solche Fälle wiederholen.“

Das komplette Interview mit Christoph Amend lesen Sie in der März-Ausgabe des Medienmagazins journalist, die gerade erschienen ist.

Quellenangaben

Textquelle:journalist – Das Medienmagazin, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/20126/3882532
Newsroom:journalist - Das Medienmagazin
Pressekontakt:journalist – Das Medienmagazin
Matthias Daniel
Chefredakteur

journalist@journalist-magazin.de
daniel@journalist-magazin.de

Tel. 0228/20172-24
journalist-magazin.de
twitter.com/journ_online
facebook.com/derjournalist

Weitere interessante News

Neue Reihe „Tonio & Julia“ im ZDF Mainz (ots) - Seelsorge trifft auf Therapie: Für ihre Arbeit in einer katholischen Beratungsstelle müssen sich Familientherapeutin Julia (Oona Devi Liebich) und Pfarrer Tonio (Maximilian Grill) zusammenraufen. Dabei sind sich die beiden über die richtigen Methoden nicht immer einig. Mit "Kneifen gilt nicht" (Donnerstag, 12. April 2018, 20.15 Uhr) und "Zwei sind noch kein Paar" (Donnerstag, 19. April 2018, 20.15 Uhr) zeigt das ZDF zwei Filme der neuen Reihe. Neben Oona Devi Liebich und Maximilian...
Skandal um Außenstelle in Bremen: Versetzte BAMF-Mitarbeiterin bittet Seehofer um Hilfe Hamburg (ots) - Die ehemalige kommissarische Leiterin der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Josefa Schmid, hat sich hilfesuchend an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt. In einem vierseitigen Schreiben, das NDR und Süddeutscher Zeitung vorliegt, protestiert Schmid gegen ihre Versetzung aus Bremen nach Niederbayern und wirft der Leitung des BAMF erneut Versagen vor. Sie fordert Seehofer zudem auf, sich dafür einzusetzen, dass sie nach Bremen zurück beor...
nChain erhält erste Patentzulassung für Erfindung einer intelligenten … London (ots/PRNewswire) - nChain, weltweit führend bei Forschung und Entwicklung im Bereich Blockchain-Technologien, freut sich, die Erteilung seines ersten Patents durch das Europäische Patentamt bekannt geben zu dürfen. Dieses am 11. April 2018 für das Unternehmen erstmals vom EPA erteilte Patent bezieht sich auf ein Verfahren zum Anmeldemanagement und für eine automatisierte Verwaltung von intelligenten Verträgen mithilfe einer Blockchain. Das Patent - mit der Nummer des Europäische Patentamt...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.