Wirtschaftsweiser fordert Europa auf, sich unabhängiger von den USA zu machen

6. März 2018
Wirtschaftsweiser fordert Europa auf, sich unabhängiger von den USA zu machen

Düsseldorf (ots) – Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, rät Europa, sich gegen Trumps Zollpolitik zu wehren. „Da Präsident Trump offenbar darauf aus ist, die Grenzen zu testen, ist es wohl unvermeidlich, irgendwann freundlich, aber bestimmt die eigenen Möglichkeiten der Gegenmaßnahmen zu zeigen“, sagte Schmidt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). „Gleichzeitig könnte die EU jedoch versuchen, den Handel mit anderen Regionen zu intensivieren und so zum einen unabhängiger von den USA zu werden und zum anderen die Vorteile freien Handels aufzuzeigen.“

Schmidt sieht die Welt noch nicht in einem Handelskrieg: „Einen Handelskrieg haben wir noch lange nicht, wir sollten ihn auch nicht aktiv anstreben.“ Denn: „In einem Handelskrieg würden alle verlieren und keiner gewinnen.“ Die gesteigerte internationale Arbeitsteilung der vergangenen Jahrzehnte habe für alle Beteiligten große Wohlfahrtsgewinne gebracht.

„Man sollte nicht in die Falle tappen, sich über die grobe Rhetorik und die plumpen Argumente des US-Präsidenten so aufzuregen, dass die eigene markige Wortwahl dann wieder nur die Eskalation zulässt“, sagte Schmidt.

Schmidt ist Präsident des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen und Vorsitzender des Sachverständigenrates.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3883532
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Verdi strebt Job-Einigung mit Eon, Innogy und RWE im Sommer an – Spitzentreffen der drei … Essen (ots) - Nach dem Willen der Gewerkschaft Verdi sollen die Beschäftigten der Energieversorger Eon, Innogy und RWE noch im Sommer weitgehend Klarheit zur Zukunft ihrer Arbeitsplätze haben. "Unser Ziel ist, bis zu den Sommerferien eine Grundsatzvereinbarung mit den drei Unternehmen zu erreichen. Möglichst bis zum Herbst sollte der Tarifvertrag für Eon, Innogy und RWE stehen", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Andreas Scheidt der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ, Donnerstag)." Scheid...
Wirtschaftsverband: Einsatz des Bundespräsidenten für berufliche Bildung „hervorragend“ Osnabrück (ots) - Wirtschaftsverband: Einsatz des Bundespräsidenten für berufliche Bildung "hervorragend" DIHK: Das Werben der Betriebe um Lehrlinge trägt erste FrüchteOsnabrück. Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat den aktuellen Einsatz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Rahmen einer "Woche der beruflichen Bildung" als "hervorragende Aktion" gewürdigt. Auch das massive Werben der Unternehmen um Auszubildende sei noch nie so groß gewesen und trage "erste Früchte"...
DIW-Chef Fratzscher: Die Politik muss bei den Menschen für Globalisierung werben Berlin (ots) - Die Politik muss die Furcht der Deutschen vor den negativen Auswirkungen der Globalisierung ernst nehmen, fordert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). "Die große Skepsis gegenüber der Globalisierung muss ein Weckruf für die Politik sein, den Nutzen und die Kosten der Globalisierung den Menschen besser zu erklären", sagte er dem Tagesspiegel (Freitagausgabe). "Gerade wir Deutschen sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen, wenn wir mehr Pr...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.