Forschungsprojekt im Auftrag des Umweltbundesamtes unterstreicht: Partnerschaft von …

6. März 2018
Forschungsprojekt im Auftrag des Umweltbundesamtes unterstreicht: 
Partnerschaft von …

Hamburg (ots) – Die Partnerschaft für Nachhaltigkeit von EDEKA und WWF ist beispielhaft, sie führt zu Veränderungen über die konkrete Zusammenarbeit hinaus und nützt Umwelt und Natur. Das zeigen auch die jetzt veröffentlichten Ergebnisse eines vom Umweltbundesamt Berlin beauftragten Forschungsprojekts. Die seit 2012 bestehende Partnerschaft von EDEKA und WWF wird hier als positives Beispiel und Vorreiter in Sachen Transparenz aufgeführt.

Was nützt es der Umwelt, wenn eine Naturschutzorganisation und ein Unternehmen kooperieren? Dieser Frage gingen im Auftrag des Umweltbundesamtes Wissenschaftler des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU), des Instituts für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und des Netzwerks engagierter Unternehmen (UPJ) nach. Wesentliche Ergebnisse:

– Das größte Potenzial, eine nachhaltigere Wirtschaftsweise zu bewirken, haben Partnerschaften, die nicht nur Einfluss auf einzelne Produkte, sondern auch auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen nehmen. Die Partnerschaft von EDEKA und WWF sei daher ein positives Beispiel.

– Klare Ziele und Transparenz sind Voraussetzungen, um Nutzen für die Umwelt zu bewirken. Das werde bei EDEKA und WWF durch festgelegte Zielsetzungen, unabhängige Prüfungen und Ergebnisveröffentlichung erfüllt, so die Forscher. Die Partnerschaft nehme auch hier eine Vorreiterrolle ein. „Die Partnerschaft zwischen WWF und EDEKA wirkt außerdem transformativ, da sie Impulse setzt, die über die Partnerschaft hinausgehen“, so Franziska Sperfeld vom UfU.

Beispiel Fisch: Seit 2009 setzt EDEKA auf Fisch aus nachhaltigen Fischereien – allein zwischen 2009 und 2012 verdreifachte sich der Anteil von zertifiziert umweltschonenden Fischereien am deutschen Markt, heute gehören Nachhaltigkeitszertifizierungen zum Standard. EDEKA will, unterstützt durch den WWF, nicht einzelne Produkte, sondern gesamte Lieferketten nachhaltiger gestalten. Dr. Marina Beermann, Leiterin der Kooperation mit EDEKA bei WWF Deutschland: „EDEKA hat sich mit uns auf einen anspruchsvollen Weg gemacht und damit Maßstäbe gesetzt. Unsere Partnerschaft hat dazu beigetragen, dass es in Deutschland mittlerweile einen Wettbewerb der Lebensmitteleinzelhändler und Discounter um das beste Nachhaltigkeitskonzept gibt.“ Rolf Lange, Leiter der Unternehmens-kommunikation der EDEKA-Zentrale, unterstreicht mit Blick auf die Studie: „Zusammen mit dem WWF schaffen wir Strukturen, mit denen wir nicht nur einmalig bestimmte Ziele erreichen, sondern auf lange Sicht systematisch unseren ökologischen Fußabdruck verringern. Denn wir setzen auf eine ganzheitliche Herangehensweise, nicht auf isolierte Einzelmaßnahmen.“

Nähere Informationen zur Partnerschaft für Nachhaltigkeit: https://www.edeka-verbund.de/wwf und https://www.wwf.de/edeka Fortschrittsbericht 2017 EDEKA und WWF: http://ots.de/HCGtKi

UBA-Studie unter: http://ots.de/GpIeyn

EDEKA und WWF – strategische Partner für Nachhaltigkeit

Die im Jahr 2009 begonnene Kooperation zum Schutz der Meere und für nachhaltige Fischerei wurde 2012 zu einer umfassenderen und langfristigen Partnerschaft weiterentwickelt. Der WWF berät EDEKA wissenschaftlich fundiert in unterschiedlichen Themen- und Sortimentsbereichen. Schwerpunkte sind Fisch und Meeresfrüchte, Holz/Papier/Tissue, Palmöl/Palmkernöl, Soja/ Nachhaltigere Nutztierfütterung, Süßwasser, Klima, Verpackungen und Beschaffungsmanagement. Zielsetzung ist es, die natürlichen Ressourcen der Erde zu schonen, den ökologischen Fußabdruck von EDEKA Schritt für Schritt deutlich zu verringern und immer mehr Kunden für nachhaltigere Produkte sowie nachhaltigeren Konsum zu begeistern.

EDEKA – Deutschlands erfolgreichste Unternehmer-Initiative

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne „Wir lieben Lebensmittel“. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2016 mit mehr als 11.200 Märkten und 351.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 49,6 Mrd. Euro. Mit rund 16.600 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

WWF Deutschland

Der WWF Deutschland ist Teil der internationalen Umweltschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF). Seit über 50 Jahren arbeitet das WWF-Netzwerk rund um den Globus daran, die Umweltzerstörung zu stoppen und eine Zukunft zu gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang miteinander leben. In mehr als 100 nationalen und internationalen Projekten setzt sich der WWF Deutschland aktuell für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein.

Quellenangaben

Textquelle:EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51907/3883698
Newsroom:EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Pressekontakt:EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
Mitarbeiter- und Medienkommunikation
New-York-Ring 6
22297 Hamburg

Tel. 040 / 6377 – 2182
Fax: 040 / 6377 – 2971
E-Mail: presse@edeka.de
Internet: www.edeka-verbund.de

Weitere interessante News

Neues Leben für alte Teile Berlin (ots) - Wie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Aufarbeiten von Altteilen Material und Energie einsparen können, zeigt der neue Film des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zum Thema Remanufacturing. Vorgestellt werden zwei Unternehmen aus dem Bereich Fahrzeugtechnik und aus der Wasserzählerproduktion. Defekte Motoren, abgenutzte Hinterachsen und verschlissene Getriebe: Der neue VDI ZRE-Film "Remanufacturing" demonstriert, wie Altteilen neues Leben eingehaucht werden kann....
EU-Spitzenforschung: Hochschule Stralsund liefert intelligente Roboter nach ‚Legoprinzip‘ Stralsund (ots) - Studierende, Ingenieure und Professoren der Hochschule Stralsund arbeiten an der smarten Fabrik der Zukunft. Das Ziel: Maschinen sollen selbstständig auf wechselnde Auftragseingänge reagieren und die Produktion flexibel anpassen. Kern des Vorhabens ist ein neues "Mobiles Wandlungsfähiges Robotersystem". Wie Legosteine lassen sich die Maschinen im Fabrikbetrieb modular zusammensetzen. "Die Fabrik der Zukunft benötigt intelligente Maschinen, die sehr schnell auf neue Produktionsa...
Stromkosten senken – Wärmepumpe mit Kaminofen kombinieren Frankfurt am Main (ots) - Auf den frostigen Februar folgte in diesem Jahr auch ein stark unterkühlter März. Insgesamt betrug die Durchschnittstemperatur in Deutschland zwischen Dezember 2017 und März 2018 lediglich 2,5 Grad Celsius - ein Bereich, in dem Luftwärmepumpen an ihre Grenzen stoßen und die Gebäude zusätzlich über einen elektrischen Heizstab mit der erforderlichen Wärmeenergie versorgt werden. Aus diesem Grund dürften in diesem Jahr die Stromkosten für viele Besitzer steigen. Da Luftwär...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.