DSL-Tarif-Test: Telekom-Kunden zahlen bis zu 45 Prozent drauf

7. März 2018
DSL-Tarif-Test: Telekom-Kunden zahlen bis zu 45 Prozent drauf

Berlin (ots) – Knapp 90 Prozent aller Haushalte in Deutschland haben einen Internetanschluss, so das Statistische Bundesamt. Rund 40 Prozent der Verbraucher sind Kunden bei der Deutschen Telekom – und zahlen deshalb wahrscheinlich drauf. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat herausgefunden, dass die Tarife der Telekom bis zu 45 Prozent teurer sind als ein vergleichbarer Tarif beim günstigsten Anbieter.

Ein aktueller Tarifvergleich der zehn führenden DSL- und Kabelanbieter von Finanztip zeigt, dass Telekom-Kunden deutlich mehr als 100 Euro im Jahr sparen können, wenn sie zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Als Faustregel gilt: „Wer mehr als 30 Euro im Monat für Festnetz und Internet zahlt, sollte einen Anbieterwechsel prüfen“, sagt Daniel Pöhler, Telekommunikationsexperte bei Finanztip. Doch den tatsächlichen Preis für einen Tarif zu erkennen, sei gar nicht so einfach: „Bei vielen Tarifen verstecken die Anbieter Zusatzkosten im Kleingedruckten“, erklärt Pöhler. „Die Miete für den Router oder Regional-Zuschläge werden gerne verschleiert, während die Anbieter zeitlich begrenzte Neukundenrabatte mit der monatlichen Grundgebühr vermischen. Das sieht in der Werbung besser aus, verwirrt die Verbraucher aber nur.“

Bei den Download-Geschwindigkeiten auf den Bedarf achten

Die Internetanbieter werben oft mit immer schnelleren Download-Geschwindigkeiten. „Lassen Sie sich davon nicht locken!“, warnt Pöhler. „Schätzen Sie realistisch ein, wie schnell Ihr Download-Tempo tatsächlich sein muss.“ Für Normalnutzer reicht ein Tarif mit 16 Mbit/s völlig aus. Dazu gehört, wer als Single häufig im Netz surft, Mails verschickt, Musik hört, Filme streamt und ab und zu mal größere Dateien runterlädt.

Den Normalnutzern empfehlen die Experten von Finanztip den Tarif „Internet & Phone 16“ von Vodafone für effektiv 27 Euro im Monat. Effektiv bedeutet: Finanztip hat alle Gebühren und Rabatte über fünf Jahre gesammelt in einen Monatspreis umgerechnet. Zum Vergleich: Ein Tarif mit vergleichbarem Leistungsumfang kostet bei der Telekom effektiv 38,92 Euro im Monat („Magenta Zuhause S“).

Für Familien besser ein schnelles Download-Tempo wählen

Familien und Vielnutzer, die tägliche Musik übers Netz hören, Videos in 4K-Auflösung schauen, größere Dateien runterladen oder Cloud-Speicher für die Datensicherung nutzen, sollten 50 Mbit/s einplanen. Vielsurfer finden mit effektiv rund 30 Euro im Monat den günstigsten Tarif bei 1&1: „DSL 50“. Bei dem vergleichbaren Tarif „Magenta Zuhause M“ der Telekom wäre der Vertrag mehr als 12 Euro teurer. „Ein noch höheres Download-Tempo als 50 Mbit/s lohnt sich selten“, erklärt Pöhler. „Außer bei großen Downloads wird der Kunde im Alltag kaum einen Unterschied bemerken.“

Für manche kann der Kabelanschluss eine Alternative sein

Wer einen Kabelanschluss von Vodafone zu Hause hat, kann zwischen 32 und 100 Mbit/s wählen. Wer sich nicht ganz sicher ist, dem raten die Finanztip-Experten zunächst zum Tarif „Internet & Phone 32 Cable“ für 29 Euro im Monat. Wer dann doch mehr braucht, kann im Zweifel später zur teureren Variante „Internet & Phone 100 Cable“ wechseln.

Prüfen, ob die vereinbarte Leistung auch ankommt

Den günstigsten Vertrag über Kabelanschluss bekommen Verbraucher in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen mit dem Anbieter Eazy, der Tarife von Unitymedia vermittelt. Ganz wichtig: „Wenn der neue Internetvertrag läuft, sollte man unbedingt testen, wie viel von der bezahlten Leistung auch ankommt“, erklärt Daniel Pöhler. Laut Bundesnetzagentur erreichen nur 12 Prozent der Internetanschlüsse die vereinbarte maximale Geschwindigkeit. Eine Anleitung zur Tempomessung finden Sie auf finanztip.de. Finanztip hat die Daten im Februar 2018 erhoben.

Weitere Informationen https://www.finanztip.de/kabel-dsl-vergleich/ http://ots.de/tqFS0k

Über Finanztip

Finanztip ist mit durchschnittlich mehr als 3 Millionen Besuchen im Monat Deutschlands größter gemeinnütziger Verbraucher-Ratgeber rund um Ihr Geld. Wir wollen Menschen befähigen, ihre täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Hierfür recherchieren und analysieren die Finanztip-Experten ausschließlich im Interesse des Verbrauchers und bieten praktische Handlungsempfehlungen. Kern unseres kostenlosen Angebots ist der wöchentliche Finanztip-Newsletter mit mehr als 300.000 Abonnenten. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Finanztip-Team alle Themen, die für Verbraucher aktuell wichtig sind: von Geldanlage, Versicherung und Kredit über Energie, Medien und Mobilität bis hin zu Reise, Recht und Steuern. Darüber hinaus können sich Verbraucher in der großen Finanztip-Community mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.

Täglich neue Tipps auf

Facebook (https://www.facebook.com/Finanztip), Twitter (https://twitter.com/Finanztip), Xing (https://www.xing.com/news/pages/finanztip-496) und im Finanztip-Feed (http://www.finanztip.de/feed).

Quellenangaben

Textquelle:Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/112681/3884826
Newsroom:Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH
Pressekontakt:Marcus Drost
Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH
Hasenheide 54
10967 Berlin
Telefon: 030 / 220 56 09 – 80
http://www.finanztip.de/presse/

Weitere interessante News

Girokonto-Vergleich: Nur biallo.de bildet Markt zum größten Teil ab Schondorf am Ammersee (ots) - Verbraucherschützer werfen Vergleichsportalen vor, Rankings von Girokonto-Anbietern seien lückenhaft und nicht objektiv. Biallo.de listet gut 1000 Geldinstitute und legt alle Bewertungskriterien offen. Die Bundesregierung will, dass Verbraucher die Konditionen für Girokonten im Internet umfassend und nach transparenten Kriterien vergleichen können. Ein staatliches Zertifikat soll künftig zeigen, ob ein Vergleichsportal die Voraussetzungen dafür erfüllt. Hintergrund:...
Top gestylt in kurzer Zeit – mit den neuen CareStyle Dampfspezialisten von Braun Neu-Isenburg (ots) - Etwa drei Stunden pro Woche verbringen Deutsche mit Bügeln.1 Damit die Ergebnisse bei Hemd und Co. faltenfrei werden, hat der Bügelexperte Braun die Dampfbügelstationen der beliebten CareStyle Serie weiterentwickelt. Ob klassisches Bügelbrett oder praktisches Dampfglätten - dank smartem Design mit noch spitzer zulaufender Bügelsohle, kraftvoller Dampftechnologie und einfacher Handhabung gehen die neuen CareStyle 7 und CareStyle 7 Pro Modelle zerknitterter Wäsche effizient an...
Michael Turgut: So investieren die Reichen und Schönen Berlin (ots) - Sachwerte, wie Immobilien, Ländereien und Edelmetalle, aber auch Oldtimer, Weine und Kunst gehören traditionell zu den Lieblings-Anlageklassen der Reichen und Schönen. Zu Recht, findet der Finanzexperte Michael Turgut, denn anders als Finanzprodukte garantieren Sachwerte ihren Besitzern Sicherheit und langfristigen Werterhalt - frei von Spekulation. Seit Jahrhunderten investieren Könige und Adelige in Grundbesitz, Edelsteine und Gold. Das aufstrebende Bürgertum und später vermögen...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.