Sachsen-AnhaltPolitik Frauenrats-Vorsitzende beklagt „historischen Tiefpunkt“ im Landtag

7. März 2018
Sachsen-AnhaltPolitik
Frauenrats-Vorsitzende beklagt „historischen Tiefpunkt“ im Landtag

Halle (ots) – Die Vorsitzende des Landesfrauenrates von Sachsen-Anhalt, Eva von Angern (Die Linke), kritisiert die Zusammensetzung des Magdeburger Landtages. „Gleichstellungspolitisch erlebt der Landtag von Sachsen-Anhalt dieser Tage einen geradezu historischen Tiefpunkt. Zahlen lügen nicht: Dem Landtag gehören fünf Fraktionen an, er besteht aus 87 Mitgliedern und davon sind nur 19 weiblich – das sind etwa 22 Prozent, das ist der geringste Anteil seit 1994“, schrieb die Politikerin in einem Gastbeitrag der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstagausgabe) zum Frauentag.

Das sei traurig, wenn man sich vor Augen führe, dass hierzulande mehr Frauen als Männer leben. „Warum ermöglicht das bestehende Wahlrecht ganz selbstverständlich, dass Abgeordnete aus allen Landkreisen und kreisfreien Städten im Landtag vertreten sind – aber die Tatsache, dass unsere Bevölkerung überwiegend weiblich ist, spiegelt sich im Landtag nicht wider? Das hat nichts mehr mit Gerechtigkeit zu tun“, so von Angern.

Die Vorsitzende des überparteilichen Landesfrauenrates lobte allerdings, dass die Kenia-Koalition ein sogenanntes Parité-Gesetz für eine ausgewogene Zusammensetzung des Landtages zumindest prüft. „Es ist nur ein Puzzleteil, aber eben ein sehr wichtiges“, so von Angern. Aus ihrer Erfahrung seien es eher Frauen, die sich für Entgeltgleichheit, für eine bessere Ausstattung von Frauenschutzhäusern, für bessere Chancen von Frauen in Wissenschaft und Forschung, für eine höhere Anerkennung von Familien- und Pflegezeiten und gegen Altersarmut, von der vor allem Frauen betroffen sind, einsetzen. Sie hoffe, dass der Landtag einem Parité-Gesetz zustimmt, obwohl das Parlament männerdominiert ist. „Männer müssen die Interessen der Gesamtbevölkerung genauso im Auge haben wie ihre Kolleginnen. Lassen wir uns also überraschen, ob es der überwiegend männliche besetze Landtag schafft, sich aus dem historischen Frauen-Tief herauszuarbeiten“, so von Angern.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3885561
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weitere interessante News

Kommentar zur Regierungsbildung in Italien: Cocktail Conte Berlin (ots) - Eine Regierung des Wandels verspricht der designierte Regierungschef Giuseppe Conte den Italienern. Doch wie dieser aussehen soll und von wem er gestaltet wird, darüber herrscht erst einmal Unklarheit. Conte selbst hat das Regierungsprogramm nicht verhandelt. Mit wem er es umsetzen soll, bestimmt der Jurist allenfalls mit. So verunsichern die bisher bekannten Namen für die Ministerposten und der Koalitionsvertrag zwischen der wankelmütigen Fünf-Sterne-Bewegung und der rassistische...
zu SeehoferBamf Stuttgart (ots) - Der politische Druck ließ dem Bundesinnenminister keine andere Wahl mehr. Dass er in der Lage ist, klare Schnitte zu machen, hat Seehofer früher in seiner Zeit als Bundesminister schon öfter bewiesen. Es ist daher nicht anzunehmen, dass das Verbot für die Bremer Bamf-Außenstelle, Asylentscheidungen zu treffen, schon die letzte Konsequenz war. Bamf-Chefin Jutta Cordt ist akut gefährdet, weil sie sich nicht als entschlossene Aufklärerin gezeigt hat. Es bleibt der Verdacht, dass s...
Selmayr-Beförderung: Wasser auf die Mühlen der Populisten Straubing (ots) - An der Qualifikation Selmayrs, des bisherigen Kabinettschefs des EU-Kommissionschefs, besteht kein Zweifel. Warum aber hat Juncker den Aufstieg dann auf eine Weise eingefädelt, die formal vielleicht legal ist, die aber Wasser auf die Mühlen von Populisten und EU-Kritikern ist? Ein ordentliches Auswahlverfahren wäre richtig gewesen. Wenn Selmayr wirklich der Beste ist, hätte er den Job bekommen.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle:...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.