„Wir stehen vor Verteilungskonflikten“

8. März 2018
„Wir stehen vor Verteilungskonflikten“

Frankfurt am Main (ots) – Mildtätige Angebote wie die ehrenamtlich organisierten Tafeln müssten in unserem Land eigentlich überflüssig sein. Deutschland ist ein Sozialstaat, es gibt ein Grundrecht auf ein menschenwürdiges Auskommen, stellt der IB-Vorstandsvorsitzende Thiemo Fojkar fest. Doch immer wieder drohe die Gefahr, dass die Ärmsten und Schwächsten in unserer Gesellschaft gegeneinander ausgespielt werden – wie aktuell bei der Debatte um die Essener Tafel. Dabei führen Fehlentwicklungen und Versäumnisse der Politik bei der Sozial- und Integrationspolitik zu Auseinandersetzungen. „Wir stehen vor weiteren Verteilungskonflikten, wenn die Politik nicht endlich handelt“, warnt Fojkar. „Beim Wohnungsbau ist die Verdrängung schon offensichtlich und setzt sich im Bereich der Schulen oder Kindertagesbetreuung fort“, so Fojkar. „Das ist sozialer Sprengstoff und eine große Gefahr für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Als einer der großen Freien Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit sieht der IB die Entwicklung schon länger kritisch. Bereits in seinem Marienfelder Papier aus dem Jahr 2016 fordert er den bedarfsgerechten Ausbau lokaler Infrastrukturen. Wenn im Koalitionsvertrag der neuen großen Koalition Mängel in der Versorgung mit Kitaplätzen, Schulen und Wohnungen in Zusammenhang mit dem Zuzug Geflüchteter gebracht wird, sei das weder zielführend noch hilfreich, so Fojkar.

Um Armut unter Geflüchteten zu vermeiden, bedarf es einer Integrationspolitik, die die Potenziale der Menschen stärkt und nicht die Defizite betont. Die jetzigen Diskussionen zeigen, dass es ein Umsteuern in der deutschen Sozialpolitik geben muss, um Verwerfungen und gegenseitige Diskreditierungen der hier lebenden und Ankommenden zu verhindern. Die kommende Regierung ist gefordert, ein tragfähiges, alle Gruppen umfassendes Konzept zu entwerfen, das alle sozialen Gruppen einschließt. Die Praxiserfahrung und die Expertise von Trägern wie dem IB können wesentlich zu einer gerechteren Sozialpolitik beitragen.

Quellenangaben

Textquelle:Internationaler Bund, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/43905/3886172
Newsroom:Internationaler Bund
Pressekontakt:Internationaler Bund
Unternehmenskommunikation
Dirk Altbürger
Tel. 069 94545112
dirk.altbuerger@internationaler-bund.de

Weitere interessante News

Neue GDI-Studie „Take Care“ – Der Pflegebranche steht eine Revolution bevor Rüschlikon (ots) - Die Lebenserwartung steigt und damit die Anzahl pflegebedürftiger Personen. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, müssten laut dem Schweizer Bundesrat bis 2020 rund 17'000 neue Vollzeitstellen in der Alterspflege geschaffen werden. Die im Auftrag des Verbandes Senesuisse erstellte neue GDI-Studie "Take Care" zeigt, wie die Pflegebranche den neuen Anforderungen gerecht werden kann. Zwei Entwicklungen werden die Zukunft des Pflegesystems mitgestalten: - Vom Angebots- zum Nach...
Grünen-Chef Habeck hört bei Rap-Texten lieber weg Berlin (ots) - Berlin. Der Grünen-Parteivorsitzende Robert Habeck hört zwar Rap, aber bei den Texten hört er lieber weg. "Zu Hause ist jetzt oft Trap Music angesagt, das ist gechillter HipHop", sagte Habeck dem ROLLING STONE (Mai-Ausgabe). Das einzige Problem: "Man darf als Grüner nicht auf die Texte achten." Bei Familie Habeck bestimmen die drei Söhne das Musikprogramm. "HipHop läuft bei uns den ganzen Tag", verrät der Grünen-Bundesvorsitzende im Interview mit dem ROLLING STONE. Amerikanischer ...
ARD radiofeature im Mai: „Spekulation mit Bauland – Ein Feature über ein lukratives … Köln (ots) - In deutschen Großstädten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Die Mieten steigen wie auch die Preise für Eigentumswohnungen und ein Ende ist nicht in Sicht. Gebaut wird innerstädtisch derzeit zwar viel, doch das Bauland reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Ein Grund dafür sind Spekulanten, die Baugrundstücke als Investitionsobjekt aufkaufen, ohne darauf tatsächlich zu bauen. Innerhalb weniger Jahre lassen sich so Gewinne von mehr als 100 Prozent erzielen. Fast ohne Risiko und daz...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.