Zehn rechtsradikale Straftaten pro Tag in NRW

9. März 2018
Zehn rechtsradikale Straftaten pro Tag in NRW

Düsseldorf (ots) – 2017 wurden in NRW 3764 rechtsradikal motivierte Straftaten verübt. Das sind durchschnittlich gut zehn pro Tag und knapp zwanzig Prozent weniger als im Vorjahr (4700). Das geht aus Zahlen des NRW-Innenministeriums hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe) vorliegen. Damit ist die Zahl der rechtsradikalen Delikte in NRW erstmals seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 wieder rückläufig, liegt aber immer noch deutlich über dem Niveau von 2014, als in NRW 3286 solcher Taten registriert wurden. Den größten Teil der Straftaten (2062) machten die Verwendung oder Verbreitung rechtsradikaler Propagandamittel und Kennzeichen aus. 206 der Straftaten waren Gewaltdelikte. Die Sicherheitsexpertin der Grünen im NRW-Landtag, Verena Schäffer, sagte der „Rheinischen Post“: „Die Zahlen zu politisch rechts motivierten Straftaten sind weiterhin alarmierend. Das muss uns wachsam halten.“ NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sagte der Rheinischen Post, die neue Statistik sei kein Grund zur Entwarnung. „Die Zahlen sind leider immer noch auf relativ hohem Niveau“, so Reul.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3886561
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Nicht auf andere verlassen – Leitartikel zu Südbahn Ravensburg (ots) - Endlich. Die Bauarbeiten zur Elektrifizierung der Südbahn und der Allgäubahn haben begonnen. Insbesondere im Fall der Südbahn hat man das schon fast nicht mehr glauben wollen. Es ist die erste wesentliche Neuerung auf der Trasse seit dem zweigleisigen Ausbau, und der liegt mehr als 100 Jahre zurück. Bei allen berechtigten Bedenken einiger Anwohner etwa in Sachen Lärmschutz: Für das Allgäu und für Oberschwaben ist der Baubeginn nach einer langen Zeit der Vernachlässigung ein wi...
Bremer Bürgermeister: Seehofer gefährdet den inneren Frieden Osnabrück (ots) - Bremer Bürgermeister: Seehofer gefährdet den inneren Frieden Sieling kritisiert Islam-Äußerung des Bundesinnenministers - "Sein neuer Arbeitsplatz ist Berlin, nicht München" Osnabrück. Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) hat die Aussage von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der Islam gehöre nicht zu Deutschland, verurteilt. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Sieling: "Wer so redet, der spaltet die Gesellschaft und gefährdet den inner...
NRW kritisiert EU-Beitrittspläne Serbiens Essen (ots) - Der stellvertretende NRW-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) hat die EU-Beitrittspläne Serbiens wegen des Umgangs mit dortigen Minderheiten hart kritisiert. "Es ist völlig realitätsfern, Serbien schon für 2025 eine EU-Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen. Die EU kann nur Länder aufnehmen, die ihre Minderheitenproblematik rechts- und sozialstaatlich gelöst haben", sagte Stamp der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Montagsausgabe). Diese Einschätzung fußt auch auf Erfahrungen...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.