Medizinethiker Maio fordert höheres Honorar für ärztliche Beratungsgespräche

10. März 2018
Medizinethiker Maio fordert höheres Honorar für ärztliche Beratungsgespräche

Osnabrück (ots) – Medizinethiker Maio fordert höheres Honorar für ärztliche Beratungsgespräche

Freiburger Universitätsprofessor: Moderne Medizin unterliegt falschen Anreizen

Osnabrück. Medizinethiker Giovanni Maio fordert ein Gesundheitssystem, das mehr Honorar für das ärztliche Beratungsgespräch bereitstellt: „Es muss sich für die Ärzte lohnen, weil man nur durch die Beziehungsmedizin dem Patienten einen guten Rat geben kann – den Rat, lieber nicht zu operieren, konservativ vorzugehen oder auch gar nichts zu machen“, sagte der Freiburger Universitätsprofessor im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag).

Die moderne Medizin unterliege derzeit falschen Anreizen, meint der Philosoph und Mediziner: „Je weniger Kontakt man im ambulanten Bereich mit seinen Patienten hat, desto mehr Geld verdient man. Das ist widersinnig.“ Die Gesundheitspolitik habe nicht begriffen, dass eine „durchökonomisierte Medizin, wie wir sie erleben, nur Aktionismus befördert und keine Besonnenheit“. Die Folge sei eine „unpersönlich bleibende Durchschleusungsmedizin“.

Maio fordert eine Abkehr von einem „überzogenen Begriff von Gesundheit“ in der Medizin: „Wir müssen wegkommen von dem defizitorientierten Verständnis von Gesundheit, vom rein naturwissenschaftlichen Messen.“ Stattdessen sollte der Fokus stärker auf die Potenziale des einzelnen Patienten gelegt werden, „die er trotz bestehender Funktionseinschränkungen mobilisieren kann, um sich gesünder zu fühlen“. Aus seiner Sicht reflektiere die moderne Medizin nicht genug, was sie tut: „Sie stellt quasi alles zur Verfügung, was nachgefragt wird. Sie macht sich Trends eher zunutze, um daraus ein Geschäft zu machen. Das ist ein großes Problem.“

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3887518
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

Kartellamtspräsident: Facebook hat Marktmacht missbraucht Düsseldorf (ots) - Der Medienkonzern Facebook hat nach den Worten von Kartellamtspräsident Andreas Mundt seine Marktmacht missbraucht. "Nach dem jetzigen Stand gehen wir davon aus, dass Facebook seine Marktmacht gegenüber den Kunden durch die Art und Weise, wie Daten aus Drittquellen gesammelt und verwertet werden, missbräuchlich ausnutzt", sagte Mundt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Bleiben wir bei diesem Befund, wird Facebook seine Praxis anpassen müssen",...
Prälat Markus Hofmann neuer Generalvikar im Erzbistum Köln Kardinal Woelki holt … Köln (ots) - Neuer Generalvikar des Erzbistums Köln wird Prälat Markus Hofmann. Dies berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe) unter Berufung auf eine nicht näher genannte sichere Quelle. Der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Woelki, wolle seine Entscheidung für den Nachfolger von Dominik Meiering an diesem Donnerstag bekanntgeben, schreibt die Zeitung weiter. Die Ernennung des 40 Jahre alten Hofmann, der Anhänger des streng konservativen Opus Dei ist und von Woelki 2015 als Le...
Facebook fördert erstmals Journalismus in Deutschland Düsseldorf (ots) - Ab November können sich Journalisten mit einem neuen, von Facebook geförderten Stipendienprogramm an der Hamburg Media School zu Digital-Experten fortbilden lassen. "Gerade in dieser Zeit ist Qualitätsjournalismus wichtig", sagte Martin Ott, Managing Director Central Europe, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Die Menschen sind auf Fakten angewiesen, um die Gesellschaft zu verstehen." Die Hamburg Media School werde dies mit diesem Angebot ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.