Wer konsumiert, verursacht Leid – Kommentar von Alexander Dinger

10. März 2018
Wer konsumiert, verursacht Leid – Kommentar von Alexander Dinger

Berlin (ots) – Wer Drogen wie das in Berlin sehr verbreitete Kokain konsumiert, sollte sich der ganzen Tragweite seiner Entscheidung bewusst sein. Denn zwischen dem eigenen Rausch vor der Party und Tausenden Toten bei den Drogenkriegen in Süd- und Mittelamerika lässt sich eine direkte Linie ziehen. Um es ganz klar zu sagen: In anderen Ländern sterben Menschen, weil sich besserverdienende Europäer Koks kaufen.

Wie pervertiert das System ist, zeigen Dutzende Koks-Taxis in Berlin, die diskret Drogen an jeden beliebigen Ort in der Stadt liefern. So diskret, so schlecht. Noch trauriger wird es, wenn man sich nicht so diskrete Umschlagplätze wie den Görlitzer Park anschaut. Dort kauft die weniger feine Gesellschaft.

Dazu muss man wissen: Wer im Görlitzer Park dealt, befindet sich am Ende der Konsumkette. Die Köpfe sitzen ganz woanders. In einem Ermittlungsverfahren etwa führte die Spur von Berlin ins schicke Girona in Spanien. Aber wen scheren solche Dinge, wenn man vor der nächsten Party noch ein paar Gramm kaufen will.

Noch eine Stufe tiefer rangieren jene, die Heroin verkaufen. Und das gern in Berlins öffentlichem Nahverkehr. Ermittler beobachten, wie gezielt Flüchtlinge als Dealer angeworben werden. Drogenpaten fahren in teuren Autos vor Flüchtlingsheimen vor und rekrutieren die, die nichts haben. Und die das Heroin dann an Leute verkaufen, die genauso wenig haben wie sie.

Was kann man also tun? Das Zauberwort heißt Prävention. Gebetsmühlenartig muss auf die Gefahren von Drogen hingewiesen werden. Und was den Konsum in feinen Gesellschaften angeht, muss es eine gesellschaftliche Ächtung geben. Wer Kokain konsumiert ist nicht lässig, sondern einfach nur unglaublich dumm.

Quellenangaben

Textquelle:BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53614/3887704
Newsroom:BERLINER MORGENPOST
Pressekontakt:BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Weitere interessante News

Kipping: Rechte entdecken das Thema sexualisierte Gewalt erst, wenn die Täter nicht … Berlin (ots) - Vor dem Hintergrund rechter Mobilisierungen zu feministischen Themen hat sich die LINKE-Vorsitzende Katja Kipping besorgt geäußert. "Die Rechten entdecken das Thema sexualisierte Gewalt erst, wenn die Täter nicht Deutsche sind", sagte Kipping der Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). "Solange die Täter Deutsche sind, schweigen sie zu diesem Thema - oder tun es als links-grün-versifften Genderwahn ab." Diejenigen, die noch bis vor kurzem die Frauenquote als Ende des...
Gysi zu linker Sammlungsbewegung: Der Zug ist bei uns abgefahren Berlin (ots) - Eine linke Sammlungsbewegung wie die von Jean-Luc Melenchon in Frankreich hätte in Deutschland keine Chance. Diese Auffassung vertritt Gregor Gysi, Präsident der Europäischen Linken und Bundestagsabgeordneter der Linkspartei, in einem Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Sonnabendausgabe). "Der Zug ist bei uns leider erst einmal abgefahren." In Frankreich, wo mit La France insoumise erfolgreich eine Sammlungsbewegung initiiert hat, solle jetzt die neoliberale Politi...
Amokfahrer suchte vergeblich nach Hilfe – Auch Bekannte informierten vor der Tat Behörden Köln (ots) - Köln. Ein tragischer Zufall hat offenbar verhindert, dass die städtischen Behörden in Münster auf die akuten Suizidabsichten des Amokfahrers Jens R. rechtzeitig aufmerksam wurden. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) aus Sicherheitskreisen erfuhr, liefen wichtige Informationsstränge aneinander vorbei, so dass der 48-jährige Industriedesigner nicht gestoppt werden konnte. Am 27. März hatte Jens R. den sozialpsychiatrischen Dienst Münsters aufgesucht, bei dem er schon se...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.