Natascha Kohnen zur Spitzenkandidatin gewählt

13. März 2018
Natascha Kohnen zur Spitzenkandidatin gewählt

München (ots) –

Natascha Kohnen führt die BayernSPD in die Landtagswahl im Herbst. Mit fast 95 Prozent der Stimmen wurde die Landesvorsitzende der BayernSPD auf dem Parteitag in München zur Spitzenkandidatin gewählt. Kohnen warb in der Kleinen Olympiahalle für einen neuen politischen Stil. Politik habe die Kraft, das Leben der Menschen direkt zu berühren und zu verbessern. Die Menschen müssten aber auch der Politik vertrauen können, so Kohnen:

„Das tun sie nicht, wenn Politiker sich ständig vorformulierte Meinungen gegenseitig ins Gesicht schleudern oder glauben, dass der gewinnt, der am lautesten schreit. Das mag die schnelle Schlagzeile bringen, aber die Menschen wenden sich ab. Und hören nicht mehr zu. Sie hören uns nur dann zu, wenn sie das Gefühl haben, dass wir uns wirklich Gedanken machen um ihre Zukunft, dass wir uns mit Ernsthaftigkeit austauschen, mit Respekt vor dem Argument des anderen. Dann trauen uns die Menschen auch wieder zu, dass wir ihre Probleme wirklich lösen können. Das ist der politische Stil, für den ich stehe. Und mit diesem Stil will ich uns in diesen Landtagswahlkampf führen.“

Als ein Schwerpunktthema im aufziehenden Landtagswahlkampf benannte Kohnen den bezahlbaren Wohnungsbau. Denn unter den Top-30 der deutschen Kommunen mit den höchsten Wohnkostensteigerungen der vergangenen Jahre liegen 26 in Bayern. Kohnen sagte:

„Wir müssen als Freistaat beim Bauen und Wohnen endlich richtig anpacken. Wir müssen zielgerichtet, koordiniert und entschlossen handeln. Dafür darf Bauen und Wohnen aber kein Sidekick des Innenministeriums bleiben. Sondern wir brauchen in Zukunft ein eigenständiges Bauministerium.“

Um die Wohnungsnot und die steigenden Mieten zu bekämpfen, forderte Kohnen außerdem eine Erfassung aller vorhandenen bebaubaren Flächen und eine Wohnbaugesellschaft, die in den nächsten fünf Jahren mindestens 25.000 neue Wohnungen baut. Kommunen und Genossenschaften müssten zudem Bauland für sozialen Wohnungsbau zu günstigen Preisen erhalten statt zu Marktpreisen.

Der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly übernahm zuvor als Mitglied des Landesvorstands die Aufgabe, Natascha Kohnen dem Parteitag offiziell vorzuschlagen. Er sagte:

„Ich schlage Natascha Kohnen reinen Herzens als unsere Spitzenkandidatin für die Landtagswahl vor. (…) Das Angebot, das wir den Bayern machen, ist weiblich, und das ist auch gut so. Wir bieten den Menschen mit Natascha und dem zu verabschiedenden Programm ein echtes Angebot – fröhlich, unverkrampft aber durchaus optimistisch. Wer die Frau unterschätzt, der macht einen Fehler. Wählt sie, dann macht ihr es richtig.“

Dieter Reiter begrüßte in seiner Funktion als Münchner Oberbürgermeister die 300 Delegierten und 400 Gäste des Parteitags mit den Worten:

„Wir werden hier heute sozialdemokratische Zukunft machen und da sitzt unsere Zukunft: Liebe Natascha, du wirst die bayerische SPD in ein gutes Wahljahr führen. München steht hinter die Dir, die Städte und der ländliche Raum stehen hinter Dir.“

Quellenangaben

Bildquelle:obs/BayernSPD/Jörg Koch
Textquelle:BayernSPD, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129707/3890284
Newsroom:BayernSPD
Pressekontakt:BayernSPD
Pressesprecher: Ino Kohlmann
Oberanger 38
80331 München
Telefon: 089 – 23 17 11 – 55
E-Mail: presse@bayernspd.de

Weitere interessante News

Dr. Ralf Stegner: Das Wappentier der Koalition ist eine Schnecke! Kiel (ots) - TOP 14 + 34: Grundschullehrkräfte (Drs.Nr. 19/694) In der vergangenen Legislaturperiode konnten wir bei der Besoldung der Lehrkräfte ein gutes Stück vorankommen. Ohne Frage allerdings blieb die Bezahlung der Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer eine Gerechtigkeitslücke. Unsere Position war klar: Als Konsolidierungsland kann Schleswig-Holstein keine Vorreiterrolle einnehmen. Dieses Argument ist überholt. Zum Beispiel in Brandenburg macht unsere ehemalige Ministerin Britta Ernst...
Pazderski: Keine Wahlkampfauftritte türkischer Politiker auf deutschem Boden Berlin (ots) - "Cavusoglu darf keine Chance bekommen, türkische Wahlkampfthemen nach Deutschland zu tragen. Schon gar nicht auf einer Gedenkveranstaltung. Darum muss Außenminister Maas die weiche Wischiwaschi-Position der Bundesregierung aufgeben und endlich eine klare Ansage Richtung Ankara machen. So wie auch schon der österreichische Bundeskanzler Kurz. Aus Wien hieß es eineindeutig: Nein zu türkischen Wahlkampfreden! Diese klare Haltung fordert die AfD auch für die Bundesrepublik."Quellenang...
EU verklagt Bundesrepublik wegen Feinstaub – AfD verurteilt erneuten Angriff auf die … Stuttgart (ots) - Aufgrund zu hoher Feinstaub- und Stickoxidwerte verklagt die EU-Kommission die Bundesrepublik Deutschland. Basis dafür sind unter anderem auch die Messungen und Grenzwertüberschreitungen in Stuttgart. Dazu der verkehrspolitische Sprecher der AfD, Hans-Peter Stauch: «Das Ganze ist in erster Linie ein Angriff auf die deutsche Automobilindustrie. Die EU-Kommission will Deutschland dazu bringen, stärker gegen unsere Autohersteller vorzugehen - und das trifft natürlich ganz besonder...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.