Zahl der Härtefallanträge abschiebungspflichtiger Flüchtlinge in Sachsen fast …

14. März 2018
Zahl der Härtefallanträge abschiebungspflichtiger Flüchtlinge in Sachsen fast …

Leipzig (ots) – Im vergangenen Jahr sind fast doppelt so viele Anträge auf Bleiberecht bei der Härtefallkommission des Sächsischen Landtages gestellt worden als noch im Jahr zuvor. Eine Sprecherin der Kommission sagte dem MDR, im Jahr 2017 seien 53 Anträge auf Härtefallprüfung eingegangen. Hinter diesen Anträgen stehen den Angaben zufolge 161 Ausländer. Ein Jahr zuvor wurden 28 Anträge für insgesamt 93 Personen gestellt.

Die Antragsteller kommen mehrheitlich aus Osteuropa – aus dem Kosovo, Mazedonien, Albanien und aus Georgien und Pakistan.

Fast zwei Dutzend der Antragsteller waren erfolgreich. Der Vorsitzende der Härtefallkommission bittet in diesen Fällen den Sächsischen Staatsminister des Innern um eine Aufenthaltserlaubnis. Die Härtefallkommission berücksichtigt bei ihrer Entscheidung, ob die Antragsteller besonders gut integriert sind oder ob humanitäre Härten vorliegen, wie etwa besondere gesundheitliche Probleme.

Einer der Fälle, die die sächsische Kommission jetzt entscheiden muss, ist der einer albanischen Krankenpflegerin aus Leipzig. Sie hat einen Arbeitsvertrag und einen Ausbildungsplatz. Ihr Arbeitgeber will sie gern halten – und führt den Personalmangel im Pflegesektor an. Die Albanerin soll abgeschoben werden. Mark Gärtner vom Sächsischen Flüchtlingsrat sagte zu diesem Problem MDR-„Exakt“: „Es besteht politischer Handlungsbedarf. Das gegenwärtige Aufenthaltsrecht genügt nicht mehr der Realität. Menschen in Mangelberufen müssten von Asylbewerbern zu Arbeitsmigranten werden dürfen.“

Mehr dazu am Mittwoch, dem 14. März in „Exakt“, 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen und auch unter http://mdr.de/investigativ.

Ansprechpartner: CvD Anja Riediger Tel.: 0341 300 4845, anja.riediger@mdr.de

Quellenangaben

Textquelle:MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7880/3891040
Newsroom:MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt:MDR
Presse und Information
Sebastian Henne
Tel.: (0341) 3 00 63
76
E-Mail: presse@mdr.de
Twitter: @MDRpresse

Weitere interessante News

Berliner Senat will Standorte für 25 neue Modulare Unterkünfte mit über Zehntausend … Berlin (ots) - Der rot-rot-grüne Senat in Berlin will 25 weitere sogenannte Modulare Unterkünfte (MUF) für Geflüchtete errichten. Dies geht aus einer Standortvorschlagsliste der Senatsverwaltungen für Integration, Stadtentwicklung und Finanzen hervor, die in der Senatssitzung am kommenden Dienstag diskutiert werden soll. »Wichtig ist das Prinzip, dass zwei Unterkünfte pro Bezirk gebaut werden sollen«, erklärte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) der in Berlin erscheinenden Tagesze...
Berliner Zeitung: Kommentar zu Facebook. Von Annika Leister Berlin (ots) - Man darf nicht aufhören, sich zu empören. Denn darauf setzt Zuckerberg offensichtlich. Sonst würde er es kaum wagen, mitten in den aktuellen Skandal hinein die umstrittene Gesichtserkennung erneut einzuführen, die wegen massiver Proteste 2012 in Europa abgeschaltet wurde. Und das auch noch perfekt getarnt unter der Flut von Pop-Ups, mit denen Facebook die neuen Regeln der EU-Datenschutzgrundverordnung umsetzt. Legitim ist das, solange der Nutzer zustimmt. Aber es ist wie ein überd...
Kommentar zu Notfallambulanzen: Weniger Rettungsstellen, mehr Qualität Berlin (ots) - Wollen Sie im Notfall in einem Krankenhaus landen, dessen Rettungsstelle unterbesetzt ist? Vielleicht, weil pro Nacht dort sowieso nur zwei Patienten versorgt werden? Niemand wird das mit Begeisterung bejahen, jeder erwartet im Ernstfall eine umfassende, schnelle und sichere medizinische Versorgung. Das soll nun in Deutschland in deutlich weniger Krankenhäusern möglich sein. 628 Kliniken könnten nach dem gestrigen Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses für das Gesundheitswese...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.