Stärke – Kommentar zu Großbritannien

14. März 2018
Stärke – Kommentar zu Großbritannien

Heidelberg (ots) – Harte Worte, die Theresa May da wählt: Russland sei des versuchten Mordes schuldig. Seit wann spricht eine Regierung schuldig? Wäre das nicht Sache der Justiz, im Zeichen der Gewaltenteilung, die doch eine Demokratie ausmacht? Und als solche, noch dazu als deren Erfinderin, rühmt sich Großbritannien doch – besonders im Kontrast zur angeprangerten Autokratie Putinscher Prägung. Der beiderseits harte Kurs soll hier wie da Stärke zeigen: im innenpolitisch aufgewühlten London mit seiner dem Brexit entgegen dilettierenden Regierung und in Moskau unmittelbar vor der Wiederwahl Putins. Beide setzen auf Signale nationaler Souveränität. Aber hat May die Folgen bedacht? Ihr Außenministerium warnt die Bürger bereits vor möglichen anti-britischen Schikanen auf Russlandreisen. Und das wäre angesichts der Weltlage mit Syrienkrieg, Ukraine- oder Koreakrise noch das geringste Problem einer weiteren Eskalation im Verhältnis zu Russland. Einer Eskalation mit Ansage. Man kann nur hoffen, dass die Briten ihren Verbündeten überzeugende Beweise vorgelegt haben für die Vorwürfe Richtung Moskau. Aber die könnte eigentlich nur bringen, was der Westen im umgekehrten Fall – wie beim Flugzeugabschuss über der Ukraine – auch fordern würde: eine unabhängige internationale Untersuchung.

Quellenangaben

Textquelle:Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66730/3891507
Newsroom:Rhein-Neckar-Zeitung
Pressekontakt:Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Weitere interessante News

Ein ehrlicher Ton – Kommentar von Kerstin Münstermann Berlin (ots) - Kanzlerin Merkel hat nun zu Beginn ihrer vierten Amtsperiode Fehler eingeräumt. Sie habe die Auswirkungen des syrischen Bürgerkriegs zunächst unterschätzt. Die Ankunft der Flüchtlinge 2015 sei der Ausgangspunkt für die gesellschaftliche Polarisierung gewesen. Diese selbstkritischen Töne wurden im Merkelschen Wahlkampf schmerzhaft vermisst. Jetzt will sie signalisieren: Ich habe verstanden. Verstanden, dass der Zusammenhalt im Land auch durch ihre Politik auf eine harte Probe gest...
Tierschutzbund: Respekt vor der Entscheidung Schulze Föckings Osnabrück (ots) - Tierschutzbund: Respekt vor der Entscheidung Schulze Föckings Verband fordert Nachfolgeentscheidung mit SignalwirkungOsnabrück. Der Deutsche Tierschutzbund hat den Rücktritt von Nordrhein-Westfalens Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) begrüßt. Verbandspräsident Thomas Schröder sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch), er könne den Schritt der CDU-Politikerin "nur respektvoll anerkennen". Schröder appellierte an Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in Sac...
Weil: SPD muss in neuer Groko selbstbewusster auftreten Osnabrück (ots) - Weil: SPD muss in neuer Groko selbstbewusster auftreten Niedersachsens Ministerpräsident fordert offene Debatte in Flüchtlingspolitik Osnabrück. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat seine Partei aufgefordert, nach dem Ja der Mitglieder zu einer Groko-Neuauflage selbstbewusster aufzutreten. "Die SPD darf in der neuen Koalition nicht nur als Anhängsel der Regierungsarbeit erscheinen", sagte Weil der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). "Sie muss sehr hart am e...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.