Röttgen erwartet stabilisierende Funktion der neuen Regierung in der Welt

15. März 2018
Röttgen erwartet stabilisierende Funktion der neuen Regierung in der Welt

Düsseldorf (ots) – Nach der Regierungsbildung hat der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen die Erwartungen des Auslandes an eine stabilisierende Funktion Deutschlands unterstrichen. „Die Welt erwartet viel, wahrscheinlich sogar zu viel von Deutschland“, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Wirklich etwas leisten müsse die Bundesrepublik bei der Stabilisierung von Ordnungen, die überall zu verfallen drohten. „Von uns hängt entscheidend ab, ob Europa gestaltet oder mehr und mehr an Bedeutung verliert“, sagte Röttgen.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3891546
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Umweltbundesamt: Verzögerung bei Millionen-Neubau – Archtitekt und Baufirma streiten vor … Halle (ots) - Beim ökologischen Vorzeigeneubau des Umweltbundesamtes (Uba) in Dessau droht erheblicher Zeitverzug. Eine der beauftragten Firmen hat große Probleme, die Vorgaben für die Dämmung des ambitionierten Plus-Energie-Hauses zu erfüllen. Das hat Tilo Herzig, Leiter der Liegenschaftsbewirtschaftung des Uba, auf Anfrage der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe) bestätigt. An neuralgischen Bereichen der runden Fassade fehlen drei Zentimeter des Dämmstoffs Steinwolle...
ZDF-Politbarometer März 2018 Mainz (ots) - Dass es jetzt wieder eine Koalition aus CDU, CSU und SPD gibt, finden 45 Prozent aller Befragten gut und 38 Prozent schlecht, 15 Prozent ist es egal (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Auch bei den Anhängern der beteiligten Parteien ist die neue GroKo nicht unumstritten: So sprechen sich 17 Prozent der Unions-Anhänger und 33 Prozent der SPD-Anhänger explizit gegen die Große Koalition aus. Ähnlich wie zu Beginn der Großen Koalition 2013 sind die Erwartu...
DIW-Präsident befürchtet empfindlichen Konjunkturdämpfer durch Handelskonflikt Berlin (ots) - Fratzscher hält Umsetzung von Trumps Drohgebärden für sehr wahrscheinlich Berlin, 21. März 2018 - Eine weitere Eskalation des Handelskriegs zwischen den USA und China gefährdet das weltweite Konjunkturklima. Im Interview mit capital.de sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Marcel Fratzscher: "Ich befürchte, dass der Handelskonflikt der globalen Konjunktur einen empfindlichen Dämpfer geben kann." Wenn der freie Handel als Folge des Handelskonflikts ei...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.