Ausgezeichnet: Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018

16. März 2018
Ausgezeichnet: Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018

Berlin (ots) –

Die Preisträger des Wettbewerbs «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» stehen fest. 100 Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet wurden jetzt in Berlin wieder für ihr besonderes Engagement bei der Gestaltung guter und attraktiver Arbeitsplätze für die Beschäftigten ausgezeichnet – bereits zum 16. Mal.

Spitzenreiter in den verschiedenen Größenkategorien des Wettbewerbs sind in diesem Jahr die Unternehmen: Miele, Daimler Financial Services, Domino-World, MaibornWolff, Mindsquare und Schindlerhof. Zuvor hatten sich die Unternehmen freiwillig einer unabhängigen Prüfung ihrer Arbeitgeberqualität durch das Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place to Work und dem repräsentativen Urteil ihrer eigenen Mitarbeitenden gestellt. 740 Unternehmen aller Branchen, Größen und Bundesländer nahmen am aktuellen Benchmarking teil. Rund 310.000 Beschäftigte wurden repräsentativ zur Arbeitsplatzkultur ihres Unternehmens befragt.

«Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» – Die bestplatzierten Unternehmen differenziert nach sechs Größenkategorien

Den Spitzenplatz im Wettbewerb «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» in der Kategorie der Großunternehmen mit über 5.000 Beschäftigten in Deutschland erreicht in diesem Jahr der Haushaltsgerätehersteller Miele aus Gütersloh.

Die aktuellen Top-5-Platzierungen in der Größenklasse der Unternehmen mit 2.001 bis 5.000 Mitarbeitenden erreichen Daimler Financial Services aus Stuttgart (Platz 1), der Nahrungsmittelproduzent Mars aus dem niedersächsischen Verden (2), das Bauunternehmen Hilti Deutschland aus dem bayerischen Kaufering (3), die ING-Diba aus Frankfurt (4) sowie das Elektronikunternehmen Philips aus Hamburg (5). In der Kategorie der Unternehmen mit 501 bis 2.000 Beschäftigten führen der Altenpflegedienstleister Domino-World aus dem brandenburgischen Birkenwerder (Platz 1), Adobe Deutschland aus München (2), der Düsseldorfer Personaldienstleister DIS AG (3), das Dortmunder IT-Unternehmen Adesso (4) und Salesforce Germany aus München (5) die Liste der besten Arbeitgeber an.

Bestplatzierte in der Größenklasse der Unternehmen mit 251 bis 500 Mitarbeitenden sind der Münchener Softwareentwickler MaibornWolff (Platz 1), die gemeinnützigen St. Gereon Seniorendienste aus dem nordrhein-westfälischen Hückelhoven (2), das IT-Beratungshaus Iteratec aus München (3), das Softwarehaus Red Hat aus dem bayerischen Grasbrunn (4) sowie das Automatisierungsunternehmen Sick Stegmann aus Donaueschingen (5).

Die ersten Plätze bei den Unternehmen mit 101-250 Beschäftigten belegen in diesem Jahr die IT-Beratung Mindsquare aus dem niedersächsischen Seelze (Platz 1), das Pharmaunternehmen Pascoe Naturmedizin aus Gießen (2), der Technologieberater Netlight Consulting aus München (3), die IT-Unternehmensberatung Viadee aus Münster (4) sowie die Tübinger Softwarefirma Itdesign (5). Die Top-Platzierungen bei den kleinen Unternehmen mit 50-100 Mitarbeitenden erreichen das Tagungshotel Schindlerhof in Nürnberg (Platz 1), die beiden Münchener IT-Unternehmen QAware (2) und Workday (3), der Kommunikationsberater Spirit Link aus Erlangen (4) sowie das Berliner Softwarehaus Projektron (5).

Die komplette Liste «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» mit allen 100 ausgezeichneten Unternehmen findet sich hier: https://goo.gl/BSCW4S

Fotos der feierlichen Preisverleihung vom 15. März 2018 in Berlin sind hier abrufbar: https://kurzlink.de/Jaxha9szv

Partner der 2002 ins Leben gerufenen Great Place to Work Initiative «Deutschlands Beste Arbeitgeber» sind die Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“, die Fachzeitschrift „Personalmagazin“, Das Demographie Netzwerk (ddn) sowie die Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP).

„Wir freuen uns, dass immer mehr Unternehmen die Gestaltung einer in hohem Maße vertrauensvollen und begeisternden Arbeitsplatzkultur vorantreiben“, sagt Frank Hauser, Geschäftsführer bei Great Place to Work. „Mit dieser Werteorientierung stärken sie die Basis für wirtschaftlichen Erfolg und sichern ihre Zukunftsfähigkeit.“ Unabhängig von einer Platzierung auf der Liste der besten Arbeitgeber profitierten alle Teilnehmer des Benchmarkings von der differenzierten Standortbestimmung und vielen Impulsen zur Weiterentwicklung als gute und attraktive Arbeitgeber.

Das zeichnet «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» aus

In den Mitarbeiterbefragungen bescheinigen über vier Fünftel (83%) der Beschäftigten der aktuellen Preisträger ihrem Unternehmen eine vertrauensvolle und förderliche Qualität als Arbeitgeber. Zum Vergleich: im repräsentativen Durchschnitt „normaler“ Unternehmen in Deutschland tut dies nur rund jeder zweite Mitarbeitende (56%). Auch in vielen einzelnen Bereichen der Arbeitsplatzkultur liegen «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» im Vergleich zum Durchschnitt weit vorn: so beispielsweise in puncto kompetentes Führungsverhalten (83% vs. 56% Zustimmung), Unterstützung der beruflichen Entwicklung (77 % vs. 44%), Gesundheitsförderung (78% vs. 38%), ausreichende Anerkennung für gute Arbeit (76% vs. 36%) und bei der Frage, ob die Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen (84% vs. 50%). Darüber hinaus zeigen sich 86 Prozent der Beschäftigten der diesjährigen Preisträger bereit, ihr eigenes Unternehmen als Arbeitgeber weiterzuempfehlen. In „normalen“ Firmen in Deutschland ist dies lediglich zu 57 Prozent der Fall.

Gute und attraktive Arbeitsbedingungen beflügeln den Unternehmenserfolg

Den besonderen Wert einer in hohem Maße von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägten Arbeitsplatzkultur verdeutlichen die Erkenntnisse aus den Management-Befragungen (Kultur Audit): so liegt die jährliche Anzahl an Krankheitstagen in den ausgezeichneten Unternehmen weit unter dem repräsentativen Durchschnitt (9,6 vs. 19,5), ebenso die mittlere Fluktuationsquote (5% vs. 14%).

Zudem profitieren die Preisträger von einer deutlich höheren Innovationskraft (80% vs. 58%), einer weit über dem jeweiligen Branchenmittel liegenden positiven Umsatzentwicklung (75% vs. 38%) und von bis zu dreifach höheren Bewerberquoten. Kurz: Eine gute und attraktive Arbeitsplatzkultur zahlt sich im wirtschaftlichen Erfolg unmittelbar aus – und stärkt die Unternehmen zugleich bei der Meisterung wichtiger Zukunftsaufgaben.

Weitere Hintergrundinformationen zum Wettbewerb «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018»

Vorausgegangen waren den Auszeichnungen ausführliche anonyme Mitarbeiterbefragungen in den am Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen sowie eine Befragung des Managements zu den eingesetzten förderlichen Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit (Kultur Audit). Die anonym durchgeführte Befragung der Mitarbeitenden umfasst rund 60 Einzelfragen. Im Mittelpunkt stehen dabei zentrale Arbeitsplatzthemen wie: Vertrauen und Fairness in der Zusammenarbeit, Führungsqualität, persönliche Anerkennung und Wertschätzung, Partizipationsmöglichkeiten, berufliche Unterstützung und Entwicklung, Gesundheitsförderung, Work-Life-Balance, Identifikation mit der Arbeit sowie die Bindung der Mitarbeitenden an den Arbeitgeber.

Die besten Arbeitgeber werden auf Basis eines Benchmarkings im gesamten Teilnehmerfeld ermittelt. Das unmittelbare Urteil der jeweils eigenen Mitarbeitenden der Unternehmen macht zwei Drittel der Gesamtbewertung aus.

Ziel der Ende 2002 ins Leben gerufenen Great Place to Work Initiative und des Wettbewerbs «Deutschlands Beste Arbeitgeber» ist es, die Arbeitgeber in Deutschland bei der Entwicklung einer attraktiven und zukunftsorientierten Arbeitsplatzkultur zu unterstützen und den gesamten Wirtschaftsstandort und seine Unternehmen durch ein eigenes Qualitätssiegel für gute und attraktive Arbeitsplatzqualität zu stärken.

Die 100 Preisträger des Wettbewerbs «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018» sind automatisch auch für den europaweiten Great Place to Work Wettbewerb «Europas Beste Arbeitgeber 2018» qualifiziert. Daran beteiligen sich Unternehmen aus rund 20 europäischen Ländern. Die Gewinner werden hier zur Jahresmitte ausgezeichnet.

Anmeldung zum Folgewettbewerb ab sofort möglich

Für den Folgewettbewerb «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2019» – und dessen bundesländer- und branchenspezifischen Unterwettbewerbe – können sich Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen ab sofort anmelden unter: www.greatplacetowork.de.

Mitmachen können auch Non-Profit-Organisationen und öffentliche Arbeitgeber jeder Art. Die Teilnahme an den Befragungen und dem Benchmarking ist flexibel im Zeitraum zwischen Mai und Oktober 2018 möglich. Die Teilnahme ist auch außer Konkurrenz möglich.

Über Great Place to Work®

Great Place to Work® ist ein international tätiges Forschungs- und Beratungsnetzwerk, das Unternehmen in rund 50 Ländern weltweit bei der Entwicklung einer attraktiven und zukunftsorientierten Arbeitsplatzkultur unterstützt. Neben individuellen Leistungsangeboten zur Standortbestimmung und Weiterentwicklung der Arbeitsplatzqualität ermittelt das Institut im Rahmen überregionaler, regionaler und branchenspezifischer Benchmarkings und in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern regelmäßig sehr gute Arbeitgeber und stellt diese der Öffentlichkeit vor. Das deutsche Great Place to Work® Institut wurde 2002 gegründet und beschäftigt am Standort Köln derzeit rund 90 Mitarbeitende.

Kontakt Great Place to Work® Deutschland, Hardefuststraße 7, 50677 Köln, Telefon: 0221 – 93 33 5-0, E-Mail: info@greatplacetowork.de – www.greatplacetowork.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Great Place to Work® Institut Deutschland/Gero Breloer
Textquelle:Great Place to Work® Institut Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/69829/3892781
Newsroom:Great Place to Work® Institut Deutschland
Pressekontakt:Lars Renner
Pressesprecher
Great Place to Work® Deutschland
T: + 49 933 35 -146
E-Mail: lrenner@greatplacetowork.de

Kommunikationsberatung
Ansgar Metz

Haselbergstraße 19
50931 Köln
T: +49 177 295 38 00
E-Mail: ansgar.metz@email.de

Weitere interessante News

Ricola 2017 erneut mit positiver Entwicklung Laufen (ots) - -- Weitere Informationen http://ots.ch/JfgPbP--2017 war ein sehr erfolgreiches Jahr für das Schweizer Familienunternehmen Ricola: Es steigerte den Nettoumsatz um 5.8% auf CHF 324.9 Millionen. Auch 2017 wusste Ricola mit ihren Spezialitäten aus Schweizer Bergkräutern weltweit zu überzeugen: Der Nettoumsatz verzeichnete einen Anstieg von 5.8% auf ein erneut sehr zufriedenstellendes Ergebnis von CHF 324.9 Millionen (Vorjahr: CHF 307.2 Millionen). Vorjahres- und währungsbere...
ZDF überträgt Eröffnungsfeier zur Woche der Brüderlichkeit Mainz (ots) - Auf der Eröffnungsfeier zur Woche der Brüderlichkeit werden alljährlich Persönlichkeiten für ihr Engagement im christlich-jüdischen Dialog mit der "Buber-Rosenzweig-Medaille" ausgezeichnet. Preisträger ist in diesem Jahr der Musiker Peter Maffay. Das ZDF überträgt am Sonntag, 11. März 2018, 23.35 Uhr, unter dem Titel "Brücken bauen" eine Zusammenfassung der Feier aus dem Ruhrfestspielhaus zu Recklinghausen. Peter Maffay wird für sein Eintreten gegen antisemitische und rassistische ...
PwC-Studie beziffert Potenzial künstlicher Intelligenz auf 430 Milliarden Euro Düsseldorf (ots) - Allein dank künstlicher Intelligenz (KI) dürfte die deutsche Wirtschaft bis 2030 um mehr als elf Prozent wachsen / Gesundheitsbranche und Automobilsektor spüren KI-Effekt am stärksten / Wachstum basiert vor allem auf Innovationen - und weniger auf Effizienzsteigerungen / Ängste vor massenhaften Jobverlusten, die nach ersten Berichten über Entlassungen derzeit grassieren, sind überzogen Digitale Assistenten, Chatbots und maschinelles Lernen: Lösungen auf Basis künstlicher Intel...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.