Modernisierung der Wirtschaft angestrebt, politische Stabilität absehbar

16. März 2018
Modernisierung der Wirtschaft angestrebt, politische Stabilität absehbar

Berlin, Bonn, Moskau (ots) – Russland wählt am 18. März ein neues Staatsoberhaupt. Aller Voraussicht nach wird der alte auch wieder der neue Präsident sein: Wladimir Putin. Trotz der angespannten Beziehungen zwischen Russland und dem Westen dürfte die Bestätigung des Amtsinhabers für die deutsche Wirtschaft kein Nachteil sein: der Amtsinhaber steht zwar nicht für grundlegende strukturelle wirtschaftliche Reformen oder einen demokratischen Aufbruch, dafür aber für Berechenbarkeit und Stabilität.

„Russland wird von seinem 2014 eingeschlagenen Kurs der Importsubstitution nicht abrücken. Weder der Ukrainekonflikt, noch der Syrienkrieg sind gelöst, neue politische Verwerfungen mit Großbritannien sind absehbar. Auch in der Sanktionsfrage bleiben die Fronten verhärtet. Die Europäische Union verlängerte die sektoralen Sanktionen gegen Russland wegen der Ukrainekrise bis zum 31. Juli 2018. Die Krim-Sanktionen laufen bis 13. September 2018 weiter. Die russischen Gegensanktionen sind gar bis Ende 2018 in Kraft“, erklärt Hans-Jürgen Wittmann von Germany Trade & Invest in Moskau. Zudem verheißen die neuen CAATSA-Sanktionen der USA gegen Russland nichts Gutes und hängen wie ein Damoklesschwert über der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. „Trotz dieser schwierigen Ausgangslage wuchs das russische Bruttoinlandsprodukt (BIP) in 2017 um etwa 1,5 Prozent. Für 2018 ist ein ähnlicher Anstieg zu erwarten“, so Wittmann weiter.

Um die heimische Wirtschaft zu modernisieren und neue Wachstumsimpulse zu erzeugen, setzt die russische Regierung auf die Digitalisierung der Wirtschaft, die Erhöhung der Arbeitsproduktivität und die Förderung von Nicht-Rohstoff-Exporten. Ziel ist es, russische Unternehmen und ihre Produkte in den internationalen Wertschöpfungsketten zu etablieren. Diese Initiativen werden jedoch voraussichtlich erst mittelfristig die gewünschten Ergebnisse bringen. Kurzfristig muss die Regierung Schlüsselbranchen weiter mit Produktions- und Absatzfördermaßnahmen unterstützen. Das Geld dafür verdient Russland nach wie vor hauptsächlich durch den Export von Rohstoffen. Die russische Regierung setzt alles daran, den Ölpreis stabil hoch zu halten und verlängerte die mit der Organisation Erdöl produzierender Länder (OPEC) vereinbarte Förderbegrenzung für Rohöl auf 1,8 Millionen Barrel pro Tag bis Ende 2018.

„Im Zuge des Präsidentenwahlkampfes gibt es zudem Wahlgeschenke für das russische Volk. Seit dem 4. Quartal 2017 steigen die Gehälter vor allem für Staatsbedienstete sowie im Gesundheits- und Bildungssektor kontinuierlich. Die Renten legten 2017 gar um 3,6 Prozent zu. Die Lohnerhöhungen sollen neue Impulse für den lahmen Konsum setzen. Auch die verfügbaren Einkommen sollen 2018 erstmals nach Ende der Krise wieder anziehen“, erläutert Hans-Jürgen Wittmann. Wohltaten gebe es auch für Familien: „So erhalten bedürftige Eltern eine monatliche Zahlung von 150 Euro für das erste Kind und das Mutterkapital, das ab dem 2. Kind gezahlt wird, wird bis 2021 verlängert. Auch Hypotheken für Familien mit Kindern sollen mit rund 2,2 Milliarden Euro subventioniert werden“.

Weitere Informationen zu Russland finden Sie unter www.gtai.com/russland Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft informiert deutsche Unternehmen über Auslandsmärkte, wirbt für den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Quellenangaben

Textquelle:Germany Trade and Invest, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/74441/3892794
Newsroom:Germany Trade and Invest
Pressekontakt:Andreas Bilfinger
T +49 (0)30 200 099-173
andreas.bilfinger@gtai.com
http://twitter.com/gtai_de http://youtube.com/gtai

Weitere interessante News

Clevere Gebäudeeigentümer nutzen Vor-Ort-Beratung für Investitionsentscheidungen zur … Berlin (ots) - Seit dem 1. Dezember 2017 können Gebäudeeigentümer die geförderte Energieberatung durch einen Handwerksbetrieb, der gleichzeitig auch Gebäudeenergieberater HwK ist, nutzen. Dieses ermöglicht die neue Förderrichtlinie zur BAFA-Vor-Ort-Beratung für die energetische Modernisierung von Wohngebäuden. "Investitionsentscheidungen bedürfen einer soliden Beratung. Dies gilt besonders bei der Energieeinsparung im Gebäudebereich. Durch ihre umfassende Ausbildung und die praktischen Erfahrung...
DEG fördert verbesserte Rettungsdienste in Peru und Bolivien Köln (ots) - - medDV GmbH und weitere private Partner investieren 1,28 Mio. EUR, DEG trägt aus develoPPP-Mitteln 1,27 Mio. EUR bei - Modellhafte zentrale Rettungsleitstelle in Lima - Neue berufliche Perspektiven im Gesundheitswesen In Peru und Bolivien verunglücken jedes Jahr viele Menschen im Straßenverkehr, etwa in Folge von Busunfällen. Ein professioneller Rettungsdienst, gemessen an internationalen Standards, fehlt jedoch in beiden Ländern. Hier setzt ein gemeinsames Vorhaben der DEG - Deuts...
Italiens Wirtschaft trotzt der politischen Unsicherheit Berlin/Mailand (ots) - Italien wählt am 4. März 2018 ein neues Parlament. Letzten Prognosen zufolge wird es keiner der größeren Parteien gelingen, eine regierungsfähige Koalition mit ihren traditionellen Partnern zu bilden. Einer der Gründe ist der steile Aufstieg der jungen und EU-skeptischen Fünf-Sterne-Bewegung sein, die wohl die meisten Stimmen erhalten könnte. Italien steht vor vielen Herausforderungen: Eine hohe Staatsverschuldung, eine ausufernde Bürokratie oder die weiterhin hohe Jugenda...
Dr. Dieter Zetsche: „Wir wollen unsere Spitzenposition, die wir uns im Kerngeschäft … Berlin (ots) - Exklusiv-Interview mit Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche vor der Hauptversammlung, die heute um 10 Uhr in Berlin begonnen hat Anmoderation:Die Botschaft, die Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche gerade bei der Hauptversammlung den Aktionären des Konzerns überbringt, ist einfach, aber wichtig: "Daimler kann mehr!". Lange war das Daimler-Geschäftsfeld klar definiert: erstklassige Autos entwickeln, bauen und verkaufen! Das reicht aber in Zukunft nicht mehr aus. Der Automobilindustrie ste...
Hohe Förderkosten sprechen für steigende Goldpreise Görlitz (ots) - Gold ist seit 2500 Jahren ein Garant für Werterhalt. Doch seit dem Preisverfall 2013, einer Kurskorrektur nach der Preis-Hausse während der Wirtschaftskrise, waren viele private Anleger verunsichert und trennten sich von ihrem Goldportfolio. Profiinvestoren setzen hingegen vermehrt auf Goldinvestments. Der Grund: Steigende Förderkosten, geopolitische Risiken und die weltweit anhaltende Niedrigzinspolitik der Notenbanken lassen in den nächsten Jahren einen steigenden Goldpreis erw...
Kein Mitleid nach der Container-Pleite Itzehoe (ots) - Schiffe, Immobilien, Windräder: Alles Modelle, mit denen Anleger schon viel Geld verloren haben. Und nun Container: Die Firma P & R, die Investitionen in Container vermittelte, hat Insolvenz angemeldet. Mehr als 50.000 Anleger bangen um Milliarden - doch für Mitleid bleibe wenig Raum, meint Jörg Wiechmann, Geschäftsführer des Itzehoer Aktien Clubs (IAC). Denn das Problem seien wieder einmal Gier und Dummheit: Die Anleger glaubten an das Versprechen viel zu hoher Renditen der ...
Bewertung im zweistelligen Millionenbereich: Smart Mobile Labs beschleunigt mit … München (ots) - Smart Mobile Labs, der weltweit einzige Anbieter für many-to-many Videoübertragung in Echtzeit, gibt heute eine Finanzierungsrunde bekannt. Mit dem neugewonnenen Kapital stellt das Münchner Unternehmen den Ausbau seiner Produktentwicklung sicher. Zudem führte die Finanzierung durch mehrere namhafte Business Angels zu einer Unternehmensbewertung im zweistelligen Millionenbereich. Mit dem zusätzlichen Kapital konnten die entscheidenden Weichen hin zu einem Fokus auf die Produkt-Roa...
LBS Nord: Trotz Nullzins und hoher Regulierungsaufwendungen stabiles Ergebnis Hannover (ots) - Die LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover (LBS Nord) erzielte im Jahr 2017 in einem weiterhin schwierigen Umfeld ein Betriebsergebnis nach Steuern von 7,8 Millionen Euro (Vorjahr: 6,6 Mio. Euro) und konnte somit ihre Eigenmittelausstattung weiter stärken. Dies bestätige, so Vorstandsvorsitzender Dr. Rüdiger Kamp, eindrucksvoll die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells Bausparen. Im vergangenen Jahr seien zudem umfangreiche Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der ...
Beschleunigte Digitalisierung, mehr Innovation aus eigener Kraft München (ots) - In der Logistik verändert die Digitalisierung mit Riesenschritten das Geschäft. Weiterhin fließt viel Kapital in eine rasch wachsende Zahl an Start-ups, die ihr Handlungsfeld zunehmend ausweiten. Wie die Strategieberatung Oliver Wyman in ihrer jährlichen Marktanalyse ermittelte, wurden allein 2017 rund 3,5 Milliarden US-Dollar in Logistik-Start-ups investiert. Während sich die finanziellen Engagements in Nordamerika und Asien auf hohem Niveau verstetigen, beobachtet die Analyse a...
Thema: Gefahr Handelskrieg – Dienstag, 3. April 2018, 10.30 Uhr Bonn (ots) - Seit der Strafzoll-Ankündigung von US-Präsident Donald Trump ist der Welthandel in Unruhe. Derzeit sind die EU-Staaten von den angedrohten Strafzöllen der US-Regierung auf Stahl und Aluminium zwar verschont worden, doch dies ist nur eine Atempause bis Ende April. China dagegen trifft die angekündigte Handelshürde für seine Waren mit voller Wucht. Wie weit sind die Industriestaaten von einem Handelskrieg entfernt? Was steckt hinter den Strafzöllen von Donald Trump? Und wie wird sich ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.