VWI begrüßt zukunftsweisende Ansätze im Koalitionsvertrag

16. März 2018
VWI begrüßt zukunftsweisende Ansätze im Koalitionsvertrag

Berlin (ots) – Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.V. begrüßt zahlreiche Aspekte des Koalitionsvertrages der neuen Bundesregierung. „Für die Umsetzung vieler der von CDU/CSU und SPD formulierten politischen Ziele sind die fachliche Expertise und der interdisziplinäre Ansatz von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren gefragt“, sagt VWI-Präsident Prof. Dr.-Ing. Wolf-Christian Hildebrand.

Echte Inter- und Multidisziplinarität sind seit über 90 Jahren das Markenzeichen des Wirtschaftsingenieurwesens. Wie zentral diese Fähigkeit für eine zukunftsfähige Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft ist, zeigt sich auch im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung. „Für die Umsetzung vieler der von CDU/CSU und SPD formulierten Ziele sind die fachliche Expertise und der interdisziplinäre Ansatz von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren gefragt“, sagt VWI-Präsident Prof. Dr.-Ing. Wolf-Christian Hildebrand.

Im Energiebereich beispielsweise will die Bundesregierung die Rahmenbedingungen so setzen, dass die Energiewende zum Treiber für Energieeffizienz, Modernisierung, Innovationen und Digitalisierung wird, ohne die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland zu gefährden. Der VWI spricht sich für den angestrebten Dreiklang aus Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Umweltverträglichkeit aus. „Der Ansatz spiegelt eine der Kernkompetenzen von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren: maßvoll technische Machbarkeit sowie wirtschaftliches und gesellschaftliches Handeln abzuwägen und zu effizienten Ergebnissen zu führen“, betont VWI-Präsident Hildebrand.

Zudem begrüßt der VWI mehrere im Koalitionsvertrag formulierte Handlungsfelder. Im Bereich Hochschulen und Wissenschaft will die Bundesregierung den Qualitätspakt Lehre verstetigen und weiterentwickeln. Der VWI begrüßt diese Verstetigung: Gerade ein Studiengang wie das Wirtschaftsingenieurwesen mit seiner großen Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist auf kontinuierliche Innovationen in Lehre und Forschung angewiesen. Dass die Bundesregierung bis 2025 mindestens 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Forschung und Entwicklung aufwenden will, kommt aus Sicht des VWI ebenfalls seinen Mitgliedern zugute: So werden Arbeitsplätze erhalten und geschaffen, die speziell dem Berufsbild des Wirtschaftsingenieurs entsprechen.

Zudem begrüßt der VWI die Absicht der Bundesregierung, die hohe Qualität der Ausbildung von Ingenieuren auch künftig sicherzustellen. Kompetenzen von Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren werden stark nachgefragt: Als interdisziplinär ausgebildete und flexibel einsetzbare Generalisten übernehmen sie in Unternehmen an wichtigen Schnittstellenpositionen integrierende und leitende Funktionen. „Das in der deutschen Hochschullandschaft etablierte und auf dem deutschen wie internationalen Arbeitsmarkt höchst erfolgreiche Konzept Wirtschaftsingenieurwesen sollte in den neuen Ingenieurgesetzen der Bundesländer entsprechend gewürdigt werden“, so VWI-Präsident Hildebrand.

Der VWI

Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V. (VWI) wurde 1932 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Mit dem Ziel, Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen in interdisziplinären Tätigkeitsfeldern zu fördern, hat sich der VWI als führender Verband des Wirtschaftsingenieurwesens etabliert und zählt mittlerweile über 6.000 Mitglieder – Tendenz steigend. www.vwi.org

Quellenangaben

Textquelle:Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/73608/3892950
Newsroom:Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V.
Pressekontakt:Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Axel Haas
Präsident: Prof. Dr.-Ing. Wolf-Christian Hildebrand

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V.
Hermann-Köhl-Straße 7
28199 Bremen

Telefon: +49 179 10 57 567
E-Mail: axel.haas@vwi.org

Weitere interessante News

Open District Hub: Thüga Aktiengesellschaft arbeitet an der Zukunft Smarter Quartiere München (ots) - Smart-Quartier-Projekte bieten interessante Ansätze, die sichere Versorgung ihrer Bewohner mit Energie, Wärme und Mobilität nachhaltig zu gestalten - mit dem Nachteil, dass es sich heute um reine Insellösungen handelt. Gemeinsam mit der Fraunhofer Gesellschaft und zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft hat die Thüga AG am 09. April 2018 den Verein "Open District Hub e.V." gegründet, um diese zu einer skalierbaren Systemlösung zu verknüpfen. Reduktion von CO2-Emissionen, intellig...
Capgemini wächst weiter und plant, deutschlandweit über 1.400 neue Mitarbeiter … Berlin (ots) - - Digital-Themen kurbeln Nachfrage weiter an und bleiben starker Motor des Wachstums - Verstärkung über alle Unternehmensbereiche und Branchen hinweg gesucht - Über 500 Praktikumsplätze verfügbar Über 1.400 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen möchte das IT-Beratungs- und -Dienstleistungsunternehmen Capgemini 2018 allein in Deutschland einstellen. Der diesjährige Bedarf übersteigt somit erneut den des Vorjahres von 1.250 und untermauert das starke Wachstum der Capgemini-Gruppe in...
Infrastruktur und Wohnen: Deutsche Ausbauziele in Gefahr Berlin/Düsseldorf (ots) - Neue McKinsey-Analyse: Geringe Produktivität, Fachkräftemangel, Bürokratie und mangelnde Digitalisierung behindern notwendige Investitionen - Bis zu 40 Prozent Produktivitätssteigerung möglich Die Regierungen in Bund und Ländern haben sich für Infrastruktur und Wohnungsbau in Deutschland bis 2030 ambitionierte Ziele gesetzt: etwa den Bau von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr in Ballungsgebieten für insgesamt rund 90 Mrd. Euro jährlich plus laut vorläufiger Groko-Vereinba...
Präsident zum Koalitionsvertrag: Hofft auf neue, handlungsfähige Bundesregierung Berlin (ots) - Der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, ist erleichtert über den Abschluss des Koalitionsvertrages zwischen CDU, CSU und SPD. Ob die Große Koalition tatsächlich ihre Arbeit aufnimmt, steht noch unter dem Vorbehalt des SPD-Mitgliedervotums. Im Bereich Landwirtschaft setzt der Koalitionsvertrag dort an, wo die bisherige Bundesregierung 2017 endete. Ein gutes und wichtiges Signal ist der Aufruf zu einem neuen Aufbruch für Europa. Der DRV unterst...
Gasanbieterwechsel: Verbraucher sparten 2017 durchschnittlich 448 Euro München (ots) - - Im Saarland sparten Gaskunden am meisten (577 Euro), in Bremen am wenigsten (348 Euro) Gaskunden, die im vergangenen Jahr ihren Anbieter wechselten, sparten im Durchschnitt 448 Euro.* Auch wenn Verbraucher bei ihrem neuen Vertrag auf sämtliche Boni verzichteten, lag die Ersparnis noch bei durchschnittlich 409 Euro im Jahr. "Der Wechsel des Gasanbieters war selten so lukrativ wie heute", sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. Gasanbieterwechsel sparte am m...
Tausende Jobs vermittelt: Die DWDL.de Jobbörse feiert 10. Geburtstag Köln (ots) - Seit März 2008 bietet das Medienmagazin DWDL.de neben der tagesaktuellen Information für die Medienwirtschaft auch die inzwischen wichtigste Plattform für Jobs in der TV-Branche. Gestartet in der Wirtschaftskrise und aufgeblüht im Golden Age of Television: Die Jobbörse des Medienmagazins DWDL.de bietet zum 10. Geburtstag mit mehr als 450 aktuellen Stellenanzeigen von mehr als 110 Unternehmen so viele Chancen wie noch nie. Neue Plattformen, neue Geschäftsfelder, immer mehr Produktion...
RTLn-tv-Trendbarometer Köln (ots) - Mehrheit erleichtert: Endlich eine Regierung Die meisten Bundesbürger sind froh darüber, dass Deutschland wieder eine handlungsfähige Re-gierung bekommt. Im von forsa nach dem positiven Mitglieder-Entscheid der SPD ermittelten RTL/n-tv-Trendbarometer äußern zwei Drittel der Befragten (66%) ihre Zufriedenheit, 30 Prozent sagen: "Ist mir egal". Die größte Zustimmung äußern Anhänger der CDU/CSU (88%), der SPD (79%) und der Grünen (80%). 69 Prozent der AfD-Anhänger äußern sich skeptisch...
Flächendeckende medizinische Basisversorgung für alle Bensheim (ots) - Jeder Mensch auf der Welt sollte Zugang zu dringend benötigter medizinischer Hilfe haben. Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist in vielen armen Ländern noch lange nicht Realität. Vor allem Menschen mit Behinderungen haben oftmals keine Möglichkeit, sich von einem Arzt untersuchen und behandeln zu lassen. Darauf macht die Christoffel-Blindenmission (CBM) zum Weltgesundheitstag am 7. April aufmerksam. Der Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto "flächendeckende Gesundhe...
JA Solar liefert Mono-PERC-Module für ein 250 MW Solarprojekt in Israel Beijing (ots/PRNewswire) - JA Solar Holdings Co., Ltd. (NASDAQ-NMS: JASO) ("JA Solar"), einer der weltweit größten Hersteller von hochleistungsfähigen Solarenergieprodukten, gab heute die Lieferung von Modulen für das 250 MW Ashalim Solarprojekt bekannt. Es handelt sich dabei um das größte gewerbliche Projekt in Israel, das die Mono-PERC-Module von JA verwendet. Das Projekt wird von dem großen Stromversorger Electricite De France S.A. ("EDF") und einem führenden israelischen Unternehmen für erne...
Gas in Bremen günstig, in Thüringen teuer München (ots) - 20.000 kWh Gas aus der Grundversorgung kosten im Bundesdurchschnitt 1.388 Euro Gas bei Alternativanbietern durchschnittlich 34 Prozent günstiger als in Grundversorgung Tarifwechsel spart 2018 im Durchschnitt 469 Euro In Bremen ist Gas deutschlandweit am günstigsten. Ein Vierpersonenhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh zahlt dort in der Grundversorgung durchschnittlich 1.249 Euro. Für Verbraucher aus Thüringen kostet die gleiche Menge Gas 1.567 Euro - 318 Euro bzw. 25...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.