Ist das smart oder kann das weg?

16. März 2018
Ist das smart oder kann das weg?

Augsburg (ots/tdx) (ots) –

Im modernen Zuhause soll Smart Home unverzichtbar sein. Aber ist es wirklich so sicher, sinnvoll und intelligent, wie die Hersteller versprechen?

Der Kühlschrank meldet wie viel Milch und Butter noch da ist. Die Kaffeemaschine kennt den persönlichen Terminkalender und brüht im richtigen Zeitfenster einen Cappuccino. Via Button an der WC-Wand lässt sich noch während der Sitzung neues Toilettenpapier per Knopfdruck im Internet bestellen. Möglich ist vieles – mit Smart Home, einer Technologie, mit deren Hilfe sich vernetzte Alltagshelferlein automatisiert steuern lassen. Egal ob Heizung oder Lüftung, Rollladen oder Garagentor, Licht oder Alarmanlage – inzwischen hat das smarte Zuhause nahezu jeden Bereich erobert.

An manuell steuerbare Funksteckdosen, Rauchmelder oder Dimmer haben wir uns längst gewöhnt. Smart Home wird vor allem dann eingesetzt, wenn es um Energieeffizienz, Sicherheit und Wohnkomfort geht. Hier gibt es vollautomatische Lösungen, die über Sensoren auf Änderungen im unmittelbaren Umfeld reagieren, wie etwa eine bestimmte Raumtemperatur oder auf das Wetter. Ihnen gemeinsam ist, dass sie auf eine aktive Netzwerkverbindung angewiesen sind. Als „Internet der Dinge“ wird diese Weiterentwicklung bezeichnet, mit der alltägliche Gegenstände in die Lage versetzt werden, Daten zu senden, zu empfangen und auf deren Basis Handlungen auszuführen. Doch werden damit nur Luxusprobleme gelöst, die künstlich erschaffen werden, um einen Kaufanreiz zu erzeugen? Können Smart Home-Lösungen tatsächlich nutzbringend sein, Energieverbrauch und Sicherheit optimieren?

Wann ist Smart Home sinnvoll?

Es spricht viel dafür, wenn man eine Wohnung per Knopfdruck beispielsweise auf einen Abwesenheitsmodus stellen kann. Fenster zu, Herd aus, Heizung runter und vielleicht noch eine intelligente Lichtsteuerung, um zum Schutz vor Einbrechern Anwesenheit vorzutäuschen. Ein ähnliches Szenario kann es bei einem aufziehenden Gewitter geben. Die Wetter-App meldet den Sensoren, Rollläden zu schließen und die Markise einzufahren. Technisch ist das möglich, jedoch fehlen häufig industrieweite Standards.

Damit Smart Home verlässlich funktionieren kann, rät Experte Stefan Moriße von E.ON Energie Deutschland zu aufeinander abgestimmten Produkten: „Pakete mit kompatiblen Bausteinen können individuell an die Gegebenheiten des Haushalts angepasst und mit etwas handwerklichem Geschick sogar selbst installiert werden.“ So wird der Einstieg in ein smartes Zuhause für jedermann möglich. Rollläden, Beleuchtung, elektrische Geräte, Türen oder Garagentore können verlässlich auch aus der Ferne kontrolliert und nach Bedarf gesteuert werden. Durch Automatismen lassen sich Heiz- und Stromkosten um 30 bis 80 Prozent senken. Das Fazit: Smart Home kann letztendlich das Zuhause effizienter, komfortabler und sicherer machen. Und wer darüber hinaus Spaß an der Technik hat, kann mit Smart Home nach Belieben experimentieren. Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Infos unter http://www.eonplus.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Redaktionsgemeinschaft Bauen und Wohnen RGBuW/tdx/E.ON Energie Deutschland
Textquelle:Redaktionsgemeinschaft Bauen und Wohnen RGBuW, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129036/3892960
Newsroom:Redaktionsgemeinschaft Bauen und Wohnen RGBuW
Pressekontakt:Redaktionsgemeinschaft Bauen & Wohnen
Werner-von-Siemens-Str. 6
86159 Augsburg
http://www.themendienst.de/rg-bauen-wohnen/
Tel: 0821 / 258 93 00
E-Mail: redaktion@rgbuw.de

Weitere interessante News

Digitale Kundenportale für Immobilien- und Firmenkunden gehen an den Start Frankfurt am Main (ots) - Die Helaba bietet ihren Großkunden aus den Bereichen Immobilien- und Firmenkunden ab sofort moderne digitale Kundenportale an, die über intuitiv zu bedienende Dashboards einen 360°-Blick auf die bestehende Geschäftsbeziehung ermöglichen. "Mit diesem digitalen Service bieten wir einen echten Mehrwert für unsere Kunden. Denn wir haben uns konsequent an ihren Bedürfnissen nach einfachen, schnellen und transparenten Prozessen orientiert", erklärt Dr. Norbert Schraad, für da...
Klimaschutzpotenzial von zertifiziert nachhaltigem Bioethanol aus Deutschland stärker … Berlin (ots) - Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) fordert, das Klimaschutzpotenzial von Biokraftstoffen in der Klimaschutz- und Mobilitätspolitik der Bundesregierung stärker zu berücksichtigen. Nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hatten Biokraftstoffe im Jahr 2016 knapp 77 Prozent geringere Treibhausgasemissionen als fossile Kraftstoffe. Durch den Einsatz von Biokraftstoffen anstelle fossiler Kraftstoffe wurden 2016 in Deutschland der BL...
STRENGER Gruppe: Bilanzvorstellung 2017 und Ausblick 2018 Ludwigsburg (ots) - Am Dienstag stellte die Strenger Gruppe ausgewählte Kenngrößen aus dem Jahresabschluss 2017 vor. Der Produktionsumsatz betrug 128,3 Millionen Euro. Damit verbucht das Ludwigsburger Familienunternehmen einen Umsatzrückgang von rund 12 Prozent im Vergleich zu 2016. Dieser resultiert aus Verzögerungen in der Baurechtschaffung und Entwicklung von drei großen Projekten. Die Tochterfirmen der Gruppe, Strenger Bauen und Wohnen, Baustolz und Wohnstolz, realisierten insgesamt 301 bezu...
Constantine Cannon Partner Madalina Dumitrescu in Vorstand der Dispute Board Federation … London (ots/PRNewswire) - Constantine Cannon freut sich, mitteilen zu können, dass Madalina Dumitrescu (https://constantinecannon.com/blog/attorneys/madalina-dumitrescu/), Partnerin im Londoner Büro der Kanzlei, in den Vorstand der Dispute Board Federation (DBF (http://www.dbfederation.org/about-us.asp)) in Genf und London berufen wurde. Neben ihrer Funktion als Vorstandsmitglied wurde Ms. Dumitrescu auch zur Beraterin des Nominierungsausschusses des Board of Governors der DBF ernannt. Die DBF i...
Bundesweites Behörden-Ranking: In diesen Städten schieben die Deutschen den meisten … Berlin (ots) - Stuttgart, Dresden und Leipzig haben die besten Ämter und führen in beiden Kategorien - 50 % der Bürgerämter verbessern sich zu den Vorjahreswerten, während sich die andere Hälfte verschlechtert - Kfz-Zulassungsstellen insgesamt schlechter bewertet als Bürgerämter Unterbesetzte Stellen, unfreundliche Mitarbeiter und kaum freie Termine: Der Gang zu deutschen Bürgerämter oder Kfz-Zulassungsstellen ist häufig kein Vergnügen. Doch in welcher Stadt fordern Behördengänge die stärksten N...
ALDI SÜD bietet Fußball-Fans großen Sammelspaß mit den Bundesliga-Stickern von Topps Mülheim an der Ruhr (ots) - Pünktlich zur Rückrunde der aktuellen Bundesliga-Saison bietet ALDI SÜD ab Montag mit den Bundesliga-Stickern von Topps eine besondere Sammelaktion an. Pro zehn Euro Einkaufswert erhalten Kunden eine gratis Sammeltüte mit fünf Stickern aus der Offiziellen Bundesliga Sticker-Kollektion zur Saison 2017/2018. Ab Montag, 29.01.2018, können Fußball-Begeisterte wieder fleißig Sammeln und Tauschen: Denn bei ALDI SÜD gibt es exklusiv pro zehn Euro Einkaufswert eine Sammeltüte...
Hanseatisches Oberlandesgericht verurteilt Hamburger Sparkasse zur Rückabwicklung von … Hamburg (ots) - 01.02.2018: Das Hanseatische Oberlandesgericht hat mit Urteil vom 18. Januar 2018 - 13 U 1846/16 - die Hamburger Sparkasse AG zur Rückabwicklung eines Darlehensvertrages vom 21. April 2008 über 90.000,00 Euro und eines KfW-Darlehensvertrages vom 06. Mai 2008 über 47.000,00 Euro verurteilt. Die Kläger wurden von HAHN Rechtsanwälte vertreten. Das OLG Hamburg entschied, dass beide Widerrufsbelehrungen zum Anlaufen der Frist die unbestimmte und damit unzulässige Formulierung "...früh...
Leistungsstarke Einplatinenrechner für wenig Geld Hannover (ots) - Maker-Boards und Einplatinenrechner zum kleinen Preis gibt es in Hülle und Fülle. Während sich die günstigsten Kleinstrechner eher für erfahrene Bastler eignen, sollten Einsteiger besser zum Original-Arduino oder -Raspi greifen. Das schreibt das Make-Magazin in seiner aktuellen Ausgabe 2/2018. Mit den bekannten Arduino- oder Raspberry-Boards kann man viele interessante Projekte verwirklichen. Aber es muss nicht immer das Original-Board sein. Das Make-Magazin vergleicht in seiner...
Pfandbriefbanken erwarten Verlangsamung des Preisanstiegs, aber keine harte Korrektur am … Berlin (ots) - - Deutscher Immobilienmarkt profitiert weiterhin von sehr robustem Wirtschaftswachstum, hoher Beschäftigung und niedrigen Zinsen - Hypothekenpfandbriefe weiter auf Wachstumskurs, leicht steigender Pfandbriefabsatz und -umlauf für 2018 erwartet - Künftiges regulatorisches Umfeld gewinnt an Konturen Der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) rechnet nicht damit, dass sich die in den vergangenen Jahren anhaltend dynamische Preisentwicklung am deutschen Markt für Wohnimmobilien in d...
Rundum wohlfühlen in einer Tankstelle? Das geht! Frechen (ots) - Tankstellenshops und Wohlfühlen - das passt oft alles andere als super zusammen. Viele Shops laden nicht gerade zum Verweilen oder zum Snack-Kauf ein. Während Männer den Tankstopp häufig nutzen, um einen Snack mitzunehmen, finden Frauen das Angebot im Shop oft "nicht frisch genug" (54 Prozent der weiblichen Befragten) und "zu ungesund" (36 Prozent), wie eine Studie der Marktforscher von mafowerk zeigt. Auch eine weitere wichtige Zielgruppe, die Best Ager - also die Über-50-Jährig...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.