SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 27.03.18 (Woche 13) bis 01.05.18 …

23. März 2018
SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 27.03.18 (Woche 13) bis 01.05.18 …

Baden-Baden (ots) – Dienstag, 27. März 2018 (Woche 13)/23.03.2018

Tagestipp

20.15 Marktcheck

Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten Themen gehören:

Faulige Ostereier – bunte Eier aus dem Handel im Test: Hartgekochte Eier in bunten Farben gibt es vor Ostern in jedem Supermarkt, Discounter, auf Märkten oder beim Metzger und Bäcker. Wie gut ist die Qualität dieser Ostereier? Bleiben sie tatsächlich so lange frisch wie angeben? „Marktcheck“ testet mit ernüchternden Ergebnissen.

Top-Marken oder falsche Versprechen? So arbeitet Off-Price-Gigant TK Maxx. Sogenannte Off-Price-Händler wie TK Maxx versprechen, Top-Marken bis zu 60 Prozent günstiger zu verkaufen. Bieten sie tatsächlich Markenartikel und Topseller an? „Marktcheck“ prüft, was hinter den Schnäppchen steckt.

Hygiene im Haushalt – wie belastet sind Bad, Küche oder Fernbedienung? In Erkältungszeiten sind Keime ein Thema. Wie sauber und keimfrei ist es zum Beispiel zu Hause im Vergleich zu öffentlichen Verkehrsmitteln? „Marktcheck“ untersucht verschiedene Orte und Gegenstände auf ihre Keimbelastung. Sind alle Keime gesundheitsgefährdend?

Superfood Avocado: beliebt, schmackhaft, gesund – aber mit katastrophaler Ökobilanz: Die Avocado soll vor Herzinfarkten schützen, den Blutzuckerspiegel senken und sogar Krebs vorbeugen. Was steckt hinter dem Hype, trägt die Avocado ihren „Superfrucht“-Titel zu Recht? Und was bedeutet der deutlich angestiegene Konsum für die anbauenden Länder?

Laute Musik, Getrampel, Babygeschrei – wann ist es Lärmbelästigung? Manche Nachbarn üben nachts Klavier, bohren während der Mittagsruhe, schauen mit höchster Lautstärke fern. Oder Kinder lärmen am frühen Morgen im Garten. Rechtsexperte Karl-Dieter Möller klärt, welcher nachbarschaftliche Lärm ertragen werden muss und ab wie viel Dezibel der Krach als Belästigung oder gar Ordnungswidrigkeit gilt.

Tipp der Woche – T-Shirts falten in Sekundenschnelle: So sind T-Shirts ruck-zuck schrankfein.

Samstag, 31. März 2018 (Woche 14)/23.03.2018

Nachgelieferten Untertitel für RP beachten!

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Brot für Bingen – Ein Tag bei der Tafel

Sonntag, 08. April 2018 (Woche 15)/23.03.2018

09.20 Mozart: Rondo A-Dur KV 386 für Klavier und Orchester Aufzeichnung von den Schwetzinger SWR Festspielen 2012 Erstsendung: 21.04.2013 in SWR/SR Christian Bezuidenhout, Klavier Freiburger Barockorchester

Klangexperimente gehören zum Alltag des Freiburger Barockorchesters, das sich seit über 20 Jahren selbstbewusst selbstverwaltet und sich als eines der renommiertesten deutschen Alte-Musik-Ensembles profiliert hat. Je nach Projekt wird es entweder vom ersten Pult aus von den künstlerischen Leitern Gottfried von der Goltz und Petra Mullejans geführt oder immer wieder auch von Dirigenten wie u. a. Rene Jacobs, Ivor Bolton.

Auch wenn es einst mit der Barockmusik begann, so hat sich heute sein Repertoire bis tief hinein ins 19. und 20. Jahrhundert erweitert. 2005 spielte das Orchester sogar die Uraufführungen von fünf ihm gewidmeten zeitgenössischen Werken. Das Freiburger Barockorchesters, das rund 100 Auftritte pro Jahr in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis zum Opernorchester bestreitet, gestaltet eigene Konzertreihen in Freiburg, in der Stuttgarter Liederhalle und in der Berliner Philharmonie.

Der aus Südafrika stammende Pianist Kristian Bezuidenhout machte schon früh durch den Gewinn erster Preise bei bekannten Wettbewerben von sich reden und knüpfte so Kontakte zu renommierten Künstlern und führenden Ensembles, sowohl im Bereich der Alten Musik als auch in der Kammermusik und Sinfonik. Er trat bei zahlreichen Festivals und in den internationalen Konzertsälen als Solist und Kammermusiker auf und ist heute Gastdozent an der Schola Cantorum in Basel und an der amerikanischen Eastman School of Music. Bezuidenhout spielte u. a. Mendelssohns Klavierkonzerte mit dem FBO und Mozarts Violinsonaten mit Petra Mullejans ein. Gleich die erste CD der Sonatenreihe erhielt den begehrten Schallplattenpreis „Diapason Decouverte“.

Kristian Bezuidenhout, Klavier und Leitung; Petra Müllejans, Konzertmeisterin.

Sonntag, 08. April 2018 (Woche 15)/23.03.2018

09.30 Max Beckmann in Amerika

Erstsendung: 26.08.2012 in HR

Max Beckmann, das teutonische Schwergewicht der modernen Kunst, der monolithische Charakterkopf. Seit seiner Jugend hatte er von Amerika geträumt. Als er im Jahr 1947 endlich das Land seiner Sehnsucht betritt, ist er schon 63 Jahre alt und hat zehn Jahre des Exils hinter sich. 1933 hatten ihn die Nazis als Professor des Frankfurter Städels entlassen und schließlich als „entarteten“ Künstler diffamiert. 1937 war Beckmann nach Amsterdam emigriert. Nun ist er in Amerika angekommen, neugierig und voller Schaffenskraft. Es soll ein Neubeginn werden – es wird ein fulminantes Finale.

Denn es werden Beckmann nur noch drei Jahre bleiben, um die Impulse der Neuen Welt, ihre Vitalität und ihre Widersprüche zu erleben und in seinem Spätwerk zu verarbeiten. An einem Dezemberabend des Jahre 1950 stirbt er bei einem Spaziergang durch den Central Park in New York. Diese drei letzten Lebensjahre aber bringen einen kreativen Schub, künstlerischen Erfolg und ein verdichtetes Alterswerk. Die Leuchtkraft Beckmanns strahlt heute noch – und der Neubeginn in Amerika hat entscheidend dazu beigetragen. Der Film führt an die Schauplätze von Beckmanns neuer Heimat in St. Louis und New York, folgt ihm auf seinen Reisen an die Westküste und zeigt die Werke seiner amerikanischen Zeit. Beckmanns Privatschülerin Mary Rapp und seine Enkelin Mayen Beckmann berichten über ihre ganz persönlichen Eindrücke von diesem sperrigen und doch anziehenden Einzelgänger der Moderne. Ein Film von Barbara Dickenberger.

Dienstag, 01. Mai 2018 (Woche 18)/23.03.2018

Tagestipp

23.15 BW+RP: Stuttgarter Kabarettfestival 2018 Wettbewerb um den ‚Stuttgarter Besen‘

Moderation: Florian Schroeder

Acht erstklassige Künstler aus Comedy und Kabarett kämpfen um die Trophäen des renommierten Wettbewerbs um den „Stuttgarter Besen“. In diesem Jahr treten Marcel Mann, Tahnee, Liza Kos, Tan Caglar, Herr Schröder, Sigrid Spörk, Frank Fischer und Lennart Schilgen an, um die höchste Auszeichnung des schwäbischen Humors zu gewinnen. Sie müssen sich einer fachkundigen Jury um die Star-Kabarettistin Sissi Perlinger stellen und das Publikum überzeugen. SWR Moderator Florian Schroeder fühlt den Nominierten außerdem mit charmanten Fragen auf den Zahn. Die Gewinner werden mit dem Goldenen, Silbernen und Hölzernen Besen sowie dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Quellenangaben

Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/3899370
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Grit Krüger
Tel 07221/929-22285

grit.krueger@SWR.de

Weitere interessante News

Beschluss des ZDF-Fernsehrates zum Tagesordnungspunkt Länder-AG „Auftrag und … Mainz (ots) - 1. Der Fernsehrat nimmt das Schreiben des Intendanten vom 16.03.2018 zum Sachstand der Länder-AG "Auftrag und Strukturoptimierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks" zur Kenntnis. 2. Der Fernsehrat bekräftigt seinen Beschluss vom 29.09.2017. Der Fernsehrat erwartet, dass das ZDF auch weiterhin keine Vorschläge zur Beschränkung seines Programmangebotes macht. 3. Der Fernsehrat wendet sich gegen eine auf Kosten beschränkte Bewertung des öffentlich-rechtlichen Angebotes. In gleichem...
stern TV – Mittwoch, 04. April 2018, 22:15 Uhr live bei RTL Moderation: Steffen … Köln (ots) - Der Streit um Paragraf 219a: Sollte das Werbeverbot für Abtreibungen gekippt werden? Sie wurde angeklagt, weil sie informiert - die Frauenärztin Nora Szász. Weil die 56-Jährige auf ihrer Website angibt, dass ihre Praxis unter anderem auch Schwangerschaftsabbrüche durchführt, haben Abtreibungsgegner die Ärztin angezeigt. Grund dafür ist Paragraf 219a im Strafgesetzbuch: Das Werbeverbot für Abtreibungen. Nora Szász ist dabei kein Einzelfall: Zum Teil müssen Ärzte bis zu vierstellige S...
„Maischberger“ am Mittwoch, 2. Mai 2018, um 22:45 Uhr München (ots) - Das Thema: "Man wird ja wohl noch sagen dürfen!" Wie diskriminierend ist Sprache? Politische Korrektheit in Sprache und Kunst: Sind "Zigeunerschnitzel" und "Negerkuss" zu Recht aus unserem Vokabular gelöscht? Wie weit dürfen Rapper in ihren umstrittenen Texten gehen? Und welche Regeln müssen für Kabarettisten gelten? Was darf Satire, was darf Kunst? Macht uns eine politisch korrekte und gendergerechte Sprache zu besseren Menschen? Oder ist "Political Correctness" eine "reale Gefa...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.