Zeitumstellung: Trägheit des Systems

23. März 2018
Zeitumstellung: Trägheit des Systems

Hagen (ots) – Klar, es gibt wichtigere Probleme. Aber genau mit diesem Argument, also mit der relativen Bedeutungslosigkeit des Sachverhalts, wird das Thema Zeitumstellung seit Jahren auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben. Mag sein, dass zu Zeiten der Ölkrise eine Diskussion über Sommer- und Winterzeit mal sinnvoll war – heute nervt die Umstellung der Uhren im Frühjahr und im Herbst nur noch. Niemand hat bisher den schlüssigen Beweis erbracht, dass die Stundenschieberei tatsächlich Energie spart. Die Nachteile überwiegen die Vorteile. Letztere sind hauptsächlich psychologischer Art. Es ist allein der Trägheit des politischen Systems geschuldet, dass einfach alles immer so weiter geht wie bisher. In Brüssel und in Berlin halten die Meinungsführer das Problem augenscheinlich nicht für relevant. Und weil die Mehrheit der Bürger das anders sieht, schürt die ergebnislose halbjährliche Diskussion die Politikverdrossenheit. Abgesehen davon: Die CDU muss sich die Frage gefallen lassen, für wie bedeutsam sie ihre eigenen Parteitagsbeschlüsse hält. Sonst könnten die Delegierten der Versammlung noch auf die Idee kommen, dass sie so überflüssig sind wie die Zeitumstellung.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58966/3899690
Newsroom:Westfalenpost
Pressekontakt:Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Weitere interessante News

Kommentar Kein Urteil nach Gefühl = Von Henning Rasche Düsseldorf (ots) - Wer mit 170 Stundenkilometern über den Ku'damm in Berlin brettert, dem ist nicht zu helfen. Er gefährdet sich selbst, schlimmer noch: Er gefährdet andere. Dass bei solch irrsinnigen Trips Menschen sterben können, liegt auf der Hand. Derjenige, der bis zum Anschlag auf das Gaspedal drückt, weiß das. Insofern war es nachvollziehbar, dass das Berliner Landgericht die Todesraser wegen Mordes verurteilt hat. Es ist ärgerlich, dass es dabei argumentative Fehler gemacht hat. Dem Wuns...
Endlos in Afghanistan Berlin (ots) - Der Militäreinsatz in Afghanistan ist ein Fehlschlag. Fatal ist, dass sich die Bundesbürger, aber auch die meisten Volksvertreter im 17. Jahr daran gewöhnt haben und die Sinnfrage kaum noch stellen: Was macht die Bundeswehr am Hindukusch? Es fehlt ein Enddatum oder auch nur eine Exit-Strategie. Kriege sind leicht zu beginnen und schwer zu beenden. Die Bundesregierung macht sich im aktuellen Afghanistan-Bericht nicht einmal mehr die Mühe, das Mandat zu überhöhen oder eine überzeuge...
Reiner Haseloff: Volksparteien sind Geschichte Düsseldorf (ots) - Traditionelle Volksparteien haben nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) auf absehbare Zeit keine Zukunft. "Volksparteien, wie wir sie in Deutschland kannten und in einigen Bundesländern auch noch haben, sind in Europa Geschichte", sagte Haseloff der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) auf die Frage, ob die Volksparteien angesichts der Verluste für die SPD, aber auch für CDU und CSU ein Auslaufmodell seien. Er fügt...
Mattheis fordert Urwahl des SPD-Bundesvorsitzes Düsseldorf (ots) - Wenige Tage vor der Präsentation des SPD-Leitantrags zur Erneuerung der Partei hat die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis eine Urwahl des SPD-Bundesvorsitzes gefordert. Erneuerung müsse heißen, Fehler zu korrigieren und klare Verteilungsfragen anzugehen, sagte die Parteilinke Mattheis der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Auch strukturelle Punkte wie die Urwahl des Bundesvorsitzes, stärkere Rechenschaftspflicht des Bundesvorstandes und basisde...
Kältehilfe für Obdachlose in Berlin wird verlängert Berlin (ots) - Die Kältehilfe für obdachose Menschen wird bis Ende April dieses Jahres verlängert. "Die Kältehilfe wird fortgeführt, weil die obdachlosen Menschen bei den kalten Temperaturen weiter Unterstützung benötigen", sagte Regina Kneiding, die Sprecherin der Verwaltung von Sozialsenatorin Elke Breitenbach (LINKE), der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagsausgabe). Die von den Berliner Bezirken zur Verfügung gestellten Notunterkünfte sollen mit 500 Plätzen bis ...
Kauder warnt SPD-Basis vor Nein zu Koalitionsvertrag: SPD kann Führungspersonal nicht … Düsseldorf (ots) - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat die SPD-Mitglieder vor einer Ablehnung des Koalitionsvertrags gewarnt. "Die SPD kann auch nicht dauerhaft so weitermachen, dass sie das Führungspersonal ständig in die Pfanne haut", sagte Kauder der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Jetzt soll Andrea Nahles Parteivorsitzende werden. Sie wirbt für den Koalitionsvertrag. Wenn das schief ginge, bräuchte die SPD schon wieder neues Spitzenpersonal", betont...
kommentiert die Freilassung von Deniz Yücel Berlin (ots) - Es gibt Nachrichten, die machen glücklich - und ratlos zugleich. Dass der Journalist Deniz Yücel nach einjähriger, mit absurden Vorwürfen begründeter Haft endlich frei ist, ist uneingeschränkt großartig. Da gibt es kein aber, hätte, sollte. Gleichzeitig hinterlässt, was sich jüngst auf politischer Ebene abspielte, einen bitteren Beigeschmack - bitter vor allem, da weiterhin so viele Menschen, die Mehrheit ohne internationale Unterstützung, unschuldig in türkischen Gefängnissen sit...
Extra-Ausreiseprämie von bis zu 3000 Euro für abgelehnte Asylbewerber ohne Wirkung Osnabrück (ots) - Extra-Ausreiseprämie von bis zu 3000 Euro für abgelehnte Asylbewerber ohne Wirkung Zahl der freiwilligen Ausreisen von Dezember bis Februar im Vergleich zum Vorjahr stark gesunken Osnabrück. Mit einer Extra-Prämie von bis zu 3000 Euro wollte das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber zur freiwilligen Ausreise bewegen, aber das dreimonatige Programm wurde nach einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) nicht wie erhofft nachgefragt. Von Dezember 2017 bis Ende Feb...
Kommentar von Simon Zeise: CETA bricht EU-Recht Berlin (ots) - Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Überraschend hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag geurteilt, dass Schutzabkommen für Investoren nicht mit der Rechtsprechung der europäischen Wirtschaftsunion vereinbar sind. Geklagt hatte der niederländische Versicherungskonzern Achmea. Die Manager wollten ihre Gewinnansprüche in der Slowakei geltend machen. Dabei bezogen sie sich auf das »Abkommen zur Förderung und zum Schutz von Investitionen« (BIT), das 1991 die Regierung der...
Kommentar zum öffentlichen Nahverkehr, Autor: Bernhard Fleischmann Regensburg (ots) - Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Freie Fahrt für freie Bürger, endlich. Der Spruch stammt aus dem Jahr 1974, ein Slogan des ADAC im Kampf gegen Tempo-100-Limits auf Autobahnen während der Ölkrise. Der Autoclub hat sich damit selbst unter den eigenen Mitgliedern keineswegs nur Freunde gemacht. Nun versucht es die Bundesregierung mit einer Idee, die diesem geflügelten Spruch recht nahe kommt: freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr. Das ist nicht ganz neu, aber nach wie ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.