Mehr als 3000 Beschwerden seit Anfang 2017 wegen verspäteter oder gestrichener Flüge

24. März 2018
Mehr als 3000 Beschwerden seit Anfang 2017 wegen verspäteter oder gestrichener Flüge

Osnabrück (ots) – Mehr als 3000 Beschwerden seit Anfang 2017 wegen verspäteter oder gestrichener Flüge

Grüne fordern höhere Bußgelder – Airlines kritisieren die „teure Bürde“

Osnabrück. Beim Luftfahrt-Bundesamt sind von Januar 2017 bis Ende Februar 2018 mehr als 3500 Beschwerden wegen verspäteter oder gestrichener Flüge an deutschen Flughäfen eingegangen. Knapp 3000 fielen auch in die Zuständigkeit des Luftfahrt-Bundesamtes. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) vorliegt.

Aus den Anzeigen resultierten 367 Bußgeldbescheide gegen Fluggesellschaften. Im Jahr 2017 mussten die Airlines nach Ministeriumsangaben ein durchschnittliches Bußgeld von 7183 Euro zahlen. Mehr als 90 Prozent der Strafzahlungen betrafen deutsche Unternehmen.

Laut EU-Regeln müssen Airlines bei großen Verspätungen oder ausgefallenen Flügen ihren Kunden nicht nur Mahlzeiten, Getränke und ein Hotelzimmer zur Verfügung stellen, sondern auch Entschädigungen in Höhe von bis zu 600 Euro zahlen. Seit Jahren nehmen die Beschwerden beim Luftfahrt-Bundesamt zu. Bearbeitete die Behörde 2014 erst rund 2000 Anzeigen, so kletterte die Zahl schon 2016 auf mehr als 2400. Als Grund verwies eine Behördensprecherin auf die gut aufgeklärten Verbraucher: „Festzustellen ist, dass die Fluggäste immer besser um ihre Rechte wissen.“

Der Grünen-Abgeordnete Markus Tressel sieht das ganz anders: „Die vorgeschriebenen Fluggastrechte und Bußgelder sind offensichtlich zu wenig, um Fluggesellschaften zur Einhaltung ihrer rechtlichen Pflichten zu bewegen.“ Tressel forderte höhere Bußgelder; die Bundesregierung dürfe sich „nicht weiter zurücklehnen“.

Die Airlines halten die Vorgaben dagegen für zu streng. Der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) kritisiert, die EU lege den Airlines eine teure Bürde auf, die nicht helfe, die Gründe für Verspätungen aus dem Weg zu räumen. Zugleich fahren die Airlines weltweit – trotz jüngster Pleiten wie bei Air Berlin und Alitalia – Rekordgewinne ein, 2017 knapp 30 Milliarden Euro.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3899731
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

Trumps Irrweg in die Abschottung Straubing (ots) - Trumps Credo, er könne allein gegen alle - vor allem alleine ohne Freunde - sein Land wieder an die Weltspitze führen, bleibt eine Illusion. Weil der Weltmarkt kein Feind, sondern eine ständige Bewährungsprobe der eigene Wettbewerbsfähigkeit ist. Dieser Herausforderung müssen sich auch die Vereinigten Staaten stellen. Der frühere Führungsanspruch ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Und die USA müssen sich beweisen, um zu wachsen - aber nicht abschotten.QuellenangabenTextquel...
Umsatzprognose 2018: Bauindustrie erwartet nominales Umsatzwachstum von 6 % – Alle … Berlin (ots) - "Das deutsche Bauhauptgewerbe bewegt sich weiter auf Expansionskurs. Wir haben deshalb unsere Jahresauftaktprognose über die Entwicklung der baugewerblichen Umsätze im Bauhauptgewerbe von nominal 4 auf 6 % angehoben", erklärte heute in Berlin der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dipl.-Ing. Peter Hübner, im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz zum Tag der Deutschen Bauindustrie. Bei stärker steigenden Preisen als 2017 dürfte dies einem realen Wachstum von 2 %...
Liechtenstein Life führt vollständig digitalen Antragsprozess und Signatur im deutschen … FL-Ruggell (ots) - Der Arbeitsalltag von Versicherungsvermittlern wird immer anspruchsvoller und dynamischer. Für Versicherer ist es umso wichtiger, Partner und Versicherungsvermittler bei Service- und Arbeitsabläufen zu unterstützen. So können sich Versicherungsvermittler auf eine persönliche und auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Beratungsleistung konzentrieren. Deshalb bietet die Liechtenstein Life Ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig digitalen Antrags- und Signaturprozes...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.