Verschärft – Zur Berliner Anlaufstelle für Opfer

25. März 2018
Verschärft – Zur Berliner Anlaufstelle für Opfer

Hagen (ots) – Erst 15 Monate nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat der Bund nun eine zentrale Anlaufstelle für Opfer eingerichtet. 15 Monate, in denen die Opfer von Berlin, ihre Angehörigen und Hinterbliebenen, allein gelassen wurden. 15 Monate, in denen es glücklicherweise keine neuen Anschläge – und damit neue Hilfebedürftige, die um Unterstützung bitten mussten – gegeben hat. Nun wäre diese Untätigkeit und Sprachlosigkeit des Staates möglicherweise verzeihlich, wenn das Attentat Deutschland vollkommen unerwartet getroffen hätte. Doch es hat genügend traurige Erfahrungen in Großbritannien und Frankreich gegeben. Aber teils auch Vorbilder, wie man würdiger mit Opfern, Hinterbliebenen und Angehörigen umgehen kann. Wie man es nicht tun sollte, auch dafür gibt es hierzulande immer wieder Beispiele genug. Es fehlt in Deutschland eine Kultur der Hilfe und des Mitgefühls für Opfer. Wer einen geliebten Menschen bei einem Anschlag, einer Katastrophe, einem Verbrechen verliert, dessen Leid wird wohl durch kein noch so großes Hilfsangebot, durch keine noch so hohe Entschädigung völlig gelindert werden können. Es darf aber auch nicht verschärft werden, indem Trauernde um Unterstützung und Anerkennung kämpfen müssen.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58966/3900468
Newsroom:Westfalenpost
Pressekontakt:Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Weitere interessante News

Pols: Vertriebenen-Politik hat für die Union weiterhin hohen Stellenwert Berlin (ots) - Wichtige Personalentscheidungen begrüßt Am 5. März 2018 wurde der Erste Stellvertretende Vorsitzende der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Stephan Mayer, zum neuen Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium des Innern berufen und Bernd Fabritius zum neuen Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten ernannt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Gruppe der Vertrieben...
EU-Finanzpolitiker Balz: „Italien muss sich an gemeinsame Spielregeln halten“ – Gefahren … Heilbronn (ots) - Der EU-Parlamentarier Burkhard Balz (CDU), Koordinator der EVP-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, fordert von der künftigen italienischen Regierung, die gemeinsamen europäischen Spielregeln einzuhalten. Balz, der in einigen Wochen sein Vorstandsamt bei der Deutschen Bundesbank antritt, sagte der "Heilbronner Stimme" (Donnerstag): "Die Positionen zur Eurozone und zur Wirtschaftspolitik im Allgemeinen, die aus den Kreisen der zukünftigen italienischen Koalitionsreg...
Kommentar zu Syrien Stuttgart (ots) - So hart es klingt, das nächtliche Bombardement war unter dem Strich ein Sieg der Vernunft. Der befürchtete Schlagabtausch mit Russland auf syrischem Boden fand nicht statt, aus dem sich leicht ein verheerender Weltbrand hätte entwickeln können. Damit einher geht die Einsicht, dass für den Westen in Syrien nicht mehr viel zu machen ist. Für Assad war das Ganze erneut ein machtpolitischer Punktsieg. Der Westen lässt dem Diktator im Prinzip freie Hand. Dieser kann den Feldzug gege...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.