Finanzen Sachsen-Anhalt Minister melden milliardenschwere Wünsche an

27. März 2018
Finanzen Sachsen-Anhalt
Minister melden milliardenschwere Wünsche an

Halle (ots) – Die Ministerien in Sachsen-Anhalt planen für das kommende Jahr eine drastische Steigerung der Ausgaben. Ihre finanziellen Wünsche übersteigen die Einnahmen um eine Milliarde Euro. Darüber berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe). Verglichen mit dem Jahresabschluss 2017 wollen die Minister sogar 1,5 Milliarden Euro mehr ausgeben. Das belegt eine Aufstellung des Finanzministeriums, die der MZ vorliegt.

Sachsen-Anhalts Landesregierung gibt je Einwohner mehr aus als jedes andere Flächenland. Im vergangenen Jahr waren es 4 600 Euro. Sparsamer sind die Nachbarländer Brandenburg (4 500 Euro) Sachsen (4 300 Euro), Thüringen (4 200 Euro) und Niedersachsen (3 800 Euro).

Für 2019 haben die Minister ihre Wünsche bis Mitte März bei Finanzminister André Schröder (CDU) angemeldet. Dieser muss die Ausgaben nun auf jene Summe drücken, die tatsächlich zur Verfügung steht. Der Haushaltsplan 2019, der Ende des Jahres vom Landtag beschlossen wird, muss ausgeglichen sein. Mit 820 Millionen Euro sind Investitionen der größte Brocken bei den geforderten Mehrausgaben.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3901632
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weitere interessante News

zu SeehoferBamf Stuttgart (ots) - Der politische Druck ließ dem Bundesinnenminister keine andere Wahl mehr. Dass er in der Lage ist, klare Schnitte zu machen, hat Seehofer früher in seiner Zeit als Bundesminister schon öfter bewiesen. Es ist daher nicht anzunehmen, dass das Verbot für die Bremer Bamf-Außenstelle, Asylentscheidungen zu treffen, schon die letzte Konsequenz war. Bamf-Chefin Jutta Cordt ist akut gefährdet, weil sie sich nicht als entschlossene Aufklärerin gezeigt hat. Es bleibt der Verdacht, dass s...
Land Nordrhein-Westfalen will seine Spielbanken verkaufen Köln (ots) - Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will sich nach einem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montagausgabe) von der Westdeutschen Spielbanken GmbH (Westspiel) trennen. Die Gesellschaft, die der landeseigenen NRW-Bank gehört und vier Casinos in Aachen, Duisburg, Dortmund und Bad Oeynhausen betreibt, soll privatisiert werden. Einen entsprechenden Beschluss will das Landeskabinett unter Führung von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in seiner nächsten Sitzung am ...
Pro Asyl kritisiert europäische Flüchtlingspolitik: EU verrät schändlich die … Osnabrück (ots) - Pro Asyl kritisiert europäische Flüchtlingspolitik: EU verrät schändlich die Menschenrechte Geschäftsführer Günter Burkhardt fordert Ende des EU-Türkei-Abkommens Osnabrück. Der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, hat die geplante Verschärfung der EU-Flüchtlingspolitik als menschenunwürdig kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) sagte Burkhardt: "Das ist ein schändlicher Verrat an den Menschenrechten." Die EU-Kommission will kün...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.