Ost-Ausschuss fordert intensiven Dialog mit Russland: Schuldzuweisungen gegen Moskau …

27. März 2018
Ost-Ausschuss fordert intensiven Dialog mit Russland: Schuldzuweisungen gegen Moskau …

Berlin (ots) – Nach der Ausweisung russischer Diplomaten hat der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft vor einer „Eskalationsspirale“ gewarnt. „Wir erwarten, dass schnellstens alle potenziell Beteiligten in einen intensiven Dialog eintreten, um die Vorgänge aufzuklären und transparent zu machen“, sagte der Ausschuss-Vorsitzende Wolfgang Büchele dem Berliner „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe), Schuldzuweisungen im Fall Skripal gegen Russland seien verfrüht, fügte er mit Blick auf die bisher bekannte Faktenlage hinzu: „,Nicht alle plausiblen Tatmotive weisen eindeutig nach Moskau.“ Auch Vertreter Russlands hätten ein Recht darauf, bis zum Beweis ihrer Schuld als unschuldig zu gelten. Auch Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour macht sich für eine Fortsetzung des Dialogs mit Moskau stark. „Da Spione und keine Diplomaten ausgewiesen wurden, ist die Maßnahme eine richtige“, sagt Nouripour dem „Tagesspiegel“. Es sei wichtig, den britischen Freunden beizustehen. „Aber es ist lebenswichtig, die Gesprächsfäden nach Moskau nicht abreißen zu lassen.“

https://www.tagesspiegel.de/politik/beziehungen-zu-russland-ost-au sschuss-warnt-vor-eskalationsspirale/21119224.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Quellenangaben

Textquelle:Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/2790/3902415
Newsroom:Der Tagesspiegel
Pressekontakt:Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Weitere interessante News

Warten auf die Wohltaten Berlin (ots) - Wenn Kommunalpolitiker ihren Bürgern etwas Gutes tun wollen, dann lassen sie ein Schwimmbad bauen. So war es zu Zeiten, in denen Gemeinden Geld in den Kassen hatten. Nur in Berlin scheitert die Politik selbst am Verteilen solcher Wohltaten. Geld ist da, politischer Wille auch, es gibt sogar Grundstücke. Aber auch bei optimalen Voraussetzungen dauert es in der Hauptstadt mindestens zehn Jahre, ehe ein politischer Beschluss tatsächlich den Menschen Nutzen spendet. Der Fall ist sympt...
Organspende Ministerin Grimm-Benn spricht sich für Widerspruchslösung aus Halle (ots) - Vor dem Hintergrund der ständig sinkenden Zahl von Organspendern fordert Sachsen-Anhalts Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Petra Grimm-Benne (SPD), ein Umdenken in der Politik. "Der starke Rückgang der Spenderzahlen in Sachsen-Anhalt und vielen weiteren Bundesländern macht mich betroffen", sagt sie der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Montag-Ausgabe). Die Zahl müsse wieder steigen. Dabei sei jeder Einzelne gefordert. Nötig seien aber auch rechtliche ...
zur CDU Bielefeld (ots) - Wenn sich die Bundeskanzlerin selbst in Fernsehsendungen einlädt, weiß jeder: Es geht um sehr viel. Angela Merkel scheut Live-Auftritte vor laufenden Kameras, weil sie meistens keine gute Figur macht - oder Fehler, wie bei ihren holprigen Sätzen zur »Ehe für alle«. Natürlich konnte man gestern bei »Berlin direkt« nicht erwarten, dass die Kanzlerin im ZDF ihren Verzicht auf den CDU-Parteivorsitz oder eine Befristung ihrer Amtszeit auf zwei Jahre verkünden würde. Das wäre gleichb...
Forsa-Chef: CDU-Anhänger wollen Merkel nicht loswerden Osnabrück (ots) - Forsa-Chef: CDU-Anhänger wollen Merkel nicht loswerden Güllner warnt Union vor Rechtsruck - "Nahles eher kein Wählermagnet" Osnabrück. Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, hat die CDU dringend vor einem Rechtsruck gewarnt, wie er von führenden Unionspolitikern gefordert wird. Güllner sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag): "Würde die Partei nach rechts rücken, was die Spahns und Bosbachs usw. wollen, dann wird das für die CDU erheblich negative ...
Käßmann: Lasst uns mal im Ton abrüsten Berlin (ots) - Berlin - Die evangelische Theologin Margot Käßmann sieht den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch zunehmende verbale Aggressivität belastet. "Wenn ich eine brüllend pöbelnde Menge sehe, habe ich das Gefühl: Die sind desintegriert. Mit denen möchte ich nicht alleine bleiben", sagte sie dem "Tagesspiegel" (Sonntagausgabe). Vor allem der Ton der Auseinandersetzung habe sich verschärft. "Der Ton ist wirklich ein Kulturverlust. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspi...
Bundesregierung senkt Wachstumsprognose leicht auf 2,3 Prozent Düsseldorf (ots) - Die Bundesregierung senkt ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr leicht von 2,4 auf 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Mittwochausgabe) aus Regierungskreisen. Für das kommende Jahr hebt sie ihre bisherige Prognose von 1,7 Prozent den Angaben zufolge leicht an. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute hatten vergangene Woche für 2018 ein Wachstum von 2,2 Prozent und für 2019 von 2,0 Prozent prognostiziert. w...
FDP-Chef Lindner nennt Islam-Debatte „überflüssig“ Düsseldorf (ots) - FDP-Chef Christian Lindner hat die von Innenminister Horst Seehofer (CSU) neu angeschobene Islam-Debatte als "überflüssig" bezeichnet. "Diese Debatte lenkt ab und ist überflüssig", sagte Lindner der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Weder verlangt irgendwer die Übernahme islamischer Sitten, noch ist das Christentum Staatsreligion." Horst Seehofer solle seine Energie lieber reservieren, um die von der Union verursachten Probleme der Flüchtlings...
Heute hü, morgen hott Frankfurt (ots) - So kann man doch nicht mit Menschen umgehen, und auch nicht mit Verbündeten. Völlig richtig, bezöge sich der Satz nicht auf Donald Trump. Der kann nicht nur, er tut es. Heute jene Staaten vor den Kopf gestoßen, morgen diese hofiert und übermorgen andersherum. Aktuell angesagt ist eine Art Kehrtwende beim asiatisches Handelsabkommen TPP. Von der Regierung Obama ins Leben gerufen, um der wachsenden Macht Chinas entgegenzutreten, hat Trump es für nichtig erklärt, weil es den USA z...
Von Münster lernen Kommentar Von Michael Bröcker Düsseldorf (ots) - Die Friedensstadt Münster erlebt Tod und Trauer. Die Bluttat vor dem beliebten Straßencafé, am 1896 erbauten Kiepenkerl-Denkmal, das sogar die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs überstand, trifft die Westfalenstadt ins Mark. Ein offenbar psychisch labiler 48-Jähriger verletzt Dutzende, tötet zwei Menschen und sich selbst. Als die Nachrichten von einem Kleinlaster, der in eine Menschenmenge rast, im Rest der Republik eintreffen, ist der erste Gedanke: islamistischer Terror. ...
Yücel kann nur ein Anfang sein Regensburg (ots) - Endlich! Nach über einem Jahr Gefängnis, viele Monate davon in Einzelhaft, ist der Journalist Deniz Yücel gestern frei gekommen. Damit endet vorerst das Märtyrium eines mutigen Berichterstatters, dessen einziges "Verbrechen" darin bestand, auch mit Gegnern des Erdogan-Regimes zu sprechen, über sie zu schreiben und anderer Meinung als der selbst ernannte Herrscher vom Bosporus zu sein. Lange war um die Freilassung Yücels auf allen diplomatischen Ebenen zwischen Berlin und Ankar...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.