Hotel Price Index 2017: Deutsche reisen weiterhin gerne in die USA

27. März 2018
Hotel Price Index 2017: Deutsche reisen weiterhin gerne in die USA

Hamburg (ots) –

Hotels.com(c) präsentiert die Ergebnisse des Hotel Price Index 2017.

– Die USA bleiben das beliebteste Reiseziel der Deutschen in 2017. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Thailand und Italien. – Der Hotel Price Index von Hotels.com© zeigt, dass Unterkunftspreise weltweit um 2 Prozent gestiegen sind.

Zum ersten Mal seit drei Jahren sind die Preise für Übernachtungen von Reisenden weltweit im Jahr 2017 wieder gestiegen, und zwar um rund zwei Prozent – laut dem neuesten Hotel Price Index(TM) (HPI) von Hotels.com©. Allerdings: Trotz des globalen Anstiegs bezahlten deutsche Reisende* in etwa einem Drittel (37 %) ihrer 100 bevorzugten Reiseziele weniger pro Nacht. Dazu gehörten Destinationen wie Sri Lanka, Großbritannien und Marokko.

Der HPI wurde 2004 mit einem Indexwert von 100 eingeführt. Das Indexformat ermöglicht es Hotels.com, ohne Verzerrungen der Wechselkursschwankungen die tatsächlichen Preise pro Nacht zu verdeutlichen, die von Reisenden jedes Jahr gezahlt werden.

Insgesamt blieb der Durchschnittspreis für ein Zimmer in den 100 beliebtesten Reiseländern der Deutschen 2017 weitgehend konstant. Orte, an denen die Deutschen in 2017 mehr bezahlten als 2016, waren beliebte Urlaubsziele in Europa: Italien (von 109 Euro auf 113 Euro), Portugal (von 91 Euro auf 103 Euro) und Belgien (von 95 Euro auf 100 Euro). In den USA hingegen ist der Preis pro Nacht konstant geblieben (von 135 Euro auf 134 Euro), ebenso aber auch in Thailand oder Frankreich.

„Der leichte Anstieg der durchschnittlichen Preise für Unterkünfte weltweit in Kombination mit zahlreichen Märkten mit Besucher-Rekordwachstum signalisiert eine starke Tourismuswirtschaft“, verdeutlicht Johan Svanstrom, Präsident der Hotels.com-Marke. „Zugleich ist es ein Anzeichen für den wachsenden Wunsch der Menschen, die Welt selbst zu erleben. Reisende sind mehr als je zuvor inspiriert, kulturelle Ereignisse nicht mehr nur zu beobachten, sondern ein Teil davon sein zu wollen.“

Bei der Betrachtung der bevorzugten Reiseziele von Deutschen fällt auf, dass sich kaum etwas geändert hat – Deutsche sind „Gewohnheitstiere“. Die ersten acht Destinationen blieben von der Platzierung her gleich wie im Jahr zuvor. Nur die Schweiz und Polen – auf den Plätzen 9 und 10 – haben ihre Positionen gewechselt.

Im Jahr 2017 wählten deutsche Reisende auch bei Städtereisen weiter ihre bevorzugten Hotspots: Wie im letzten Jahr führt London die Liste an, dicht gefolgt von Bangkok.

Insgesamt sind die Top-Ten-Städte mit der Vorjahresplatzierung vergleichbar geblieben: Wien, Paris und Amsterdam lagen alle um zwei Plätze höher als im Vorjahr, während Mallorca von Rang 2 auf 5 zurückfiel.

Betrachtet man die 100 populärsten Länder, in die die Deutschen im Jahr 2017 reisten, war es nicht überraschend, dass sie die höchsten Übernachtungspreise für Unterkünfte auf den Malediven ausgegeben haben. Der durchschnittliche Zimmerpreis lag bei 373 Euro pro Nacht, dicht gefolgt von den Bahamas (231 Euro) und Französisch-Polynesien (229 Euro). Die günstigsten Unterkünfte waren in Asien zu finden: Deutsche bezahlten durchschnittlich nur 39 Euro für ein Hotelzimmer in Nepal.

Internationale Reisende, die 2017 nach Deutschland kamen, besuchten vor allem die Städte Berlin, München, Frankfurt, Hamburg und Köln.

Mehr Informationen und weitere Reports zu anderen Währungen sind unter http://hpi.hotels.com zu finden.

Über den Hotel Price Index (HPI)

Das HPI ist ein jährlicher Bericht über die Hotelpreise in den wichtigsten Reisezielen auf der ganzen Welt. Er verfolgt die Preisbewegungen, die die Menschen tatsächlich für ihre Unterkünfte bezahlt haben* und liefert wertvolle Einblicke in die Gründe für diese Veränderungen. Die Daten stammen aus Buchungen, die in mehr als Hunderttausenden von Hotels weltweit auf den Websites von Hotels.com vorgenommen wurden.

* Durchschnittspreise pro Nacht inklusive Steuern und Gebühren.

Über Hotels.com©

Hotels.com ist der richtige Ort, um nach einer Unterkunft zu suchen. Wir lieben Reisen und wissen, dass Sie das auch tun. Deshalb machen wir es sehr einfach, bei uns zu buchen. Mit Hunderttausenden von Übernachtungsmöglichkeiten auf der ganzen Welt und 90 lokalen Websites in 41 Sprachen bietet Hotels.com alles. Egal, ob Sie luxuriös in Vegas übernachten wollen, Baumhäuser in Thailand oder Villen in Venezuela suchen, es ist alles nur einen Klick entfernt. Und mit unserem Hotels.com© Rewards- Treueprogramm sammeln Sie Bonusnächte* während Sie schlafen und erhalten sofortige Vergünstigungen wie Insiderpreise** – was könnte besser sein? So geht smartes Buchen. Mit über 25 Millionen echten Gästebewertungen und einer App, die so einfach zu benutzen ist, dass sie mehr als 60 Millionen Mal heruntergeladen wurde, können Sie sicher sein, den perfekten Ort für sich zu finden.

© 2018 Hotels.com, LP. Alle Rechte vorbehalten. Hotels.com und das Hotels.com-Logo sind Handelsmarken von Hotels.com, LP. Alle anderen Marken sind Eigentum des jeweiligen Inhabers.

* Bonusnächte sind exklusive Steuern und Gebühren. Der Wert der Bonusnacht entspricht dem durchschnittlichen Übernachtungspreis der 10 zuvor gesammelten Übernachtungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie hier.

** Insiderpreise stehen Hotels.com-App-Nutzern, Hotels.com© Rewards-Mitgliedern und jedem, der Insiderpreise auf der Website durch eine Anmeldung zum Hotels.com-Newsletter freischaltet, zur Verfügung. Insiderpreise werden durch den „Dein Insiderpreis“-Banner bei den Suchergebnissen angezeigt. Insiderpreise sind nur für ausgewählte Hotels und ausgewählte Zeiträume verfügbar. Insiderpreise sind Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Hotels.com, L.P./Syda Productions
Textquelle:Hotels.com, L.P., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62193/3902435
Newsroom:Hotels.com, L.P.
Pressekontakt:Tabea Truntschka
Cohn & Wolfe Public Relations
E-Mail-Adresse: Tabea.Truntschka@cohnwolfe.com
Telefon: +49 40 – 80 80 16-113

Weitere interessante News

Lebhafter Verkehr durch Pfingstferien-Ende München (ots) - Am Wochenende geht es auf den Fernstraßen sehr lebhaft zu. Ohne Staus werden Autofahrer kaum ans Ziel gelangen. Wegen des Brückentags Fronleichnam in mehreren Bundesländern starten einige Autofahrer schon am Mittwochnachmittag, 30. Mai, in einen Kurzurlaub. Am Wochenende kommen viele baden-württembergische und bayerische Urlauber aus den Pfingstferien zurück. Dann bilden sich vor allem am Samstag, 2. Juni, Staus im Süden Deutschlands und auf den Routen in Richtung Norden. Am Sonn...
Antriebe der Zukunft: Was die deutschen Autofahrer denken und planen Düsseldorf (ots) - - Technologischer Wettlauf um automobile Antriebstechnologien für viele Bundesbürger noch nicht entschieden Elektro, Hybrid oder Wasserstoff - oder doch moderne Varianten von Benziner und Diesel? Geht es nach den Bundesbürgern, ist die Frage, welche Antriebsarten auf Deutschlands Straßen künftig dominieren werden, noch völlig offen: Aktuell würden sich 38 Prozent bei ihrem nächsten Autokauf voraussichtlich für einen Benziner entscheiden, 15 Prozent für einen Hybriden, acht Pro...
Kommentar der Kunststofferzeuger zu den EU-Plänen einer Begrenzung von … Frankfurt am Main (ots) - Verwerten ist besser als Verbieten, dies ist die Ansicht der Kunststofferzeuger in Deutschland in ihrer Antwort auf die jüngsten EU-Pläne für eine Begrenzung bestimmter Kunststoff-Einwegartikel. Dazu Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland e. V.: "Kunststoffe sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und leisten in puncto Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz enorm viel: Leichtbau in der Mobilität, Dämmmaterialien im Bau, Werksto...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.