AOK-Chef Litsch: „Die elektronische Gesundheitskarte ist gescheitert“

29. März 2018
AOK-Chef Litsch: „Die elektronische Gesundheitskarte ist gescheitert“

Düsseldorf (ots) – Der Chef des AOK-Bundesverbandes hat die elektronische Gesundheitskarte, die mittlerweile alle gesetzlich Versicherten besitzen, für gescheitert erklärt und einen Neustart bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens gefordert. „Die elektronische Gesundheitskarte ist gescheitert. Seit beinah 20 Jahren wird in dieses System investiert, und bislang gibt es keinen Nutzen“, sagte Litsch der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Bis Ende 2018 werden wir zwei Milliarden Euro dafür aufgewendet haben. Das ist eine Technologie aus den 90er Jahren, die zu Monopolpreisen aufrechterhalten wird“, kritisierte der AOK-Chef. Das ganze Vorhaben sei längst überholt. „Wenn wir wirklich auf die Digitalisierung des Gesundheitswesens setzen, brauchen wir einen Neustart.“ Litsch forderte, die Gematik, also die Gesellschaft, die bislang die Gesundheitskarte entwickelt habe, müsse in eine Regulierungsagentur umgewandelt werden. Sie sollte nur noch die Rahmenbedingungen für Sicherheit, Transparenz und Anschlussfähigkeit schaffen und darauf hinwirken, dass internationale inhaltliche Standards beispielsweise für Patientenakte und Medikationsplan genutzt würden. Es sei nicht sinnvoll, jedes Umsetzungsdetail auf einer Gesundheitskarte vorzuschreiben. „Es ist auch unrealistisch, wie es das System der Gesundheitskarte vorsieht, dass die Patienten ihre Daten nur in Arztpraxen einsehen können. Sie müssen jederzeit Zugriff haben, auch mobil über ihre Smartphones“, betonte Litsch. Die Datenhoheit liege ausschließlich beim Patienten. „Ich hoffe, dass der neue Gesundheitsminister die Zeichen der Zeit erkennt und die Digitalisierung im Gesundheitswesen auf neue Füße stellt.“

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3903637
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Polizeieinsätze bei Fußballspielen: Nordländer melden Millionensummen Osnabrück (ots) - Polizeieinsätze bei Fußballspielen: Länder melden Millionensummen Einsatzstunden der Beamte in Niedersachsen, Bremen und Hamburg hochgerechnet Osnabrück. Für Polizeieinsätze bei Fußballspielen in Norddeutschland fallen in jeder Spielzeit hohe Millionenkosten an. Das ergab eine Umfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) bei den Innenbehörden der Bundesländer. So meldete Niedersachsen für die Saisons 2015/16 und 2016/17 Ausgaben von etwa 16,35 Millionen Euro bei Spielen in...
Crystal Group präsentiert erprobtes autonomes Fahrsystem in Michigan und Deutschland vom … TU-Automotive Detroit, Michigan, USA, Messestand #C240 Autonomous Vehicle Technology World Expo Stuttgart, Deutschland, Messestand #AV5015 Hiawatha, Iowa (ots/PRNewswire) - Crystal Group Inc. (http://www.crystalrugged.com/), ein führender Entwickler und Hersteller von robuster Computer- und Elektronik-Hardware, präsentiert seine praxisgetesteten und kundenerprobten Computer für autonomes Fahren auf zwei zeitgleichen Messen: auf der TU-Automotive Detroit in Novi, Michigan und auf der Autonomous V...
EVP-Fraktionschef Weber fordert weitere Sanktionen gegen Russland Osnabrück (ots) - Deutsche Staatsspitze sollte Fußball-WM in Russland boykottieren Osnabrück.- Der Fraktionschef der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament Manfred Weber fordert weitere Sanktionen gegen Russland. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) sagte der CSU-Europapolitiker: "Europa muss bei neuen Eskalationen seitens der russischen Regierung zu weiteren Maßnahmen bereit sein." Zur Begründung nannte Weber das politische Vorgehen der russischen Regie...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.