Dramatische Zunahme der Opfer durch Minen und Blindgänger in den letzten 3 Jahren

29. März 2018
Dramatische Zunahme der Opfer durch Minen und Blindgänger in den letzten 3 Jahren

München (ots) –

Die Vereinten Nationen erinnern immer zum 4. April an die Gefahren durch Landminen und vergleichbare Waffen. Während der letzten drei Jahre ist die Zahl der Opfer durch Minen und Blindgänger um 150 Prozent angestiegen. Diese explosiven Kriegsreste, die oft sehr lange nach einem Krieg verborgen in Feldern, Straßen oder Ruinen liegen, töten und verletzen zu 90 Prozent Zivilisten. Eines dieser Opfer ist der dreizehnjährige Jemerson aus Kolumbien.

Jemersons Schicksal ist nur ein Beispiel für die vielen verheerenden Auswirkungen, die besonders die Zivilbevölkerung durch den Einsatz von Minen zu tragen hat. Der Junge hatte auf dem Weg zu einem Nachbarn ein Metallteil gefunden. Es sah fast aus wie ein Ball. Als er es aufhob, explodierte der Blindgänger und riss ihm die linke Hand ab. Jemerson musste viele Operationen überstehen und psychisch mit den Folgen des Unfalls zurechtkommen. Handicap International unterstützt seither den Jungen mit Rehabilitationsmaßnahmen. Kolumbien gehört neben Afghanistan und Irak zu den am stärksten verminten Ländern der Welt.

Mindestens 8.605 Menschen wurden laut dem UN-Landminen-Monitor durch Minen und Blindgänger im Jahr 2016 getötet oder verletzt, 2013 waren es 3.450. Dieser Anstieg um 150 Prozent ist vor allem auf die vielen Opfer in den Konfliktgebieten Afghanistan, Syrien, Ukraine und Jemen zurückzuführen. Dort werden Wohngebiete oft massiv beschossen und bombardiert, wodurch wiederum zahlreiche Blindgänger zurückbleiben. Noch nie zählte die Beobachtungsstelle so viele Kinderopfer durch Minen und Blindgänger: 1.554 Kinder im Jahr 2016. Eine weitere dramatische Zahl: 1.805 Menschen wurden 2016 Opfer von improvisierten Sprengsätzen, davon allein 1.180 in Afghanistan.

Expertenteams von HI arbeiten weltweit in mehreren betroffenen Ländern daran, die Bevölkerung über Risiken aufzuklären und Meter für Meter Wohngebiete, Wiesen oder Wege zu entminen. „Explosive Kriegsreste verhindern nach dem Krieg die sichere Rückkehr der Bevölkerung in ihr Zuhause“, erklärt Eva Maria Fischer, Kampagnenleiterin von Handicap International. „In Südostasien, wo die Kriege schon lange vorbei sind, sehen wir, dass es oft Jahrzehnte dauern kann, bis alle explosiven Kriegsreste beseitigt sind“, so Fischer weiter.

Mehr Informationen über den aktuellen Landminen-Monitor unter: https://bit.ly/2GiqiHL

Mit der Online-Kampagne „Stop Bombing Civilians“ will Handicap International dazu beitragen, dass die Staaten ihre Verantwortung wahrnehmen und die Zivilbevölkerung vor den Kriegsfolgen schützen: http://stopbombingcivilians.handicap-international.de/

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Handicap International/©Jules Tusseau/HI
Textquelle:Handicap International, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/16206/3904314
Newsroom:Handicap International
Pressekontakt:Huberta von Roedern | Handicap International e.V.
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit | Head of Communications
Leopoldstr. 236
80807 München – Deutschland
Tel.: +49 (0)89 54 76 06 34
Mob: + 49 (0)15173023206
www.handicap-international.de

Weitere interessante News

Dokumentation „Carl Laemmle – Ein Leben wie im Kino“ über den Erfinder Hollywoods, SWR … Stuttgart (ots) - Dokumentation "Carl Laemmle - Ein Leben wie im Kino" am Donnerstag, 15. März 2018, 23:15 bis 00:45 Uhr im SWR Fernsehen. Manche Karrieren sind wahrlich drehbuchreif: Armer Auswanderer gründet millionenschweres Unternehmen. So erging es auch Carl Laemmle aus dem oberschwäbischen Laupheim. Heute gilt er als der "Erfinder" der kalifornischen Traumfabrik. Mit "Carl Laemmle - Ein Leben wie im Kino" zeigt das SWR Fernsehen eine Dokumentation über den Auswanderer am Donnerstag, 15. Mä...
1LIVE Die dunkle Seite – Themenwoche Depressionen und depressive Stimmungen 12.-18. März … Köln (ots) - Dass Depressionen in der Bevölkerung zunehmen - auch bei jungen Menschen ist alarmierend. Das Gute ist: Werden Depressionen erkannt und behandelt, kann man durchaus mit ihnen leben. Es gibt Hilfe. Das Anliegen von 1LIVE: als junger öffentlich-rechtlicher Sender über Depression zu informieren, das Thema sichtbar zu machen und die Krankheit verstehen zu helfen. So greift 1LIVE auch immer wieder sperrige und unbequeme Themen auf. Als verantwortungsvolles öffentlich-rechtliches Medium f...
SchönMagwas: Höchste Eisenbahn für gleichen Lohn Berlin (ots) - Die Entgelttransparenz war wichtiger Schritt - nun müssen soziale Berufe aufgewertet werden Mit dem Equal Pay Day am 18. März wird wie in jedem Jahr auf die immer noch bestehende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen aufmerksam gemacht. Hierzu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön, und die Vorsitzende der Gruppe der Frauen, Yvonne Magwas: Nadine Schön: "Ein Grund für die immer noch bestehende Lohnlücke zwischen Frauen und Männern is...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.